Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Inflation Österreich -> August 2016

Inflation in Österreich im August 2016

Stabile Verhältnisse im Preisniveau

Wie die Statistik Austria bekanntgab, lag die Inflationsrate in Österreich im Monat August 2016 bei 0,6 % und das ist exakt jener Wert, den es seit dem Mai 2016 bereits gab. Damit ist generell gesehen die Inflation sehr stabil, auch wenn die Treibstoffe nicht mehr gar so starke Veränderungen zeigen.

Der Miniwarenkorb für den typischen Wocheneinkauf reduzierte sich um 1,0 %, der Mikrowarenkorb für den typischen täglichen Einkauf erhöhte sich hingegen um 1,6 %. Der große Unterschied ist wohl weiterhin der Tatsache geschuldet, dass die Treibstoffpreise beim Wocheneinkauf stärker wirken als beim täglichen Einkauf.

Inflation im August 2016: Hauptpreistreiber

Einmal mehr sind die Dienstleistungen als Hauptpreistreiber zu nennen. In der Ausgabengruppe "Restaurants und Hotels" verteuerten sich die Bewirtungsdienstleistungen im Vergleich zum August 2015 um 2,9 %, die Beherbergungsdienstleistungen wurden gar um 3,5 % teurer.

Inflation August 2016

Nicht ganz so stark stiegen andere Dienstleistungen wie n der Gruppe "Verschiedene Waren und Dienstleistungen" durch die Versicherungsdienstleistungen, die im Jahresvergleich um 1,9 % teurer wurden.

Weitere Ausgabengruppe

Bei "Wohnung, Wasser, Energie" erhöhten sich die Wohnungsmieten um 3,1 %. Die Betriebskosten verteuerten sich um 1,6 % für Mietwohnungen und 2,7 % bei Eigentumswohnungen. Bei der Energie war das Heizöl um 10,3 % günstiger als vor einem Jahr, aber die Differenz ist geringer geworden. Im Juli war der Unterschied noch über 15 % gelegen. Günstiger wurde auch Gas um 2,4 % und Fernwärme um 1,0 %, teurer der Strom um 1,1 %.

In der Ausgabengruppe "Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke" gab es einen leichten Anstieg um 0,9 %, wobei die Nahrungsmittel sich um 0,8 % verteuert hatten. Fleisch kostete um 1,4 % mehr, Brot und Getreideprodukte um 1,6 %, Obst um 3,1 % und Gemüse um 0,7 % mehr. Dafür wurden Milch, Käse und Eier um 2,0 % günstiger. Die alkoholfreien Getränke kosteten um 1,6 % mehr.

Preisdämpfer

Die Ausgabengruppe "Verkehr" nimmt diese Position wiederum ein und zwar deshalb, weil die Treibstoffe immer noch sehr günstig sind. Im Vergleich zum August 2015 kosteten die Treibstoffe um 8,4 % weniger und auch hier ist die Differenz kleiner geworden - im Juli waren es noch über 10 %. Die Flugtickets ins Ausland kosteten 12,0 % weniger, teurer wurden die Reparaturen der privaten Verkehrsmittel um 3,8 %.

Günstiger wurde auch die Ausgabengruppe "Bekleidung und Schuhe" in dem Sinne, dass die Bekleidungsartikel um 2,5 % billiger waren als vor einem Jahr, die Schuhe um 3,1 %.

Datenquelle: http://www.statistik.at

Lesen Sie auch

Jeden Monat gibt es die Auswertung der Inflation mit der Inflationsrate, also der Vergleich der Preise mit dem Vorjahresmonat basierend auf den Warenkorb. Ebenfalls ermittelt wird die Inflationsrate auf Basis des Mikrowarenkorbs, der abbildet, ob der tägliche Einkauf teuer oder günstiger wurde. Die gleiche Überlegung gibt es mit dem Miniwarenkorb für die typischen Ausgaben in einer Woche.

Liste der Inflationsberichte 2016

Diesen Artikel teilen

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

      Infos zum Artikel

      Inflationsrate August 2016Artikel-Thema: Inflation in Österreich im August 2016

      Beschreibung: Mit August 2016 blieb die Inflationsrate in Österreich den vierten Monat in Folge beim Wert von 0,6 % und zeigt sich als sehr stabil.

      letzte Bearbeitung war am: 17. 09. 2020