Sie sind hier: Startseite -> Sport -> Fußball -> Fußball-EM-Frauen -> EURO 2017

Fußball-EM der Frauen 2017 in den Niederlanden

Erstmals mit Österreich und der Schweiz

Fußball-EM 2017 der FrauenAuch der Frauenfußball wird immer populärer und so hat sich aus dem kleinen Turnier mit Halbfinale und Finale ein richtig großes Fußballturnier herausgebildet. Mit der Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2017 vom 16. Juli bis zum 6. August 2017 in den Niederlanden gab es nun erstmals 16 teilnehmende Nationen und damit eine Gruppenphase mit vier Gruppen zu vier Nationalmannschaften. 2013 waren es noch drei Gruppen mit 12 Nationen gewesen.

48 Nationen hatten sich insgesamt für die Fußball-EM 2017 in den Niederlanden beworben, wobei die acht schwächsten Verbände in der Qualifikation zu zwei Gruppen die Gruppensieger ermittelt haben, die mit allen anderen um die tatsächlichen Plätze bei der Endrunde spielen konnten. Dort waren die Gruppensieger fix bei der EM, die besten sechs Gruppenzweiten ebenso und die schwächsten zwei Gruppenzweiten spielten um den letzten Platz. Österreich und die Schweiz konnten sich diesmal qualifizieren und nahmen das erste Mal bei einer Endrunde teil. Die Schweiz war sogar Gruppensieger ohne Punkteverlust, Österreich war hinter Norwegen auf Platz zwei und als fünftbester Zweiter auch fix bei der Endrunde dabei.

 

Gruppenphase der Fußball-EM 2017

Gruppe A

Eine faustdicke Überraschung gab es schon in Gruppe A, denn die häufig erfolgreichen Norwegerinnen scheiden mit null Punkte und null Tore sang- und klanglos aus, während die Gastgeberinnen aus den Niederlanden für Euphorie sorgen und alle drei Spiele gewinnen können. Auch Dänemark steigt in das Viertelfinale auf.

NationSpSUNTorePunkte
Niederlande 3 3 0 0 4:1 9
Dänemark 3 2 0 1 2:1 6
Belgien 3 1 0 2 3:3 3
Norwegen 3 0 0 3 0:4 0

Gruppenspiele

16.07.2017 18.00 Niederlande - Norwegen 1:0
16.07.2017 20.45 Dänemark - Belgien 1:0

20.07.2017 18.00 Norwegen - Belgien 0:2
20.07.2017 20.45 Niederlande - Dänemark 1:0

24.07.2017 20.45 Belgien - Niederlande 1:2
24.07.2017 20.45 Norwegen - Dänemark 0:1

Gruppe B

Dass die Zeiten vorbei sind, in denen die Top-Nationen des Frauenfußballs die anderen Mannschaften abschießen, zeigt diese EURO besonders stark. Seriensieger Deutschland gewinnt zwar die Gruppe, aber vier Tore in drei Spielen ist nicht so überzeugend, wie von vielen erwartet. Auch Italien enttäuscht und scheidet als Gruppenletzter sogar aus. Schweden konnte sich in dieser starken Gruppe behaupten und holte das zweite Ticket für das Viertelfinale.

NationSpSUNTorePunkte
Deutschland 3 2 1 0 4:1 7
Schweden 3 1 1 1 4:3 4
Russland 3 1 0 2 2:5 3
Italien 3 1 0 2 5:6 3

Gruppenspiele

17.07.2017 18.00 Italien - Russland 1:2
17.07.2017 20.45 Deutschland - Schweden 0:0

21.07.2017 18.00 Schweden - Russland 2:0
21.07.2017 20.45 Deutschland - Italien 2:1

25.07.2017 20.45 Russland - Deutschland 0:2
25.07.2017 20.45 Schweden - Italien 2:3

Gruppe C

Die Sensation schlechthin war wohl in der Gruppenphase das Team der Österreicherinnen. Erstmals konnte man sich für eine Endrunde qualifizieren und dann holt man auch gleich den Gruppensieg und das vor den starken Französinnen, die im letzten Spiel nur knapp gegen die Schweiz das Ausscheiden verhinden konnten. Die Schweiz hatte schon geführt und durch einen unglücklichen Torfraufehler noch den Ausgleich hinnehmen müssen.

NationSpSUNTorePunkte
Österreich 3 2 1 0 5:1 7
Frankreich 3 1 2 0 3:2 5
Schweiz 3 1 1 1 3:3 4
Island 3 0 0 3 1:6 0

Gruppenspiele

18.07.2017 18.00 Österreich - Schweiz 1:0
18.07.2017 20.45 Frankreich - Island 1:0

22.07.2017 18.00 Island - Schweiz 1:2
22.07.2017 20.45 Österreich - Frankreich 1:1

26.07.2017 20.45 Schweiz - Frankreich 1:1
26.07.2017 20.45 Österreich - Island 3:0

Gruppe D

Wenn es eine absolut souveräne Mannschaft in der Gruppenphase gab, dann waren das die Engländerinnen mit zehn Toren und souveränem Gruppengewinn. Dahinter war es sehr eng und nur knapp konnte sich Spanien den zweiten Platz holen.

NationSpSUNTorePunkte
England 3 3 0 0 10:1 9
Spanien 3 1 0 2 2:3 3
Schottland 3 1 0 2 2:8 3
Portugal 3 1 0 2 3:5 3

Gruppenspiele

19.07.2017 18.00 Spanien - Portugal 2:0
19.07.2017 20.45 England - Schottland 6:0

23.07.2017 18.00 Schottland - Portugal 1:2
23.07.2017 20.45 England - Spanien 2:0

27.07.2017 20.45 Portugal - England 1:2
27.07.2017 20.45 Schottland - Spanien 1:0

 

Finalrunde der Fußball-EM 2017

Durch die Aufstockung auf 16 Nationalmannschaften ist die Qualifikation für das Viertelfinale eindeutiger, denn es steigen die vier Gruppensieger und Gruppenzweiten in das Viertelfinale auf.

Im ersten Viertelfinale setzten sich die Gastgeberinnen sicher gegen die Schwedinnen durch und erreichten somit zum zweiten Mal das Halbfinale. Die Überraschung lieferte Dänemark mit dem Sieg gegen Seriensieger Deutschland. Zwar ging der Favorit in Führung, aber in der zweiten Halbzeit drehten die Däninnen das Spiel noch um.

Das Märchen der Österreicherinnen ging hingegen weiter. Die Spanierinnen haben zwar viel mehr Spielanteile, Tore sind aber keine gefallen und im Elfmeterschießen siegten die Österreicherinnen. Weiter ist auch England, die stärkste Nation in der Gruppenphase, die das höher eingeschätzte Frankreich schlagen konnte.

Erst im Halbfinale war der Traum beendet. 120 Minuten kämpften die österreichischen Frauen gegen die mehrfachen Halbfinalisten aus Dänemark, aber im Elfmeterschießen ging nichts mehr und Dänemark erreichte erstmals das Finale. Für Österreichs Damen war das Turnier zwar beendet, aber ein Riesenerfolg.

Im zweiten Halbfinale setzte sich Gastgeber Niederlande klar gegen die bis zu diesem Zeitpunkt stark auftretenden Engländerinnen durch.

Viertelfinale
29.07.2017 Niederlande - Schweden 2:0
30.07.2017 Deutschland - Dänemark 1:2
30.07.2017 Österreich - Spanien 0:0, 5:3 im Elferschießen
30.07.2017 England - Frankreich 1:0

Halbfinale
03.08.2017 Niederlande - England 3:0
03.08.2017 Dänemark - Österreich 0:0, 3:0 im Elferschießen

Finale
06.08.2017 Dänemark - Niederlande 2:4

Nachdem Deutschland von Dänemark ausgeschaltet worden war, war klar, dass es nach sechs Turnieren wieder einen neuen Europameister geben musste. Und sowohl die Gastgeberinnen aus den Niederlanden als auch die starken Däninnen hatten noch keine Titel erringen können. Letztlich wurde es ein Heimspiel vor beeindruckender Kulisse und ein tolles Finale mit sechs Toren, wobei die Niederlande das bessere Ende für sich hatte.



bei Twitter teilen bei Facebook teilen bei Google+ teilen Artikel per E-Mail empfehlen