Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Inflation Österreich -> Februar 2014

Inflation in Österreich im Februar 2014

Inflationsrate hat sich stabilisiert

Die Inflationsrate in Österreich hat im Februar 2014 laut Berechnungen der Statistik Austria weiter ein Niveau von 1,5 % und damit den gleichen Wert vom Jänner 2014, bei dem nachträglich auf 1,6 % erhöht wurde. Die Treibstoffe sind weiterhin preisdämpfend, während die Lebensmittel anziehen und der Hauptpreistreiber sind. Die Inflationsrate für die Pensionistenhaushalte beträgt im Februar 2014 1,7 % und liegt wieder über der allgemeinen Inflationsrate. Der Miniwarenkorb für den wöchentlichen Einkauf liegt bei nur 1,0 %, der Mikrowarenkorb für den täglichen Einkauf bei hohen 3,9 %. Das liegt daran, dass im zweiteren Fall vor allem die Nahrungsmittel eine zentrale Rolle spielen, im ersteren Fall ist der Treibstoff auch dabei und dämpft den Preisanstieg.

Hauptpreistreiber: mal wieder die Nahrungsmittel

Die Ausgabengruppe "Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke" ist wieder der Hauptpreistreiber im Vergleich zum Februar 2013, wobei im Schnitt die Preise um 2,7 % angezogen haben. Milch, Käse und Eier wurden um 6,8 %, Brot und Getreideprodukte um 2,1 %, Fisch um 7,7 % teurer. Obst verteuerte sich um 2,4 %, Fleisch hingegen nur noch um 0,8 %. Die alkoholfreien Getränke verteuerten sich auch um 0,8 %, der Kaffee spielt keine Hauptrolle mehr.

Inflation Februar 2014

Der zweite Schwerpunkt im Jahresvergleich ist auch wieder "Wohnung, Wasser, Energie" mit einem durchschnittlichen Anstieg von 1,5 %. Die Preise für die Instandhaltung stiegen im Vergleich zum Februar 2013 um 2,4 %, die Mieten um 3,0 %. Die Betriebskosten stiegen um 2,3 % bei Mietwohnungen und 2,2 % bei Eigentumswohnungen. Günstiger wurde die Energie, vor allem Heizöl um 6,7 %, auch Gas wurde um 0,5 % billiger. Die Fernwärme stieg um 1,3 %, feste Brennstoffe gar um 5,2 %.

Weitere Preisveränderungen im Februar 2014

Bei "Restaurants und Hotels" stiegen die Preise um 2,9 %, vor allem durch die Beherbergungsdienstleistungen, die um 2,7 % teurer waren als im Februar 2013. Bei "Bekleidung und Schuhe" gab es hingegen eine durchschnittliche Preisreduktion von 1,4 %.

Hauptpreisdämpfer wieder der Treibstoff

Die Ruhe beim Erdölpreis sorgte auch im Februar 2014 dafür, dass die Ausgabengruppe "Verkehr" preismindernd wirkte. Die Treibstoffe reduzierten sich im Februar gegenüber Februar 2013 um 5,3 % und damit noch deutlicher als im Jänner 2014. Die Flugtickets wurden um 3,0 % günstiger. Gebrauchtwagen kosteten dafür um 0,7 % mehr, Neuwagen um 0,4 % mehr. Die Reparaturleistungen verteuerten sich im Jahresvergleich um 2,5 %.

http://www.statistik.at

Lesen Sie auch

Jeden Monat gibt es die Auswertung der Inflation mit der Inflationsrate, also der Vergleich der Preise mit dem Vorjahresmonat basierend auf den Warenkorb. Ebenfalls ermittelt wird die Inflationsrate auf Basis des Mikrowarenkorbs, der abbildet, ob der tägliche Einkauf teuer oder günstiger wurde. Die gleiche Überlegung gibt es mit dem Miniwarenkorb für die typischen Ausgaben in einer Woche.

Liste der Inflationsberichte 2014

Diesen Artikel teilen

      Infos zum Artikel

      Inflationsrate Februar 2014Artikel-Thema: Inflation in Österreich im Februar 2014

      Beschreibung: Die Inflationsrate liegt im Februar 2014 in Österreich bei 1,5 % und damit auf moderatem Niveau.

      letzte Bearbeitung war am: 17. 09. 2020