Sie sind hier: Startseite -> Freizeit & Events -> Feiertage -> Weihnachten

Feiertage zu Weihnachten

Ein Familienfest

Ursprünglich war Weihnachten oder auch Christfest auf den 25. Dezember gesetzt worden, entwickelte sich aber später in jene Form, die wir heute kennen - nämlich als Heiliger Abend am 24. Dezember, womit die Weihnachtsfeiertage eingeleitet werden.

Weihnachtsfest und Feiertage
Der 25. Dezember gilt als 1. Weihnachtstag und ist ebenso in vielen Ländern ein gesetzlicher Feiertag wie auch der 26. Dezember, der als Stephanstag bekannt ist. Zu den Weihnachtsfeiertagen kann man auch noch den 6. Jänner des Folgejahres zählen, der ebenfalls in vielen Ländern ein gesetzlicher Feiertag ist.

Das Weihnachtsfest ist neben dem Osterfest und Pfingsten die wichtigste religiöse Feier und blickt auf eine lange Tradition zurück. Bereits seit dem 17. Jahrhundert ist der Brauch des gegenseitigen Schenkens zu Weihnachten bekannt, viele andere Bräuche wie der Christbaum - oder Weihnachtsbaum, Tannenbaum - oder der Adventkranz wurden später den Feierlichkeiten hinzugefügt.

Weihnachten als Familienfest
Weihnachten gilt als das Familienfest schlechthin, das die Menschen nach einem hektischen Jahr zusammenführen soll und mit einer besinnlichen, aber feierlichen Stimmung auf das Wesentliche erinnern soll. Das Fest ist in den letzten Jahren nicht unumstritten, weil der Kommerz viel von der Stimmung wegzunehmen droht, besonders aus Kirchenkreisen wird daher durchaus schon recht deutliche Kritik an dieser Entwicklung laut.

Und es stimmt auch, wenn man im Dezember durch die Straßen geht. Ruhe und Besinnlichkeit wird selten angetroffen, vielmehr sind die Menschen hektisch unterwegs und im Stress. Das ist eigentlich nicht im Sinne des Weihnachtsfestes und diese Hektik überträgt sich auch auf das Fest selbst, weil man nicht punktgenau zur Ruhe kommen kann und ein paar Tage Pause bräuchte, bevor man sich zusammensetzt. Dennoch ist Weihnachten ein schönes Fest, vor allem dann, wenn es kleine Kinder gibt. Diese stehen mit leuchtenden Augen vor dem Weihnachtsbaum und stecken mit ihrer Begeisterung die anderen Familienmitglieder an.



bei Twitter teilen bei Facebook teilen bei Google+ teilen Artikel per E-Mail empfehlen