Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Inflation Österreich -> März 2016

Inflation in Österreich im März 2016

Deutlicher Rückgang gegenüber Februar

Im Monat März 2016 fielt die Inflationsrate in Österreich von 1,0 % im Februar auf 0,7 %, wobei der Ölpreis eine Hauptrolle spielte. Der sehr geringe Wert sorgte natürlich für günstige Treibstoffe und ebenso günstiges Heizöl, was sich unmittelbar auf den Warenkorb auswirkt. In Österreich wäre die Inflationsrate aber sonst noch deutlicher über dem EU-Durchschnitt gelegen, nämlich bei 1,3 %.

Beim Miniwarenkorb für den typischen Wocheneinkauf sank der Wert um 2,2 %, weil sich hier die Treibstoffe natürlich stark bemerkbar machen. Beim Mikrowarenkorb für den typischen täglichen Einkauf stieg der Wert im Jahresvergleich hingegen um 1,3 %, da die Treibstoffe nicht die große Rolle spielen.

Hauptpreistreiber im März 2016

Weiterhin den stärksten Preisanstieg im Jahresvergleich verzeichnen die Dienstleistungen in der Ausgabengruppe "Restaurants und Hotels". Die Bewirtungsdienstleistungen verteuerten sich um 3,4 %, die Beherbergungsdienstleistungen um 2,1 %. Auch bei "Freizeit und Kultur" sind es die Freizeit- und Kulturdienstleistungen, die um 2,3 % und damit sehr stark teurer wurden. Die Versicherungsdienstleistungen stiegen um 2,1 %, was sich auf die Ausgabengruppe "Verschiedene Waren und Dienstleistungen" auswirkt.

Weitere Ausgabengruppen

In der Ausgabengruppe "Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke" gab es insgesamt einen Anstieg der Preise um 0,7 % im Vergleich zum März 2015. Obst wurde um 5,9 % teurer, Fleisch um 0,9, Brot- und Getreideprodukte um 0,8 %. Gemüse verteuerte sich um 1,4 %, dafür wurden Milch, Käse und Eier um 1,6 % günstiger. Bei den alkoholfreien Getränken gab es einen durchschnittlichen Preisanstieg von 1,1 %.

Insgesamt keine große Rolle spielte bei der Inflation die Ausgabengruppe "Wohnung, Wasser, Energie" als gesamte Gruppe gesehen. Die Mieten verteuerten sich trotzdem spürbar um 2,7 %, die Instandhaltung um 0,7 %. Aber durch die Preisreduktion beim Heizöl um gleich 25,1 % ist die Gruppe nur mit einem Anstieg von 0,3 % bestückt. Günstiger wurden auch Gas um 0,9 % und die Fernwärme um 0,6 %. Teurer wurden die festen Brennstoffe um 0,5 % und der Strom um 0,8 %.

Hauptpreisdämpfer im März 2016

Wenig überraschend ist die Ausgabengruppe "Verkehr" mit durchschnittlich 3,8 % Preisrückgang der Preisdämpfer bei der Inflationsberechnung. Die Treibstoffpreise gingen um 15,4 % im Vergleich zum März 2015 zurück, womit sich der Abstand noch erhöht hatte, der im Februar schon zweistellig war. Ansonsten gab es 2,7 % Preissteigerung ei den Reparaturen.

Datenquelle: http://www.statistik.at

 

[Infoplattform Wissenswertes / 14. April 2016]

Entwicklung Inflationsrate nach Jahr sortiert

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

      Infos zum Artikel

      Inflation Österreich März 2016 InflationsrateArtikel-Thema: Inflation in Österreich im März 2016

      Beschreibung: Der sehr niedrige Ölpreis drückt die Inflationsrate weiter und auch in Österreich fiel die Inflationsrate im Monat März 2016 von 1,0 auf 0,7 %.

      letzte Bearbeitung war am: 01. 01. 2020