Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Inflation Österreich -> August 2014

Inflation in Österreich im August 2014

Deutlich günstigere Modeartikel

Die Inflationsrate in Österreich betrug nach Berechnungen der Statistik Austria 1,7 % und sank daher leicht gegenüber den Vormonaten. Im Juli waren es noch 1,8, im Juni 1,9 %. Die Inflationsrate für die Pensionistenhaushalte betrug im August 1,8 % und lag damit leicht über dem normalen Wert. Der Miniwarenkorb für den wöchentlichen Einkauf reduzierte sich auf 0,9 % statt 1,2 % im Juli. Beim Mikrowarenkorb für den täglichen Einkauf sank auch der Wert auf 2,4 % nach sehr hohen 3,3 % noch im Juli 2014.

Ausgabengruppe Wohnen wesentlich

Die Inflationsrate wird weiterhin von der Ausgabengruppe "Wohnung, Wasser, Energie" geprägt. Ohne den Teuerungen in dieser Ausgabengruppe wäre die Inflationsrate mit 1,4 % deutlich geringer ausgefallen. Die Mieten stiegen im Jahresvergleich um 4,3 %, die Instandhaltung um 1,9 %. Fast auf gleichem Niveau blieben die Energien, wobei es große Unterschiede gibt. Die Fernwärme wurde um 1,5 % teurer als im August 2013, Heizöl um 3,9 % günstiger, Gas um 0,5 % günstiger und feste Brennstoffe um 3,8 % teurer. Fast gleich blieb der Strom mit einem Plus von 0,2 %.

Andere Ausgabengruppen im August 2014

Teurer wurden die Dienstleistungen in der Gastronomie, was schon in den letzten Monaten ein Thema war. In der Bewirtung stiegen die Dienstleistungen um 2,9 % im Preis an, bei der Beherbergung um 3,0 %.

Moderater zeigt sich die Ausgabengruppe "Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke", die lange ein großes Thema war. Milch, Käse und Eier kosteten im August 2014 um 4,8 % mehr als im August 2013, Brot und Getreideprodukte um 2,2 % mehr, Fleisch um 1,3 % mehr. Gemüse stieg im Preis durchschnittlich um 0,5 %, Obst wurde hingegen um 1,7 % günstiger. Einen Anstieg gab es bei den alkoholfreien Getränken mit 2,2 % im Schnitt.

Treibstoff wird noch günstiger

Die Ausgabengruppe "Verkehr" war viele Monate der Preistreiber in Österreich. Das ist aber durch den günstiger gewordenen Ölpreis am Weltmarkt aktuell kein Thema - im Gegenteil. Im Juli 2014 wurde trotz Ferienzeit im Schnitt der Treibstoff um 2,8 % günstiger als im Juli 2013. Im August erhöhte sich die Preisreduktion sogar und Diesel sowie Benzin waren um 4,2 % günstiger zu haben als im August 2013. Die Ausgabengruppe wäre noch deutlicher im Sinken begriffen, wenn es nicht die Erhöhung der motorbezogenen Versicherungssteuer gäbe, die um 12,9 % anzog. Die Reparaturen kosteten im August um 3,1 % mehr als vor einem Jahr.

Hauptpreisdämpfer: Bekleidung und Schuhe

Spürbar günstiger wurde die Ausgabengruppe "Bekleidung und Schuhe" mit durchschnittlich 1,3 % Preisreduktion. Die Bekleidungsartikel waren um 1,9 % günstiger als im August 2013.

 

[Infoplattform Wissenswertes / 17. September 2014]

Entwicklung Inflationsrate nach Jahr sortiert

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

      Infos zum Artikel

      Inflation Österreich August 2014 InflationsrateArtikel-Thema: Inflation in Österreich im August 2014

      Beschreibung: Die Inflationsrate in Österreich sank im August 2014 leicht auf 1,7 % nach 1,8 % im Juli und 1,9 % im Juni 2014.

      letzte Bearbeitung war am: 01. 01. 2020