Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Inflation Österreich -> Juni 2014

Inflation in Österreich im Juni 2014

Wohnpreise sind weiterhin im Fokus

Die Inflationsrate in Österreich betrug im Monat Juni 2014 laut Berechnungen der Statistik Austria 1,9 % und stieg damit leicht gegenüber dem Monat Mai 2014, als die Inflationsrate 1,8 % betrug. Bei den Pensionistenhaushalten zeigt sich zum zweiten Mal in Folge der gleiche Wert wie bei der allgemeinen Inflationsrate. Beim täglichen Einkauf hat sich der Mikrowarenkorb zwar mit 3,2 % immer noch deutlich ansteigend gezeigt, aber im Mai war dieser Wert noch bei 3,8 % gelegen. Beim wöchentlichen Einkauf zeigt sich eine ähnliche Entwicklung mit 1,6 % höheren Preisen im Jahresvergleich - im Mai war der Wert bei 1,8 % gelegen.

Inflationsrate und Wohnkosten

Weiterhin ein großes Thema bei der Inflationsrate ist die Ausgabengruppe "Wohnung, Wasser, Energie" mit einem durchschnittlichen Anstieg der Preise um 1,9 %. Vor allem die teureren Mieten um 3,8 % schlagen zu Buche, auch die Instandhaltung wurde um 2,4 % teurer. Die Energie zeigt sich wieder sehr stabil. Feste Brennstoffe wurden zwar im Vergleich zum Juni 2013 um 4,9 % teurer, die Fernwärme mit 1,2 und Strom mit 0,2 % stiegen nur leicht im Preis, Heizöl ist praktisch preisstabil mit einem Minus von 0,1 %, Gas wurde um 0,5 % günstiger.

Inflationsrate und Gastronomie

Ebenfalls nun schon länger ein Thema ist die Ausgabengruppe "Restaurants und Hotels" mit einem Anstieg der durchschnittlichen Preis um 3,3 %, weil vor allem die Dienstleistungen teurer wurden. Das betrifft die Bewirtungsdienstleistungen ebenso wie auch die Beherbergungsdienstleistungen. Bei der Bewirtung stiegen die Preise im Vergleich zum Juni 2013 um 3,1, bei den Hotels gar um 5,3 %. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass gerade das Pfingstwochenende mal im Mai und mal im Juni fallen kann und sich dadurch Verschiebungen ergeben.

Verkehr und Lebensmittel

Monatelang waren die Ausgabegruppen "Verkehr" und "Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke" Preistreiber. Die Lebensmittel wurden spürbar teurer, auch der Treibstoff verteuerte sich stark. In beiden Fällen hat sich Preisstabilität ergeben. Im Juni 2014 verbilligten sich die Treibstoffe um 1,3 %, die Autoreparaturen wurden um 3,1 % teurer. Wesentlich ist im Jahresvergleich die teurere motorbezogene Versicherungssteuer.

Bei den Lebensmittel verteuerten sich zwar Käse und Eier sowie Milch weiterhin um 6,2 % gegenüber dem Juni 2013, aber das Gemüse wurde um 5,1 % günstiger und gleicht dies fast aus. Bei vielen Produkten hat sich Preisstabilität eingestellt.

http://www.statistik.at

 

[Infoplattform Wissenswertes / 17. Juli 2014]

Entwicklung Inflationsrate nach Jahr sortiert

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

      Infos zum Artikel

      Inflation Österreich Juni 2014 InflationsrateArtikel-Thema: Inflation in Österreich im Juni 2014

      Beschreibung: Die Preise sind in Österreich leicht gestiegen - das zeigt die Inflationsrate vom Juni 2014 mit 1,9 %.

      letzte Bearbeitung war am: 01. 01. 2020