Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Inflationsrate -> Inflationsrate 2018 -> Okt 18: 2,2 %

Inflationsrate steigt im Oktober auf 2,2 %

Ölpreis erhöht die Preisdynamik

Die Inflation bewegt sich in Österreich schon seit einigen Monaten um den angestrebten Wert von 2,0 %, wobei man im internationalen Vergleich eher höher liegt als in anderen EU-Ländern. Im September 2018 war genau 2,0 % errechnet worden, für den Oktober 2018 errechnete die Statistik Austria einen Wert von 2,2 %, womit die Inflationsrate doch deutlich angezogen hatte.

Einmal mehr war der Ölpreis mitbeteiligt oder sogar zum Teil prägend, weil dadurch Treibstoff und Heizöl wie auch Flugtickets teurer geworden sind. Beim Miniwarenkorb für den typischen Wocheneinkauf gab es eine weiterhin sehr starke Erhöhung von 4,9 % im Jahresvergleich. Dieser Wert war auch schon im September 2018 errechnet worden. Beim Mikrowarenkorb für den typischen täglichen Einkauf gab es einen geringen Wert von 0,7 % nach 1,5 % im September. Das ist so zu erklären, dass bei den Nahrungsmitteln wenig Dynamik entstanden ist, der Treibstoff spielt in dieser Berechnung keine große Rolle.

Inflation im Oktober 2018: Hauptpreistreiber

Der Hauptpreistreiber ist einmal mehr durch die Gruppe Verkehr entstanden, denn die Preise zogen im Jahresvergleich um durchschnittlich 5,0 % an. Die Treibstoffe wurden um 15,8 % teurer und damit wieder dynamischer als im September, als sie um 13,9 % teurer waren. Die Reparaturen der privaten Fahrzeuge verteuerten sich um 3,0 %. Spürbar teurer wurden auch die Flugtickets, denn im Vergleich zum Oktober 2017 kosteten sie um 6,6 % mehr. Dabei gab es einen deutlichen Unterschied zum September, als sie um fast den gleichen Wert (6,1 %) günstiger waren als vor einem Jahr.

Weitere Ausgabengruppen

Inflationsrate Österreich Oktober 2018In der Ausgabengruppe "Wohnung, Wasser, Energie" gab es einen durchschnittlichen Anstieg der Preise um 2,8 %. Die Mieten stiegen um 3,4 % im Jahresvergleich und damit immer noch deutlich, aber nicht mehr ganz so stark wie in den letzten Monaten. Die Instandhaltung von Wohnungen verteuerte sich um 1,9 %. Das große Thema war aber die Haushaltsenergie, die um 6,1 % angezogen hatte. Und hier spielte das Erdöl natürlich wieder die Hauptrolle, denn dadurch verteuerte sich das Heizöl gleich um 30,1 % im Vergleich zum Oktober 2017.

Auch der Strom wurde um 3,9 % teurer, feste Brennstoffe kosteten um 8,9 % mehr, die Fernwärme um 2,7 % mehr. Weiterhin günstiger gab es im Oktober 2018 Gas, das im Jahresvergleich um 3,3 % billiger war.

Bei "Restaurants und Hotels" gab es einen Preisanstieg von 3,3 %, wobei weiterhin die Dienstleistungen das Thema sind. Die Bewirtungsdienstleistungen verteuerten sich im Jahresvergleich um 3,1 %, die Beherbergungsdienstleistungen gleich um 4,7 %.

Keine große Rolle bei der Inflation im Oktober 2018 spielten die Nahrungsmittel und alkoholfreien Getränke. Durchschnittlich verteuerten sich die Preise um 1,2 %. Bei den Nahrungsmitteln war durchschnittlich 1,0 % Preisanstieg errechnet worden. Selbst bei der Butter, die lange Zeit sehr viel teurer wurde, gab es einen Rückgang um 2,9 %. Die alkoholfreien Getränke verteuerten sich um 1,5 % gegenüber dem Oktober 2017.

Bei "Freizeit und Kultur" gab es sogar ein leichtes Minus bei den durchschnittlichen Preisvergleichen von 0,2 %, weil die Pauschalreisen um 6,3 % günstiger wurden. Teurer wurden in dieser Gruppe die Freizeit- und Kulturdienstleistungen um 2,8 %.

Datenquelle: http://www.statistik.at

 

[Infoplattform Wissenswertes / 16. November 2018]

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: