Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Inflation Österreich -> Juli 2014

Inflation in Österreich im Juli 2014

Stabile Inflationsrate in Österreich

Die Inflationsrate in Österreich betrug im Monat Juli laut Berechnungen der Statistik Austria 1,8 % und sank damit leicht von den 1,9 % im Juni. Auch im Mai 2014 war schon ein Wert von 1,8 % errechnet worden, womit sich die Preissituation in Österreich als sehr stabil zeigt. Die Inflationsrate für die Pensionistenhaushalte betrug im Juli 2014 1,9 % und lag damit leicht höher. Der Miniwarenkorb für den wöchentlichen Einkauf sank auf 1,2 % (Juni: 1,6 %), der Mikrowarenkorb für den täglichen Einkauf stieg hingegen auf 3,3 % (Juni 3,2 %).

Inflationsrate Juli 2014: Wohnkosten

Die Ausgabengruppe Wohnung, Wasser, Energie war einmal mehr der wesentlichste Einfluss auf die Inflationsrate. Im Schnitt erhöhten sich die Preise um 1,6 %. Die Wohnmieten stiegen um 4,0 %, die Instandhaltung um 2,1 %. Günstiger wurde die Energie. Feste Brennstoffe kosteten zwar um 3,9 % mehr als im Juli 2013, Strom um 0,2 % mehr, aber Gas um 0,5 % weniger und Heizöl verbilligte sich gleich um 3,8 %.

Inflation Juli 2014

Inflationsrate Juli 2014: weitere Ausgabengruppen

Bei "Restaurants und Hotels spielen die Dienstleistungen weiterhin eine große Rolle. Bei den Bewirtungsdienstleistungen stiegen die Preise im Jahresvergleich um 3,1, bei den Beherbergungsdienstleistungen gar um 3,9 % an.

In der Ausgabengruppe "Freizeit und Kultur" erhöhten sich die Preise im Schnitt um 2,2 %, wobei Freizeit- und Kulturdienstleistungen sich um 2,4 % erhöhten, Pauschalreisen kosteten um 3,1 % mehr. Günstiger wurden elektronische Geräte um 1,4 %.

Inflationsrate und Nahrungsmittel

Weiterhin spürbar erhöhen sich die Preise bei den Nahrungsmittel und alkoholfreien Getränke um durchschnittlich 1,9 % gegenüber dem Juli 2013. Milch, Käse und Eier wurden um 6,2 % teurer, Brot und Getreideprodukte um 2,4 %. Fleisch erhöhte sich um 0,9 %, Gemüse wurde um 1,5 % günstiger. Die alkoholfreien Getränke verteuerten sich im Jahresvergleich um 0,9 %.

Inflationsrate und Treibstoff

Die Ausgabengruppe "Verkehr" war lange Zeit der Hauptpreistreiber, aber seit einigen Monaten hat sich dies geändert. Im Juli 2014 erhöhten sich die Preise der Ausgabengruppe nur um 0,6 %. Die teurere motorbezogene Versicherungssteuer mit 12,9 % Anstieg ist dafür der Hauptgrund. Die Instandhaltung verteuerte sich um 3,1 %, dafür wurden die Treibstoffe um 2,8 % günstiger. Flugtickets kosteten um 9,5 % weniger.

http://www.statistik.at

Lesen Sie auch

Jeden Monat gibt es die Auswertung der Inflation mit der Inflationsrate, also der Vergleich der Preise mit dem Vorjahresmonat basierend auf den Warenkorb. Ebenfalls ermittelt wird die Inflationsrate auf Basis des Mikrowarenkorbs, der abbildet, ob der tägliche Einkauf teuer oder günstiger wurde. Die gleiche Überlegung gibt es mit dem Miniwarenkorb für die typischen Ausgaben in einer Woche.

Liste der Inflationsberichte 2014

Diesen Artikel teilen

      Infos zum Artikel

      Inflationsrate Juli 2014Artikel-Thema: Inflation in Österreich im Juli 2014

      Beschreibung: Die Inflationsrate in Österreich betrug im Juli 2014 1,8 % und damit zeigt sich ein sehr stabiles Preisniveau.

      letzte Bearbeitung war am: 17. 09. 2020