Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Zitate und Sprüche -> Zitate La Rochefoucauld

Zitate und Aussagen von La Rochefoucauld

Auswahl von Aussagen des französischen Moralisten

Francois La Rochefoucauld (1613 - 1680) war eigentlich ein französischer Adliger und ein Vertreter des Militärs, doch viel bekannter wurden seine Aussagen und Arbeiten auf der Ebene der Literatur. Er gilt als einer der ersten Literaten, der den moralischen Zeigefinge erhoben hat. Nachstehend einige seiner Aussagen und Zitate.

Gefundene Zitate (120) / zeige Seite 4 von 8

Die Sittsamkeit der Frauen ist oft Liebe zu ihrem Ruf und zu ihrer Ruhe.
La Rochefoucauld

Frauen bedienen sich der Sprödigkeit, um ihre Schönheit zu schmücken und aufzuputzen.
La Rochefoucauld

Es gibt schlechte Eigenschaften, welche große Talente machen.
La Rochefoucauld

Wir würden uns oft unserer schönsten Taten schämen, wenn die Welt alle Beweggründe sähe, aus denen sie hervorgehen.
La Rochefoucauld

Wer sich durch unsre List täuschen ließ, erscheint uns bei weitem nicht so lächerlich, wie wir uns selbst erscheinen, wenn die List eines andern uns täuschte.
La Rochefoucauld

Die Absicht, niemals zu täuschen, bringt uns in Gefahr, oft getäuscht zu werden.
La Rochefoucauld

Der Sonne und dem Tode kann man nicht unverwandt ins Antlitz schauen.
La Rochefoucauld

Leidenschaftlichkeit, die je älter desto heftiger wird, kommt der Tollheit nahe.
La Rochefoucauld

Aus manchen schwierigen Lebenslagen kann man sich nur mit ein wenig Tollheit retten.
La Rochefoucauld

Gewisse Tränen täuschen uns oft selbst, nachdem sie andere getäuscht haben.
La Rochefoucauld

Trennung lässt matte Leidenschaften verkümmern und starke wachsen, wie der Wind die Kerze verlöscht und das Feuer entzündet.
La Rochefoucauld

Liebende Frauen verzeihen eher große Zudringlichkeiten als kleine Treulosigkeiten.
La Rochefoucauld

Gut in Szene gesetzt, strahlen gewisse Fehler heller als selbst die Tugend.
La Rochefoucauld

Wenn Eitelkeit die Tugenden auch nicht gänzlich umstürzt, so bringt sie doch zumindest alle ins Wanken.
La Rochefoucauld

Das Greisenalter ist ein Tyrann, der bei Todesstrafe alle Freuden der Jugend verbietet.
La Rochefoucauld

Zitatsuche



1 2 3 45 6 7 8

Artikel-Infos

Zitate La Rochefoucauld SprcheArtikel-Thema:
Zitate und Aussagen von La Rochefoucauld
letztes Datum:
16. 08. 2019

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten