Suchmaschine
Bitte gewünschten Suchbegriff im Formular eingeben.

Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Börse -> Euro-Franken-Kurs

Euro-Franken-Kurs (EUR/CHF)

Aktueller Wechselkurs

Die Schweiz ist zwar nicht Mitglied der Europäischen Union und hat mit dem Schweizer Franken auch nicht den Euro als ihre Landeswährung, aber als Handelspartner ist die Schweiz ein sehr wichtiger Partner der EU. Viele Unternehmen aus dem EU-Raum und damit auch aus der Euro-Zone unterhalten zahlreiche Geschäftsverbindungen in die Schweiz und umgekehrt die Schweizer Unternehmen ebenso.

Daher ist der aktuelle Wechselkurs des Euro mit dem Schweizer Franken eine wichtige Informationen für alle betroffenen Unternehmen.

Nachstehend finden Sie einen Chart über die Entwicklung des Euro-Franken-Kurses, zur Verfügung gestellt von www.ariva.de

EUR/CHF-Chart von Ariva.de

 Siehe auch
Euro-Dollar-Kurs
Euro-Yen-Kurs



bei Twitter teilen bei Facebook teilen bei Google+ teilen Artikel per E-Mail empfehlen
Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (500)

CHF schrieb am 13. 07. 2016 um 11:04

@kreditschlumpf
Monatlich veröffentlicht die SNB ihre Bilanzzahlen.
Hier kann man lesen wie viel Devisen am Markt gekauft bzw. verkauft werden. Diese Zahlen steigen seit vielen Monaten (mit wenigen Ausnahmen). Auch macht die SNB kein Geheimnis daraus, das sie bei "Bedarf" Devisen kauft, um ihre eigene Währung zu schwächen.
An welchen Tagen die SNB die Währung stützt ist nicht zu erkennen. Ein deutliches Zeichen ist jedoch auszumachen, wenn der Markt volatil ist und "sichere Währungen" gefragt sind. Dann steigt zum Beispiel der JPY sehr stark und der CHF eher wenig. Hier liegt es nahe zu vermuten, das die SNB Stützungskäufe tätigt.

kreditschlumpf schrieb am 13. 07. 2016 um 06:27

Ah- ok Danke, dann ist das nur rein spekulativ

Agent schrieb am 12. 07. 2016 um 23:37

Gar nicht

kreditschlumpf schrieb am 12. 07. 2016 um 13:10

Hallo!
Woran erkennt man jetzt eigentlich, dass die SNB den Kurs stützt?

schmidilen schrieb am 11. 07. 2016 um 10:49

für Währungsswitch-Interessierte: Auch der USD sollte mittelfristig(1-2 Jahre) wieder auf alte Mittelkurse um die 1,20/1,25 zurückkommen. Ob der EURO im Vorfeld noch einen "Rutsch" Richtung Dollar-Parität macht ist aber nicht auszuschließen. Mal schauen was uns ITA, Spanien und Griechenland in nächster Zeit noch so "einbrocken".

jcp77 schrieb am 11. 07. 2016 um 10:03

Wir sollten uns aber auch die Frage stellen wie lange kann die SNB den Kurs noch stützen? Es wird langsam auch für die zuviel. Vielleicht beendet sie auch bald das ganze und überlässt den Franken wieder dem Markt. Wenn nicht mehr interveniert wird glaube ich aber auch dass vorher noch die Zinsen gesenkt werden. Die Spekulanten wären dann wenigstens weg und womöglich wäre das ganze gar nicht mal so schlecht für uns.

RG schrieb am 08. 07. 2016 um 19:28

Bei zwei Jahren versteh ichs irgendwie!

Artner schrieb am 08. 07. 2016 um 13:53

mein grund zum ausssteigen war dieser das ich in 2 jahren kreditfälligkeit habe!! wer weiss was bis dahin noch kommt:(

Gerhard schrieb am 08. 07. 2016 um 11:33

Ich seh auch keinen Grund zum wechseln. Hab heute wieder einen Brief bekommen,dass die Zinsen wieder runter sind. Grins.

RG schrieb am 07. 07. 2016 um 14:40

Ich zahl im CHF momentan 100? Zinsen im Monat mit 1,8% im Euro wären es 350????
Wo liegt da der Reiz zu wechseln?

Dirk schrieb am 07. 07. 2016 um 13:29

@schmidilein

10 Jahre 0,97% mit max. 5% Sondertilgungsmöglichkeit pro Jahr
15 Jahre 1,77% mit max. 10% Sondertilgungsmöglichkeit pro Jahr
15 Jahre 1,47% ohne Sondertilgungsmöglichkeit

Allerdings bei Deutschen Banken.

Artner schrieb am 07. 07. 2016 um 09:09

@ chf keine zusatzkosten

CHF schrieb am 06. 07. 2016 um 07:27

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass mir super Zinssätze versprochen wurden, dann gab es jedoch etliche Nebenkosten und Gebühren für den Wechsel in den Euro.
Da sind Banken echt kreativ:
Bearbeitungsgebühr, Rechtsgebühr, Grundbuchabfrage, Pfandrechtlöschung, Legalisierungsgebühr, Pfandrechtseintrag, Vinkulierungsgebühr, Verwaltungskostenbeitrag,
Kontoführungskosten ......
Also man sollte vor der Entscheidung zum Wechsel wirklich alle Kosten erfragen und mit berechnen.

Artner schrieb am 05. 07. 2016 um 21:39

ich bin raus mit einen fixzinssatz auf 10 jahre mit 1,8 Prozent!!
wer weiss was noch alles kommt un mein kredit wäre sowieso fällig gewesen in 2 jahren !!
verlust 40 tausend natürlich nicht alles gerechnet bezüglich zinsen in euro kredit also sind es weniger aber auch genug;(

schmidilein schrieb am 05. 07. 2016 um 17:58

Aktuell bietet zb die BaCa für Konvertierer 1.5/1.75/2.0 auf 5/10/15J. an....v.a. die 2.0% auf 15 jahre garantiert sind sogar für mich überlegenswert....alles tilgen und auf fixrate umsteigen....wären nur rund 800.- p.m...
Was gibt der markt sonst her? Welche Konvertierungsangebote habt ihr aktuell?

Gerhard schrieb am 28. 06. 2016 um 18:22

E verrückt. Die Briten sollen laut Merkel jetzt schnellstmöglichst raus,und die Griechen sind immer noch drinnen.......
Naja ist eben so......versteht e keiner.......wir sind jetzt denk ich mal gut weg gekommen. Die SNB hat den Franken gut unten behalten.Brav so. Ich denke für uns kanns nur mehr bergauf gehen.

jcp77 schrieb am 28. 06. 2016 um 14:22

Ich wette die bleiben drin. Im grunde geht es den Briten und der EU doch nur um Machterhalt, Versorgungsposten und unser Steuergeld. Wenn die Abstimmung pro EU ausgegangen wäre würde man sich auf die Demokratie berufen und das natürlich alles bindend sei. Sollten sie aber doch raus gehn wird die EU versuchen es ihnen so schwer wie möglich zu machen damit ja nicht noch andere es wagen raus zu gehen.

ende schrieb am 28. 06. 2016 um 11:09

solange abstimmen bis das Ergebnis passend ist?

sorry, das verliert dann jeglicher Glaubwürdigkeit.

Ich würde als normaler Mensch einfach nicht alles glauben, was in den Medien so gepushed wird. Es wird alles seinen Weg gehen.

Für den EURO und für uns CHF´ler ist die Entscheidung gut, wie ich finde. Genau so hätte es damals mit GREEK auch passieren sollen...

Manfred schrieb am 28. 06. 2016 um 09:57

Die Briten drehen sich's jetzt wieder, wie sie wollen,so wie immer!
"Wenn sich die EU jetzt bissi ändert (z.B. Einwanderungsregelung), dann würden sie es sich nochmal überlegen!"
Schon wieder Extra-Würste und die EU erpressen? Wo simma denn!
Und die Merkel soll nicht schon wieder ihren "Schwanz" einziehen. Von wegen, die sollen es sich in Ruhe nochmal überlegen und ihre Entscheidung überdenken.
Entweder-Oder

jcp77 schrieb am 28. 06. 2016 um 09:29

Ob die wirklich raus gehn? Die EU macht jetzt ein wenig auf beleidigt wie ein kleines Kind und bei den Briten muss es erst durchs Parlament,das Ergebnis ist ja mwn nicht bindend. Würde mich nicht wundern wenn man nochmal abstimmen lässt bis ihnen das Ergebnis passt. Es fehlt mir auch der glaube daran dass der Schuss vor den Bug der Eu auch wirklich Veränderung bringt.

Robert schrieb am 27. 06. 2016 um 16:25

Trotzdem finde ich diese Entscheidung jetzt nicht einmal so schlecht, und zwar für die EU. Haben GB und die EU je zusammengehört? Nun wird sich zeigen, was es real bedeutet, Mitglied der EU zu sein. Für die Städte und für die Gerichte, für den den Export, für die Bauern und die Kleinunternehmer, für die Finanzwirtschaft und die innere Sicherheit. Ich bin überzeugt, dass es den Briten bald sehr viel schlechter gehen wird. Es wird die Diskussion EU ja oder nein versachlichen, und ich glaube das wird Europa schlussendlich stärken.
Zwei Millionen Stimmen für ein "So haben wirs nicht gemeint" in nur 48 Stunden - Wer weiß, was daraus noch wird? Blamiert hat sich die Brexit-Truppe auf jeden Fall

jcp77 schrieb am 24. 06. 2016 um 14:26

So schlecht ist es nicht mal gelaufen für uns. Gehört jetzt aber auch eine menge mut dazu zb in den Yen zu gehen. Bin mir nicht sicher ob der nicht noch viel weiter runter geht. Dann hat man doppeltes Pech.

ratte177 schrieb am 24. 06. 2016 um 13:39

Euro bald adee! Auch andere Länder wollen noch raus aus der EU und der Euro wird immer schwächer und schwächer. Mit dem Austritt GB ist hier eine dauerhafte Schwächung der Euros schon vorprogrammiert. Warten wir mal ab was Spanien, Italien oder die Niederlande noch alles vor hat.

maximum schrieb am 24. 06. 2016 um 12:36

So wie es aussieht lässt die Snb keine Kurse unter 1,06 zu. Gut möglich das der Zinssatz von -0,75 noch weiter gesenkt wird. Also bis jetzt alles positiv für uns.

schmidilein schrieb am 24. 06. 2016 um 12:26

Noch nicht...war erstens dienstlich verhindert...zweitens stehen wir historisch mitten in einer aufwertungswelle, die aber fundamental auch weiter reichen kann...dazu charttechnik.....ich habe mir schon zu oft die finger verbrannt...es muss noch eine priese resignation und panik dazukommen....darauf warte ich noch...

CHF schrieb am 24. 06. 2016 um 11:30

@ schmidilein
ich hoffe Du hast die 109 mitgenommen?
besser wird es wohl nicht mehr kommen, außer Frankreich steigt auch aus :-)

schmidilein schrieb am 24. 06. 2016 um 11:02

die wellen glätten sich schon wieder....ob man dem braten schon trauen kann??

ende schrieb am 24. 06. 2016 um 10:58

War eh schon alles eingetütet. Heute Abend ist wieder alles normal. Der Kurs ist eh schon wieder normalisiert. Na, es wird wohl noch mehr Erschütterungen geben - mir persönlich ist es lieber so - als anders;
Greek hätte damals auch entfernt werden sollen - so schwimmt das weiter Jahrelang mit und kommt immer wieder als Problem hoch

Gerhard schrieb am 24. 06. 2016 um 10:47

BREXIT.....Cool....da wird die Englandwoche für meine Tochter nächstes Jahr wohl billiger werden.

Agent schrieb am 24. 06. 2016 um 10:39

Gar nix wird passieren, wenn du nicht morgen zurückzahlen musst.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Suchmaschine
Gewünschter Suchbegriff: