Suchmaschine
Bitte gewünschten Suchbegriff im Formular eingeben.

Sie sind hier: Startseite -> Musik -> Kunst des Musizierens

Kunst des Musizierens

Erlernen von Musikinstrumente

Wenn es zwischen den Menschen eine universelle Sprache gibt, so ist es die Musik. Und doch ist es gar nicht so leicht, ein Instrument bis zum Grad der Meisterschaft zu beherrschen. Ganz besonders für Neulinge fällt oft schon die Wahl der Instrumente schwer und auch Eltern, die ihren Sprösslingen mit einem Instrument als Geschenk einen Gefallen tun möchten, finden sich bei der Wahl oft überfordert. Dabei gibt es einige Klassiker, deren Erlernen sich für Musikschüler jeden Alters eignet.

In Mozarts Fußstapfen
Das wohl klassischste Instrument, um nicht nur das praktische, sondern auch das theoretische Musizieren zu erlernen, ist natürlich das Klavier. Da aber nicht in allen Wohnsituationen genug Platz ist, um ein Klavier aufzustellen, bietet das Keyboard eine ideale und moderne Alternative. Dabei hat das Keyboard sogar einige Vorteile zum echten Klavier: So lässt es sich mit einer Vielzahl von Klangvarianten programmieren, viele Modelle bieten für müßige Stunden automatische Etüden und durch das Anschließen an einen Computer bieten sich vielerlei Möglichkeiten. Nebenbei lässt sich ein Keyboard natürlich auch noch stumm stellen und über Kopfhörer spielen - gerade in den ersten Übungsstunden vor allem für Nachbarn eine wohltuende Alternative.
Das Erlernen des Klavierspiels ist ideal, um Fingerfertigkeit und Taktgefühl einzuüben. Durch separate Griffe der beiden Hände bieten Klavier und Keyboard eine ideale Schulung für die Gehirnhälften und Multitasking. Und ganz nebenbei bietet die Klaviatur auch noch eine der klassischsten Möglichkeiten der Komposition - vor allem mit Keyboards, die an einen PC angeschlossen sind.

Andere Saiten aufziehen
Dass Musikinstrumente sich so zeitloser Beliebtheit erfreuen, liegt natürlich auch an dem gewissen Status der Coolness, der einige Instrumente umgibt. Und kein Instrument konnte sich die Romantik und Jugendhaftigkeit über die Jahrhunderte so gut bewahren wie die Gitarre.
Dabei ist die Gitarre mehr als nur ein Saiteninstrument, in ihr vereinen sich die Romantik des mittelalterlichen Minnegesangs und die Rebellionen von Blues und Rock zur Mitte des 20. Jahrhunderts.

Gerade Akkustikgitarren eignen sich für Einsteiger. Ob Saitenspiel oder bloße Lagerfeuerbegleitung mit Akkorden, die Gitarre ist das ideale Einsteigerinstrument. Und dies gilt vor allem auch für ältere Musikschüler. Und dennoch ist es bis zu Santanas oder Eric Claptons Kunstgriffen ein weiter, lohnender Weg.

Zumal das Erlernen der Gitarre auch den Weg für andere Musikinstrumente öffnet. Denn wer die Akkorde für die Gitarre nicht nur als Griffe stumpf auswendig lernt, sondern die Verkürzung der Saiten wirklich in Noten versteht, eignet sich auch ein theoretisches Verständnis an und spielt mühelos Instrumente wie den E-Bass. Zudem die Gitarre kein Instrument ist, das nur von sich alleine lebt, sondern das erst in der Gruppe aufblüht.

Besser Musik machen
Natürlich gibt es für Schüler aller Altersstufen auch noch eine Vielzahl anderer Musikinstrumente, die sich zu erlernen lohnt. Neben komplexen und schwierig zu beherrschenden Instrumenten wie der Violine und jazzigen Instrumenten für Erwachsene wie dem Saxophon auch noch Klassiker wie die Blockflöte oder das Schlagzeug. Gerade das Schlagzeug kann allerdings schnell zur Lärmbelästigung werden und auch die Geduld und die vielen Etüden, die nötig sind, um Streichinstrumente zu beherrschen fordern oft Musizierende und Mitmenschen gleichermaßen.



bei Twitter teilen bei Facebook teilen bei Google+ teilen Artikel per E-Mail empfehlen
Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Seiten:

Suchmaschine
Gewünschter Suchbegriff: