Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Inflation Österreich -> Inflationsbericht 2018

Inflationsrate in Österreich 2018

Preisveränderungen im Jahr 2018

Die Inflation drückt die Preisveränderungen im Jahresvergleich aus und ist die Grundlage für die Lohnverhandlungen im Herbst. Wünschenswert laut Zentralbanken wäre eine Inflation von 2,0 % und das gilt natürlich auch für die Europäische Union ergo auch für die österreichische Wirtschaft. Ist die Inflation höher, dann steigen die Löhne deutlicher, um dies ausgleichen zu können. Sinkt die Inflation, dann geht es der Wirtschaft wohl nicht so gut. Die Inflation ist auch ein Gradmesser für die Höhe der Leitzinsen.

Hohe Inflation in Österreich

Im Jahr 2017 war die Inflation in der EU deutlich angestiegen, aber trotzdem noch klar unter der 2,0 %-Marke. Nicht so in Österreich, wo es Ende des Jahres eine Inflationsrate von 2,2 % gab, womit man über dieser Marke lag, vor allem aber deutlich über dem Durchschnitt der EU bei etwa 1,5 %. Mit dieser Vorgabe wurde das Jahr 2018 begonnen.

Inflation 2018 in Österreich

Im Laufe des Jahres war es weiterhin so, dass die Inflationsrate in Österreich um, meist unter 2,0 % lag - also dort, wo man sie recht gerne hat, während es EU-weit doch zum Teil deutlich geringere Inflationswerte gab. In Österreich haben sich ein paar typische Werte hervorgetan, die die Inflation ohnehin immer schon stark beeinflusst haben, aber im Jahr 2018 praktisch ständige Begleiter wurden.

Ein solcher Begleiter ist die Erhöhung bei den Wohnmieten, wobei man mitten in die politische Diskussion über zu teures Wohnen gerät. Die Energie war auch ein Thema, weil die in den Vorjahren extrem niedrigen Ölpreise sich verändert hatten. Damit war auch das Heizöl wieder teurer geworden, die Spritpreise haben sich entsprechend ebenfalls nach oben korrigiert. Der Ölpreis war an der Börse von moderaten 50 Dollar pro Fass auf über 80 Dollar angestiegen, hatte dann aber zum Jahresende hin wieder einen Rückgang zu verzeichnen. Einmal mehr konnte man deutlich an der Inflationsrate ablesen, wie abhängig die Menschen weiterhin vom Erdöl sind und wie stark der Einfluss auf die Preisentwicklung ist.

Ebenfalls ein ständiger Begleiter waren die Erhöhungen der Dienstleistungen, vor allem in der Gastronomie, in der Hotelerie sowie auch bei den Kulturdienstleistungen. Keine große Rolle im Jahr 2018 spielten hingegen die Lebensmittel. Sie erwiesen sich oftmals als fast preisstabil.

Lesen Sie auch

Jeden Monat gibt es die Auswertung der Inflation mit der Inflationsrate, also der Vergleich der Preise mit dem Vorjahresmonat basierend auf den Warenkorb. Ebenfalls ermittelt wird die Inflationsrate auf Basis des Mikrowarenkorbs, der abbildet, ob der tägliche Einkauf teuer oder günstiger wurde. Die gleiche Überlegung gibt es mit dem Miniwarenkorb für die typischen Ausgaben in einer Woche.

Liste der Inflationsberichte 2018

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

    Infos zum Artikel

    Inflation Österreich 2018Artikel-Thema: Inflationsrate in Österreich 2018

    Beschreibung: Inflationsrate in Österreich im Jahr 2018 mit den Auswertungen pro Monat im Jahresvergleich mit dem Vorjahrsmonat, um die Preisentwicklung ablesen und erkennen zu können.

    letzte Bearbeitung war am: 17. 09. 2020