Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Inflation Österreich -> Oktober 2017

Inflation in Österreich im Oktober 2017

Ölpreis stabilisiert sich stärker, Inflation sinkt leicht

Die Inflationsrate in Österreich war im September 2017 auf recht hohe 2,4 % angestiegen, aber laut Berechnungen der Statistik Austria hat sich dieser Trend nicht bestätigt. Denn die Inflationsrate im Oktober 2017 ist mit 2,2 % wieder ein Stück geringer ausgefallen, auch wenn der Wert weiterhin hoch ist, vor allem höher als in den meisten anderen EU-Mitgliedsstaaten.

Der Mikrowarenkorb für den typischen täglichen Einkauf stieg sehr stark auf 5,7 % nach 5,3 % im September, auch beim Miniwarenkorb für den typischen Wocheneinkauf ist der Wert mit 3,4 % nach 3,6 % im September ein sehr hoher.

Inflation im Oktober 2017: Preistreiber

In der Ausgabengruppe "Wohnung, Wasser, Energie" stieg im Durchschnitt um 1,9 %, wobei es unterschiedliche Richtungen gibt. Die Wohnungsmieten sind einmal mehr ein Preistreiber mit 4,5 % höheren Mieten gegenüber dem Oktober 2016. Die Instandhaltung verteuerte sich um 2,0 %. Günstiger wurde hingegen die Haushaltsenergie um 0,9 %. Der Strom gab gleich um 5,2 % nach, Gas stieg um 0,6 %, die Fernwärme um 1,5 % und die festen Brennstoffe um 4,5 %. Beim Heizöl gab es einen Preisanstieg von 5,1 %.

Inflation Oktober 2017

Weitere Ausgabengruppen im Oktober

Bei "Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke" gab es einen Preisanstieg von 3,2 %, womit sich die Entwicklung vom September bestätigt hat. Denn mit dem September wurde klar, dass die Preisdynamik bei den Lebensmittel wieder deutlich zulegt. Im Oktober kosteten die Lebensmittel um 3,4 % mehr als im Oktober des Vorjahres. Milch, Käse und Eier kosteten um 6,1 % mehr, Öle und Fette stiegen wie schon zuletzt um 19,7 %, die Butter im speziellen gleich um 42,5 5. Fleisch wurde um 2,1 % teurer, Brot und Getreideprodukte verteuerten sich um 1,6 %, Fisch um 8,9 % und auch das Gemüse wurde um 3,1 % teurer. Preisstabil blieb hingegen das Obst. Bei den alkoholfreien Getränken gab es einen Preisanstieg von 2,0 %.

In der Ausgabengruppe "Freizeit und Kultur" gab es einen Preisanstieg von 3,3 %, wobei einmal mehr die Freizeit- und Kulturdienstleistungen mit einem Anstieg von 2,4 % hauptverantwortlich waren. Spürbar teurer wurden auch die Geräte für Audiovision, Fotografie und Computertechnik um 6,9 %. Pauschalreisen verteuerten sich um 3,5 %, die Preise bei Zeitungen und Magazine verteuerten sich gar um 9,6 %, Pflanzen um 7,3 %.

Bei "Restaurants und Hotels" gab es einen Preisanstieg von 2,9 %, wobei dies den Dienstleistungen geschuldet ist. Die Bewirtungsdienstleistungen wurden um 3,1 % teurer, die Beherbergungsdienstleistungen aber nur noch um 0,6 %.

Weniger Dynamik gab es bei der Ausgabengruppe "Verkehr" mit durchschnittlich 1,7 % höheren Preisen. Die Treibstoffe verteuerten sich um 3,3 % nach 5,1 % im September, die Flugtickets ins Ausland kosteten um 9,4 % mehr.

Datenquelle: http://www.statistik.at

Lesen Sie auch

Jeden Monat gibt es die Auswertung der Inflation mit der Inflationsrate, also der Vergleich der Preise mit dem Vorjahresmonat basierend auf den Warenkorb. Ebenfalls ermittelt wird die Inflationsrate auf Basis des Mikrowarenkorbs, der abbildet, ob der tägliche Einkauf teuer oder günstiger wurde. Die gleiche Überlegung gibt es mit dem Miniwarenkorb für die typischen Ausgaben in einer Woche.

Liste der Inflationsberichte 2017

Diesen Artikel teilen

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

      Infos zum Artikel

      Inflationsrate Oktober 2017Artikel-Thema: Inflation in Österreich im Oktober 2017

      Beschreibung: Die Inflation in Österreich ist im Oktober 2017 leicht gesunken und weist eine Inflationsrate von 2,2 % aus - vor allem wegen moderaterer Ölpreise.

      letzte Bearbeitung war am: 17. 09. 2020