Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Inflation Österreich -> September 2014

Inflation in Österreich im September 2014

Ohne teure Mieten noch niedrigere Inflation

Die Inflationsrate in Österreich sank im Monat September 2014 auf 1,6 % und hat damit Monat für Monat seit Juni um 0,1 % abgebaut. Im Juni waren es noch 1,9 % Teuerungsrate, im September ergibt die Berechnung der Statistik Austria 1,6 %. Für die Pensionistenhaushalte wurden 1,7 % berechnet, der Mikrowarenkorb für den täglichen Einkauf sank auf 2,0 %, jener des Miniwarenkorbs für den wöchentlichen Bedarf auf 0,8 %.

Hauptpreistreiber weiter die Mieten

Dabei wäre die Inflationsrate noch niedriger, wenn es die Mieten nicht gäbe. Österreich hat europaweit eine der höchsten Inflationsraten (Durchschnitt in Europa 0,5 %), da in der Ausgabengruppe "Wohnung, Wasser, Energie" die Mieten im Jahresvergleich um durchschnittlich 4,5 % angezogen haben. Die Instandhaltung wurde mit 1,8 % teurer, bei der Energie gibt es fast ein Nullsummenspiel, wenn man die Energieformen gegenrechnet. Fernwärme wurde um 5,1 % im September 2014 gegenüber 2013 teurer, feste Brennstoffe um 4,3 %, Strom um 0,8 %, dafür wurde Gas um 0,5 % günstiger und das Heizöl durch den geringen Ölpreis sogar um 6,4 % billiger.

Weitere Ausgabengruppen

Bei "Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke gab es einen etwas stärkeren Anstieg als in den Vormonaten mit durchschnittlich 2,2 %. Fleisch wurde um 2,4 % gegenüber September 2013 teurer, Milch, Käse und Eier verteuerten sich um 5,3 %, Brot und Getreideprodukte um 1,9 %. Gemüse wurde um 2,0 % teurer, Obst um 0,7 % günstiger.

Weiterhin ein Thema bleiben die Dienstleistungen in der Gastronomie. Bei den Bewirtungsdienstleistungen verteuerten sich die Ausgaben um 3,0 %, bei der Beherbergung um 3,5 %.

Lange Zeit war die Ausgabengruppe "Verkehr" durch die teuren Treibstoffe der Hauptpreistreiber, doch seit einigen Monaten ist dies nicht mehr zutreffend. Die gesamte Ausgabengruppe hat einen Anstieg von 0,6 % zu verzeichnen, wobei die motorbezogene Versicherungssteuer mit einem Anstieg von 12,9 % hauptverantwortlich ist. Die Reparaturen kosteten im September 2014 um 3,2 % mehr als im Vorjahresmonat, die Treibstoffe kosteten hingegen um 3,8 % weniger. Auch bei den Flugtickets gab es eine Reduktion der Preise um 3,7 %.

Inflationsdämpfer: Bekleidung

Zurückgegangen sind die Preise bei "Bekleidung und Schuhe um durchschnittlich 2,4 % gegenüber September 2013. Die Modeartikel verbilligten sich sogar um 3,1 %, die Schuhe kosteten um 1,8 % weniger als im Jahr davor.

 

[Infoplattform Wissenswertes / 16. Oktober 2014]

Entwicklung Inflationsrate nach Jahr sortiert

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

      Infos zum Artikel

      Inflation Österreich September 2014 InflationsrateArtikel-Thema: Inflation in Österreich im September 2014

      Beschreibung: Die Inflationsrate in Österreich sank im September 2014 auf 1,6 % und wäre noch niedriger ohne die teuren Mieten.

      letzte Bearbeitung war am: 01. 01. 2020