Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Inflation Österreich -> Mai 2015

Inflation in Österreich im Mai 2015

Mieten ziehen nach oben, Sprit drückt nach unten

Wenig neues gibt es auf dem Feld der Preisentwicklungen in Österreich, denn die Inflationsrate blieb laut Berechnung der Statistik Austria auch im Mai 2015 bei einem Niveau von 1,0 % erhalten. Das war schon in den Vormonaten März und April so. In jenen Monaten zogen die teurer gewordenen Mieten die Inflation nach oben, der günstige Treibstoff nach unten. Und dieses Spiel wiederholte sich auch im Mai. Ohne Treibstoffe wäre die Inflation bei 1,3 % gelegen, was an sich ein geringerer Wert wäre - aber einer der höchsten der gesamten Eurozone.

Bei 1,3 % liegt auch die Inflationsrate für die Pensionistenhaushalte, weil die Produkte im Gesundheitswesen teurer wurden und hier höher gewertet werden, während die Entlastung durch günstigere Treibstoffe weniger gewichtet sind. Beim Miniwarenkorb für den wöchentlichen Einkauf ist mit +0,2 % kaum ein Unterschied auszumachen. Auch beim Mikrowarenkorb für den täglichen Einkauf ist mit 0,9 % fast Preisstabilität gegeben.

Inflationsrate Mai 2015: Preistreiber

Die Neuigkeiten sind eigentlich keine, denn wie in den Monaten davor sind die Mieten in der Ausgabengruppe "Wohnung, Wasser, Energie" hauptverantwortlich für die doch einigermaßen gestiegenen Preise oder die Gesamtinflation. Sie stiegen im Jahresvergleich um deutliche 5,0 % an, insgesamt ist die Ausgabengruppe mit 1,7 % im Minus. Das liegt aber am Heizöl mit einem Minus von 13,8 % im Jahresvergleich. Gas wurde um 0,3 % günstiger, Strom um 0,3 % teurer, feste Brennstoffe um 1,5 % und Fernwärme um 4,5 % teurer. Teurer wurden auch die Betriebskosten um 2,8 % bei Mietwohnungen und 2,2 % bei Eigentumswohnungen.

Weitere Ausgabengruppen

Bei "Restaurants und Hotels" sind die Bewirtungsdienstleistungen um 3,2 % teurer geworden, die Beherbergungsdienstleistungen stiegen im Vergleich zum Mai 2014 um 0,6 % an. Bei "Verschiedene Waren und Dienstleistungen" sind vor allem die Versicherungsdienstleistungen um 1,8 % im Jahresvergleich angestiegen.

Weiterhin moderat ist der Anstieg der Preise bei "Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke mit durchschnittlich 1,1 %. Fleisch wurde um 0,8 % teurer, Brot und Getreideprodukte um 2,0 %, Gemüse um 2,7 %, Obst um 0,4 %. Käse und Eier wurden hingegen um 1,3 % günstiger. Bei den alkoholfreien Getränken wurde vor allem der Bohnenkaffee um 10,4 % empfindlich teurer.

Inflationsrate Mai 2015: Preisdämpfer

So wie die Mieten seit längerem der Preistreiber sind, sind die Treibstoffe der Preisdämpfer, weil der Ölpreis an den Börsen so stark gefallen war. Dadurch wurden die Preise in der Ausgabengruppe "Verkehr" um durchschnittlich 2,1 % günstiger. Die Treibstoffe wurden um 8,7 % günstiger als im Mai 2014, allerdings war der Unterschied im April noch größer. Reparaturen kosteten um 3,1 % mehr als im Mai 2014.

 

[Infoplattform Wissenswertes / 17. Juni 2015]

Entwicklung Inflationsrate nach Jahr sortiert

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

      Infos zum Artikel

      Inflation Österreich Mai 2015 InflationsrateArtikel-Thema: Inflation in Österreich im Mai 2015

      Beschreibung: Preissteigerung in Österreich: die Inflationsrate im Mai 2015 lag wie in den Vormonaten bei 1,0 % - teure Mieten einerseits und günstiger Sprit andererseits.

      letzte Bearbeitung war am: 01. 01. 2020