Suchmaschine
Bitte gewünschten Suchbegriff im Formular eingeben.

Sie sind hier: Startseite -> Geografie

Geografie und Astronomie

Ein Planet in Bewegung

Eigentlich haben wir es sehr gut erwischt. Auf unserem Heimatplaneten gibt es ein angenehmes Klima, schöne Länder und Städte, wunderbare Naturschauspiele und herrliche Plätze, die eine Reise wert sind. Nur mit den natürlichen Ressourcen müssen wir endlich sparsamer umgehen, sonst wird es eng und das Klima darf nicht weiter belastet werden, doch steht zu befürchten, dass sich daran so schnell nichts ändern wird.

Die Erde hält nie still
Es ist aber nicht alles auf ewige Zeiten gleich und der gesamte Planet Erde ist in Bewegung. Nicht nur im Rahmen des Sonnensystems und seinem Weg um die Sonne, der sich im Laufe der Jahre regelmäßig um einige Kilometer verändert. Auch die Länder verändern ihr Aussehen und reagieren auf das Klima. Die Gletscher in Mitteleuropa schwinden in beängstigender Geschwindigkeit und ganze Landstriche entwickeln einen neuen Charakter.

... und immer mehr Menschen auf dem Planeten
Dazu kommt die immer dichter werdende Bevölkerung in manchen Gegenden der Erde. Riesige Städte entstehen, wenn große Städte zusammenwachsen. Das ist nicht nur in Asien so, auch in Deutschland zum Beispiel kann man beobachten, wie Städte immer näher zueinander rücken und zusammenwachsen.

Neben der Ernährungsfrage ist auch der Platz ein Thema. In asiatischen Ländern gibt es Lebenssituationen mit kleinsten Räumen als Heimat, die man sich in Europa nicht vorstellen kann. Diese Situation wird sich in den nächsten Jahrzehnten kaum entschärfen, denn die Zahl der Menschen wächst, die Größe der Länder aber nicht.

Die Gewalt der Natur
Unser Heimatplanet hat aber auch gefährliche Plätze und Ereignisse für uns parat. Vulkanausbrüche, Erdbeben und Tsunamis sorgen immer wieder für ernsthafte Gefahr und zeigt uns mit Nachdruck, welche Kraft die Natur hat wie bedeutungslos der Mensch dem gegenüber zu sein scheint. Zwar scheint der Mensch sehr mächtig, wenn er Flüsse begradigt und dem Wasser immer weniger Platz lässt, aber im Falle eines Hochwassers ist das Wasser immer stärker als der Mensch und seine Fehler werden klar aufgezeigt.

Der Rückbau der Flussbegradigungen ist ein logischer Schritt, aber die Gewalt der Natur ist beim Hochwasser fast noch harmlos im Vergleich zu der Wucht, die bei einem heftigen Erdbeben ausgelöst wird. Tausende Menschen können von einem einzigen Erdbeben betroffen sein und man weiß oft nicht, wann das nächste stattfinden wird und vor allem wo.

Der Mensch lernt: Astronomie
Obwohl so viel erfunden wurde und fast jeder ein Smartphone nutzt - über die Entstehung der Erde gibt es nach wie vor verschiedene Theorien und das gilt für das Universum genauso. Selbst die nächsten Planeten verraten noch nicht alle Geheimnisse und erst vor wenigen Jahren wurde klar, wie viele Monde die Planeten im Sonnensystem haben. Von weiter entfernten Systemen ganz zu schweigen.



bei Twitter teilen bei Facebook teilen bei Google+ teilen Artikel per E-Mail empfehlen
Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (2)

ora ora schrieb am 15. 10. 2014 um 18:36

hmmmmm nicht gujt laaaangweilig

Gerd-Peter Pitten schrieb am 13. 03. 2011 um 11:02

gut geschrieben. ...

Seiten: 1

Suchmaschine
Gewünschter Suchbegriff: