Suchmaschine
Bitte gewünschten Suchbegriff im Formular eingeben.

Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Börse -> Euro-Franken-Kurs -> Euro in Franken umrechnen

Euro in Schweizer Franken umrechnen (Wechselkurs)

Euro in Schweizer Franken umrechnen

Mit dem nachstehenden Währungsrechner haben Sie die Gelegenheit, einen beliebigen Betrag von Euro in Schweizer Franken umrechnen zu lassen. Voreingestellt ist ein Euro, womit der Euro-Franken-Kurs angezeigt wird, nämlich wie viele Franken ein einzelner Euro aktuell wert ist. Wenn Sie lieber Franken in Euro umrechnen lassen wollen oder andere Währungen benötigen, können Sie die beiden Währungsfelder entsprechend umstellen.

Kurs umrechnen

Der Vergleich vom Euro und dem Schweizer Franken ist weltweit interessant, ganz besonders aber natürlich für die europäische Wirtschaft, denn obwohl die Schweiz nicht Teil der Europäischen Union ist und damit auch nicht Teil der Eurozone, gibt es einen regen Handel der Schweizer Wirtschaft mit dem großen Euroraum und zwar in beiden Richtungen.

Wird der Franken zu teuer, wie dies bei der Eurokrise vor allem 2009 bis 2011 der Fall war, dann bekommt die Exportwirtschaft in der Schweiz große Probleme, weil die Produkte nicht mehr gekauft werden. Wird der Franken zu günstig, haben die europäischen Exporteure Schwierigkeiten, Kunden in der Schweiz zu finden, wobei die erstere Situation problematischer ist als die zweitere, weil die Schweiz die meisten Produkte im Euroraum verkauft, die EU aber Produkte auch auf anderen Märkten absetzen kann.

In ruhigeren Zeiten liegt der Euro-Franken-Kurs meist bei 1,50 Franken pro Euro. Hat der Euro Probleme (wie in der angesprochenen Eurokrise), dann sinkt der Kurs deutlich - er lag sogar schon bei einem Verhältnis von 1:1. Boomt die Wirtschaft hingegen, dann steigt der Kurs deutlich über 1,5.



bei Twitter teilen bei Facebook teilen bei Google+ teilen Artikel per E-Mail empfehlen
Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (1)

agathon schrieb am 05. 09. 2014 um 12:34

Der Frankenkurs wird massiv subventioniert. Von wegen die wirtschaftlichen Verhältnisse würden sich laut Liberalistischem Verständnis selbstkorrigieren und ausgleichen. Der Franken-Kurs müsste im realen Abbild der Lebenshaltungskosten und der vergleichenden europäischen Wirtschaft min 20% höher datieren als der Euro.
Im übrigen machen zahllose Schweizer Unternehmen gehörigen bis ungehörigen Gewinn, weil der Kurs des F so niedrig gehalten wird. Das Land muss fast alle Rohstoffe einkaufen und veredelt sie dann. Da nun aber die Verkaufspreise innerhalb der CH praktisch nicht gesungen sind (oder nur sehr schwach), kommt ein enormer Gewinn hinzu. Und wenn man die Produkte ins Ausland verkauft, kann man mit generösem Grinsen nochmals billiger sein als die EU Konkurrenz. Ersten wg. des künstlichen Kurses und zweitens wg. des superbilligen Einkaufs.

Seiten: 1

Suchmaschine
Gewünschter Suchbegriff: