Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Inflation Österreich -> Mai 2017

Inflation in Österreich im Mai 2017

Inflation sinkt auf 1,9 %

Die Inflation in Österreich sank nach Berechnungen der Statistik Austria im Monat Mai 2017 auf 1,9 %, nachdem sie im April noch 2,1 % betragen hatte. Weiterhin spielen die Ölprodukte, vor allem die Treibstoffe, eine wichtige Rolle. Da diese im Jahresvergleich nicht mehr so stark gestiegen waren, sank auch die Inflationsrate wieder unter die Marke von 2,0 %. Damit werden die Gastronomiedienstleistungen zum Hauptpreistreiber.

Der Mikrowarenkorb für den typischen täglichen Einkauf erhöhte sich im Jahresvergleich um 3,2 %, im April war der noch bei 2,5 % gelegen. Der Miniwarenkorb für den typischen Wocheneinkauf sank hingegen auf 3,0 % nach 3,7 % im April.

Inflationsrate Mai 2017: Hauptpreistreiber

Einmal mehr war die Ausgabengruppe "Restaurants und Hotels" der Hauptpreistreiber im Jahresvergleich. Gegenüber dem Mai 2016 stiegen die Preise im Schnitt um 2,8 % an, wobei dies auf die Dienstleistungen zurückzuführen ist. Die Bewirtungsdienstleistungen verteuerten sich im Jahresvergleich um 2,9 %, die Beherbergungsdienstleistungen um 1,0 % mehr - dort hat sich die Preiskurve bereits abgeflacht.

Weitere Ausgabengruppen

Ein Thema bleibt der Ölpreis und damit die Ausgabengruppe "Verkehr". Die Preise stiegen um 2,5 % im Durchschnitt an, wobei die Treibstoffe sich aber nur noch um 5,0 % gegenüber dem Vorjahr verteuert hatten. Im April war der Unterschied noch doppelt so hoch ausgefallen. Die Reparaturen wurden um 1,7 % teurer, die Flugtickets ins Ausland kosteten um 13,4 % mehr, im April war hier mit 28,5 % auch ein mehr als doppelt so hoher Unterschied ausgewiesen worden.

In der Ausgabengruppe "Wohnung, Wasser, Energie" stiegen die Preise im Durchschnitt um 1,5 %. Die Wohnungsmieten verteuerten sich gegenüber dem Mai 2016 um 3,8 %. Die Instandhaltung wurde um 2,1 % teurer. Entschärft wurden diese Teuerungen durch die Energie, die zusammen um 1,3 % günstiger wurde. Der Strom wurde um 5,5 % günstiger, Heizöl nur noch um 7,2 % teurer als vor einem Jahr - im April waren dies noch 21,2 % Teuerung. Der Gaspreis ließ auch um 1,3 % nach. Teurer wurden die festen Brennstoffe um 1,6 % und die Fernwärme um 2,9 %.

Stärker als in den letzten Monaten stiegen die Preise in der Gruppe "Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke" mit durchschnittlich 2,1 % an. Milch, Käse und Eier wurden um 3,2 % teurer, Fisch um 11,5 %, Brot und Getreideprodukte um 1,5 %, Fleisch um 1,1 %. Deutlich teurer wurden Öle und Fette um 6,6 %, Obst war fast preisstabil mit einem Plus von 0,3 %, Gemüse wurde um 1,0 % günstiger. Teurer wurden die alkoholfreien Getränke um 3,0 %, vor allem der Kaffee verteuerte sich um 6,3 %.

Datenquelle: http://www.statistik.at

 

[Infoplattform Wissenswertes / 16. Juni 2017]

Entwicklung Inflationsrate nach Jahr sortiert

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

      Infos zum Artikel

      Inflation Österreich Mai 2017 InflationsrateArtikel-Thema: Inflation in Österreich im Mai 2017

      Beschreibung: Die Inflationsrate in Österreich sank im Mai 2017 leicht und lag wieder bei 1,9 %, wie dies schon im März 2017 gegeben und errechnet worden ist.

      letzte Bearbeitung war am: 01. 01. 2020