Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Inflation Österreich -> November 2019

Inflation in Österreich im November 2019

Inflation bleibt beim Wert von Oktober

Im Oktober 2019 erreichte die Inflationsrate in Österreich einen Wert von 1,1 % und war so niedrig wie schon lange nicht mehr. Vor allem der Preisdruck bei den Ölprodukten wie Heizöl und den Treibstoffen drückte die Inflation, die Wohnkosten waren wie so oft in letzter Zeit der Preistreiber. Und all diese Aussagen treffen laut Berechnungen der Statistik Austria auch auf den Monat November 2019 zu.

Denn die Inflationsrate blieb bei 1,1 %, die Wohnkosten waren sogar für zwei Drittel der Inflation verantwortlich und der günstiger Spritpreis drückte die Inflation. Betrachtet man den Mikrowarenkorb für den typischen täglichen Einkauf, so stieg dieser im Jahresvergleich um 0,6 %, während er im Oktober bei 0,0 % und damit bei Preisstabilität blieb. Anders sah es beim Miniwarenkorb für den typischen wöchentlichen Einkauf mit mehr Gewichtung auch bei Tanken ergo Treibstoffe aus, denn dieser sank um 0,9 % nach 0,7 % im Oktober.

Inflation im November 2019: Hauptpreistreiber

Als sehr verlässlich erweist sich die Ausgabengruppe "Wohnung, Wasser, Energie", denn diese Ausgabengruppe ist seit geraumer Zeit der Hauptpreistreiber. Im Falle des November 2019 stiegen die Preise durchschnittlich um 2,1 % im Vergleich zum November 2018 an.

Dabei stiegen die Kosten für die Instandhaltung von Wohnungen um 3,1 % an, die Mieten haben sich um 2,4 % verteuert. Damit lässt hier der Preisdruck etwas nach, denn lange Zeit waren die Mieten um gar 3 bis 4 Prozent gestiegen, doch ist dies ein Vergleich auf sehr hohem Niveau und längst auch ein zentrales politisches Thema für Leute mit geringem Einkommen.

Günstiger wurden die verschiedenen Formen der Haushaltsenergie und zwar im Durchschnitt um 0,6 %. Ein wesentlicher Faktor ist dabei der Ölpreis, denn dieser war am Weltmarkt zurückgegangen und als Folge kostete das Heizöl um 13,4 % weniger als im November 2018. Auch beim Gas gab es einen Rückgang des Preises um 1,1 %, Strom wurde hingegen um 1,6 % teurer, feste Brennstoffe um 1,9 % und die Fernwärme um 1,7 %.

Weitere Ausgabengruppen

So oft die Wohnkosten Preistreiber sind, so oft werden auch die Restaurants und Hotels genannt. Denn die Ausgabengruppe "Restaurants und Hotels" sind seit vielen Monaten durch die Dienstleistungen ein Thema. Im November 2019 waren die Bewirtungsdienstleistungen um 3,0 % im Jahresvergleich teurer geworden, die Beherbergungsdienstleistungen auch um 3,0 %.

Bei "Verschiedene Waren und Dienstleistungen" gab es auch einen Preisanstieg von durchschnittlich 1,9 %. Dabei verteuerten sich die Versicherungen um 1,4 %, der Schmuck wurde um 10,2 % teurer.

Bei "Freizeit und Kultur" gab es um 1,2 % höhere Preise. Die Freizeit- und Kulturdienstleistungen wurden um 2,9 % teurer, während die Pauschalreisen im Vergleich zum November 2018 um 0,7 % günstiger wurden.

In der Ausgabengruppe "Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke" hat man fast Preisstabilität erreicht, denn im Schnitt stiegen die Preise nur um 0,5 % an. Fleisch wurde um 1,7 % teurer, Brot und Getreideprodukte um 1,8 %. Gemüse wurde um 0,5 % teurer, Obst war wie schon in den Vormonaten günstiger geworden und zwar diesmal um 3,1 %. Öle und Fette, die 2018 deutlich teurer geworden waren, gingen um 5,5 % zurück, die im Vorjahr so teuer gewordene Butter gleich um 10,3 %. Günstiger wurden auch die alkoholischen Getränke um 0,8 %, vor allem der Kaffee um 3,5 %.

Die Ausgabengruppe "Verkehr" verzeichnete durchschnittlich um 0,9 % günstigere Preise. Vor allem die Treibstoffpreise sanken durch den günstigeren Ölpreis um 7,7 %. Im Oktober war der Wert bei 7,4 % gelegen. Die Reparaturen der privaten Verkehrsmittel verteuerte sich hingegen spürbar um 4,5 %. Flugtickets wurden um 2,6 % teurer.

Ebenfalls rückläufig sind die Preise bei "Nachrichtenübermittlung" und zwar gleich um 3,6 %. Wesentlichen Anteil haben die Telefon- und Telefaxdienste mit 3,1 % Preisrückgang, aber auch die Mobiltelefone selbst kosteten um 7,2 % weniger.

Datenquelle: https://www.statistik.at

 

[Infoplattform Wissenswertes / 18. Dezember 2019]

Entwicklung Inflationsrate nach Jahr sortiert

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

      Infos zum Artikel

      Inflation Österreich November 2019 InflationsrateArtikel-Thema: Inflation in Österreich im November 2019

      Beschreibung: Die Inflationsrate in Österreich ist im November 2019 auf dem moderaten Wert von 1,1 % geblieben, der schon im Oktober 2019 erreicht worden war.

      letzte Bearbeitung war am: 02. 01. 2020