Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Börse -> Silberpreis

Silberpreis an den internationalen Börsen

Der Rohstoff Silber als Sparform

Der Preis für Silber stieg im zweiten Halbjahr 2007 durch die US-Immobilienkrise genauso stark an wie jener vom Gold, doch medial war der Goldpreis stärker präsent, weil Gold immer schon eine intensivere emotionale Größe war. Aber auch Silber wurde im Sinne der Spekulation entdeckt und viele verschoben ihr Geld von Aktien in diesen Rohstoff oder auch in dieses begehrte Edelmetall.

Silber als Finanzprodukt
Dass aber auch Silber so stark an Wert gewonnen hatte bzw. so teuer wurde, zeigt, dass die Rohstoffe und Edemetalle generell einem neuen Trend unterliegen und als Sparform oder Anlegeform betrachtet werden. Im Gegensatz zu früheren Jahren sehen jetzt auch kleine Anlegerinnen und Anleger den Zeitpunkt gekommen, um von der Stabilität und Sicherheit dieser Werte zu profitieren, wenn die Aktienkurse wenig Profit versprechen.

So gilt auch für den Silberpreis, dass neben Angebot und Nachfrage auch eigene finanzielle Interessen den Preis bestimmen und das reine Handelsvolumen für die Silberverarbeitung fast schon in den Hintergrund gedrängt wird. Trotzdem ist auch der Rohstoff im Sinne der industriellen Verarbeitung ein Thema und Silber wird häufig benötigt, beispielsweise auch bei der Herstellung von Fahrzeugen. Auch in der Schmuckindustrie hat sich Silber viel stärker durchgesetzt als in früheren Jahrzehnten. Goldschmuck ist weiter ein Thema, Silber ist aber auch sehr beliebt geworden und damit steigt natürlich auch die Nachfrage.

Nachstehend finden Sie einen Chart über die Entwicklung des Ölpreises, zur Verfügung gestellt von www.ariva.de

Silberpreis

Silber für Industrie und Gewinn
Der Silberpreis galt sehr lange als Wert für ein Edelmetall, das man häufig in der Industrie braucht, aber mit dem wenig spekuliert wird. Wenn es unsichere Zeiten gab, wandte man sich weg von Aktien und Währungen und hin zum Gold als Währung der Sicherheit. Die globale Wirtschaftskrise, ausgelöst durch die Banken- und Finanzkrise, zeigte einen neuen Trend. Natürlich ist der Goldpreis stark gestiegen, als es bei den Aktien steil nach unten ging und die Feinunze Gold kostete im Jahr 2011 teilweise sogar über 1.900 US-Dollar - ein bis zu diesem Zeitpunkt noch nie erzielter Wert.

Aber die Lage hatte sich geändert und auch Silber zog mit und zwar deutlich. Zum gleichen Zeitpunkt lag die Feinunze Silber an der Börse bei einem Wert von über 34 US-Dollar, obwohl sie normalerweise um 15 bis 20 Dollar lag. Wie sehr die Spekulation ein Grund für diesen rasanten Anstieg war, zeigte sich ab dem Jahr 2013, als es bei den Aktien wieder nach oben ging. Damit verloren die Edelmetalle die Sicherheitsfunktion und das Geld wurde wieder umgeschichtet. Bereits 2013 lag der Silberpreis größtenteils nur noch unter 20 US-Dollar und damit wieder dort, wo er meist schon war.

Für die Industrie ist das keine einfache Situation, weil sich der Einkauf binnen weniger Jahre deutlich verteuert oder vergünstigt hat und das hat natürlich auch Folgen für zum Beispiel den Preis von Silberschmuck, der sehr beliebt geworden ist und eine Alternative zum klassischen Goldschmuck darstellt. Aber auch in der Autoindustrie wird das Edelmetall verarbeitet und eine Preisstabilität ist wünschenswert. Läuft es in der Wirtschaft, dann ist diese auch gegeben, aber bei der nächsten Krise wird es wohl wieder steil nach oben gehen.



bei Twitter teilen bei Facebook teilen bei Google+ teilen Artikel per E-Mail empfehlen