Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Inflation Österreich -> November 2016

Inflation in Österreich im November 2016

Stabile Werte auf doch recht hohem Niveau

Mit dem Oktober 2016 veränderte sich die Lage bei der Inflationsrate, weil die Erdölprodukte wie Benzin und Diesel beim Tanken sowie Heizöl beim Heizen im Jahresvergleich keine so große Rolle mehr spielen und ihre Wirkung durch den günstigen Ölpreis verloren haben. Die Inflationsrate im November 2016 bestätigte nun den Wert von 1,3 %, der im Oktober nach einem spürbaren Anstieg ermittelt worden war.

Der Mikrowarenkorb für den typischen täglichen Einkauf erhöhte sich um 1,8 % im Jahresvergleich, der Miniwarenkorb ergab Preiserhöhungen von 0,9 %.

Inflation im November 2016: Preistreiber

Wenig überraschend waren die Dienstleistungen auch im November 2016 mittels Jahresvergleich die Preistreiber. In "Restaurants und Hotels" stiegen die Bewirtungsdienstleistungen um 2,8 % gegenüber dem November 2015, die Beherbergungsdienstleistungen kosteten gar um 4,7 % mehr.

Andere Ausgabengruppen

Kein Preistreiber, aber auch ein Thema bei den Dienstleistungen ist die Ausgabengruppe "Freizeit und Kultur", weil die Freizeit- und Kulturdienstleistungen sich um 2,1 % verteuert hatten. Zeitungen, Bücher und Schreibwaren kosteten im Jahresvergleich um 2,7 % mehr.

In der Ausgabengruppe "Wohnung, Wasser, Energie" stiegen die Preise um 1,4 % im Durchschnitt. Vor allem die Mieten sind weiterhin stark verteuert um 3,9 % im Vergleich zum November 2015. Die Instandhaltung verteuerte sich um 0,9 %, während die Energiekosten sich fast nicht verändert haben, im Schnitt gab es um 0,2 % günstigere Energiepreise. Gas verbilligte sich um 2,7, Heizöl um 2,4 %, die Fernwärme wurde um 1,5 % teurer, der Strom um 1,4 %.

Bei "Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke" stiegen die Preise um 1,2 %, wobei Fleisch um 2,1 %, Brot und Getreideprodukte um 1,5 %, Fisch um 4,9 % teurer wurden. Auch das Obst kostete um 1,7 % mehr, Milch, Käse und Eiser um 0,3 %. Gemüse wurde hingegen um 4,7 % günstiger. Die alkoholfreien Getränke verteuerten sich um 2,0 %.

Keine Rolle spielt aktuell die Ausgabengruppe "Verkehr" mit einem Preisanstieg von 0,4 % für die gesamte Gruppe. Die Reparaturen wurden zwar um 3,5 % teurer, die Treibstoffpreise stiegen um nur 0,7 % an und erweisen sich als sehr preisstabil, die Flugtickets ins Ausland wurden dafür um 4,5 % günstiger. 

Datenquelle: http://www.statistik.at

 

[Infoplattform Wissenswertes / 16. Dezember 2016]

Entwicklung Inflationsrate nach Jahr sortiert

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

      Infos zum Artikel

      Inflation Österreich November 2016 InflationsrateArtikel-Thema: Inflation in Österreich im November 2016

      Beschreibung: Die Inflationsrate in Österreich blieb im November 2016 bei einem Wert von 1,3 %, was schon im Oktober 2016 der Fall war - die Treibstoffe spielen keine große Rolle mehr.

      letzte Bearbeitung war am: 01. 01. 2020