Suchmaschine
Bitte gewünschten Suchbegriff im Formular eingeben.

Sie sind hier: Startseite -> Sport -> Olympische Spiele -> Sommerspiele -> Leichtathletik Herren -> Stabhochsprung (H)
0-9 AB CD EF G H IJ K L M N OPQR S T UV W XYZ

Olympiasieger: Stabhochsprung Herren

Olympiasieger im Stabhochsprung

Eine der erstaunlichsten Weiterentwicklungen bei olympischen Bewerben fand sicherlich beim Stabhochsprung der Herren statt. Seit 1896 ist der Bewerb im olympischen Programm enthalten und zu Beginn reichte eine Höhe von 3,30 Meter für die Goldmedaille aus. Das ist heute unvorstellbar.

Nachstehend finden Sie zuerst die Tabelle der letzten Titelkämpfe mit den Medaillengewinner von Gold, Silber und Bronze. Im Anschluss gibt es die Tabelle aller Medaillengewinner, seit die olympischen Sommerspiele durchgeführt wurden bzw. auch seit es diesen Bewerb im olympischen Programm gibt. Das kann durchaus unterschiedliche Listen ergeben, denn zahlreiche Bewerbe wurden erst im Laufe der Zeit eingeführt und dokumentieren den Umfang der Sportarten und Medaillenentscheidungen bei den olympischen Sommerspielen.

Stabhochsprung Olympische Sommerspiele 2016 in Rio

MedailleNameLeistung
Gold Thiago da Silva (Brasilien) 6,03 m
Silber Renaud Lavillenie (Frankreich) 5,98 m
Bronze Sam Kendricks (USA) 5,85 m

 

Olympiasieger und Medaillengewinner im Stabhochsprung der Herren

JahrHöheGoldSilberBronze
2016 6,03 m Thiago da Silva (BRA) Renaud Lavillenie (FRA) Sam Kendricks (USA)
2012 5,97 m Renaud Lavillenie (FRA) Björn Otto (GER) Ralph Holzdeppe (GER)
2008 5,96 m Steve Hooker (AUS) Yevgeniy Lukyanenko (RUS) Denys Yurchenko (UKR)
2004 5,95 m Timothy Mack (USA) Toby Stevenson (USA) Giuseppe Gibilisco (ITA)
2000 5,90 m Nick Hysong (USA) Lawrence Johnson (USA) Maksim Tarasov (RUS)
1996 5,82 m Jean Galfione (FRA) Igor Trandenkov (RUS) Andrei Tivontchik (GER)
1992 5,80 m Maksim Tarasov (GUS) Igor Trandenkov (GUS) Javier García (ESP)
1988 5,90 m Sergey Bubka (URS) Rodion Gataulin (URS) Grigoriy Yegorov (URS)
1984 5,75 m Pierre Quinon (FRA) Mike Tully (USA) Earl Bell (USA)
Thierry Vigneron (FRA)
1980 5,78 m Wladislaw Kozakiewicz (POL) Tadeusz Slusarski (POL)
Konstantin Volkov (URS)
 
1976 5,50 m Tadeusz Slusarski (POL) Antti Kalliomaki (FIN) David Roberts (USA)
1972 5,50 m Wolfgang Nordwig (DDR) Bob Seagren (USA) Jan Johnson (USA)
1968 5,40 m Bob Seagren (USA) Claus Schiprowski (BRD) Wolfgang Nordwig (DDR)
1964 5,10 m Fred Hansen (USA) Wolfgang Reinhardt (GER) Klaus Lehnertz (GER)
1960 4,70 m Don Bragg (USA) Ron Morris (USA) Eeles Landström (FIN)
1956 4,56 m Bob Richards (USA) Bob Gutowski (USA) Georgios Roubanis (GRE)
1952 4,55 m Bob Richards (USA) Don Laz (USA) Ragnar Lundberg (SWE)
1948 4,30 m Guinn Smith (USA) Erkki Kataja (FIN) Bob Richards (USA)
1936 4,35 m Earle Meadows (USA) Shuhei Nishida (JPN) Sueo Oe (JPN)
1932 4,31 m Bill Miller (USA) Shuhei Nishida (JPN) George Jefferson (USA)
1928 4,20 m Sabin Carr (USA) William Droegemuller (USA) Charles McGinnis (USA)
1924 3,95 m Lee Barnes (USA) Glenn Graham (USA) James Brooker (USA)
1920 4,09 m Frank Foss (USA) Henry Petersen (DEN) Edwin Meyers (USA)
1912 3,95 m Harry Babcock (USA) Frank Nelson (USA)
Marcus Wright (USA)
 
1908 3,71 m Edward Cooke (USA)
Alfred Gilbert (USA)
  Edward Archibald (CAN)
Charles Jacobs (USA)
Bruno Söderström (SWE)
1904 3,50 m Charles Dvorak (USA) LeRoy Samse (USA) Louis Wilkins (USA)
1900 3,30 m Irving Baxter (USA) Meredith Colket (USA) Carl Albert Andersen (NOR)
1896 3,30 m Welles Hoyt (USA) Albert Tyler (USA) Evangelos Damaskos (GRE)
Ioannis Theodoropoulos (GRE)




bei Twitter teilen bei Facebook teilen bei Google+ teilen Artikel per E-Mail empfehlen

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Seiten:

Suchmaschine
Gewünschter Suchbegriff: