Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Börse -> Euro-Franken-Kurs

Euro-Franken-Kurs (EUR/CHF)

Aktueller Wechselkurs

Die Schweiz ist zwar nicht Mitglied der Europäischen Union und hat mit dem Schweizer Franken auch nicht den Euro als ihre Landeswährung, aber als Handelspartner ist die Schweiz ein sehr wichtiger Partner der EU. Viele Unternehmen aus dem EU-Raum und damit auch aus der Euro-Zone unterhalten zahlreiche Geschäftsverbindungen in die Schweiz und umgekehrt die Schweizer Unternehmen in noch viel größerem Ausmaß.

Daher ist der aktuelle Wechselkurs des Euro mit dem Schweizer Franken eine wichtige Informationen für alle betroffenen Unternehmen, aber auch für jene private Haushalte, die zum Beispiel einen Fremdwährungskredit gewählt haben, weshalb der Wechselkurs ein großes Thema ist.

Und das Thema Fremdwährungskredit wurde ausgelöst von der globalen Wirtschaftskrise, die dann auch zu einer Eurokrise wurde, mehr als offenbar. Viele Bankinstitute rund um den Erdball, vor allem aber in Europa haben Kreditinteressierten einen Fremdwährungskredit angeboten, der im Schweizer Franken angelegt wird. Diese Form bringt günstigere Zinsen und kaum Risiko - wie sich in der Eurokrise dann gezeigt hat, war die Ansicht falsch und der Kursverlust je nach Betrag und Einstiegskurs enorm. Das Beispiel zeigte einmal mehr, dass selbst die Einschätzungen der Experten völlig falsch liegen können. Betroffen waren nicht nur private Haushalte, auch Landesorganisationen oder Gemeinden sahen sich plötzlich großen Lücken gegenüber, die durch die starke Verteuerung des Franken entstanden war.

Nachstehend finden Sie einen Chart über die Entwicklung des Euro-Franken-Kurses, zur Verfügung gestellt von www.ariva.de

EUR/CHF-Chart von Ariva.de

Siehe auch
Euro-Dollar-Kurs
Euro-Yen-Kurs



bei Twitter teilen bei Facebook teilen bei Google+ teilen Artikel per E-Mail empfehlen

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (500)

ein anderer Thomas schrieb am 04. 08. 2017 um 15:13

No risk no fun, vor 1,25 fange ich nicht mal zum Zucken an; habe aber auch noch lange Zeit.

Godfreak schrieb am 04. 08. 2017 um 14:05

Ich überlege mir auch eine größere Summe zu tilgen bzw. einen Teil zu konvertieren, oder sogar alles?
Wieder spielt mit dem derzeitigen Kurs noch mit diesem oder ähnlichen Gedanken?

ende schrieb am 04. 08. 2017 um 13:20

bin auch gerade dabei umzustellen, der Zeitpunkt ist gut; oder schlecht - evtl. geht es ja nun wirklich bergauf?

hab durch den VKI ein super Angebot zum Rückkauf des Tilgungsträgers erreicht, da bekomme ich auch um einiges mehr als erwartet - und dann bin ich im ? Kredit.

Frage - hat jemand schon bzgl. der Zinsen (OGH Urteil) etwas erreicht? Bzw. von der Bank bekommen? Das sollte ja bei den meisten Banken automatisch rückwirkend kommen - mich würde mal interessieren von welcher Summe wir da ca. sprechen?

schmidilein schrieb am 04. 08. 2017 um 12:58

Hab schon Termin mit makler und bank avisiert. Ich wäre dann meine risikobehafteten tilgungsträger und den Franken mit einem Schlag los. Dann ist für mich das thema kredit mehr oder weniger erledigt, da der verbleibende EUR-Kredit durch großteils Rechnungszins-LV gesichert abgedeckt ist. Ich hab ein gutes Gefühl dabei..;)

CHF schrieb am 04. 08. 2017 um 10:30

........Die Donau Versicherung AG Vienna Insurance Group haftet aber nicht für die Erfüllung der Verpflichtungen aus der zugrunde liegenden Anleihe. Das bedeutet, dass die vereinbarte Versicherungsleistung im Erlebensfall nur insoweit zur Auszahlung gelangt, als die Lloyds TSB Bank PLC den Tilgungsbetrag der Anleihe fristgerecht und vollständig erfüllt. Der Versicherungsnehmer trägt somit das Veranlagungsrisiko und die bei einer Insolvenz der Lloyds TSB Bank PLC eintretenden Folgen, insbesondere den Verlust des veranlagten Kapitals......
Da der Hauptsitz der Bank in London ist, würde ich auf jeden Fall auflösen.

schmidilein schrieb am 02. 08. 2017 um 09:32

Hat wer von euch den starbond success 4.0 der Donauversicherung als Veranlagungsprodukt/Tilgungsträger? Der hat bei z.b. 35.000 Veranlagung eine garantierte Auszahlung von 64.000 nach 15 jahren(das garantiert lloyds, die donau nur die veranlagungssumme). Hintergrund: bereits nach 6 der 15 jahre laufzeit liegt der fondswert bei 60.000.....ich überlege jetzt trotz 7% nachversteuerung diesen auftulösen und teilzutilgen. Wer dazu was zu sagen hat, ich freu mich auf euer feedback zu diesem Produkt.

Klaus schrieb am 01. 08. 2017 um 16:37

Sollte die Konjunktur im EU-Raum weiter anziehen, die EZB wirklich im Herbst den Geldhahn ein wenig zudrehen und evtl. sogar einmal einen ersten zaghaften Zins-Schritt nach oben wagen, sieht es gut aus... besser als seit langer Zeit! Ok, noch ein wenig viel "sollte" ;-)

kreditschlumpf schrieb am 01. 08. 2017 um 06:55

Morgen!

3 Monats....bis jetzt warens 0,5%, Danke für den Link

Gerhard schrieb am 31. 07. 2017 um 19:40

@Kreditschlumpf

Was hast für einen Libor 1Monat oder 3Monat??
Wundert mich den die Zinsen haben sich die letzten Wochen kaum verändert.
Der 1M Libor bewegt sich seit Monaten zwischen -0,78 und -0,79
Hab auch bei der BA einen Kredit laufen und da änder sich zu Zeit nix.

Das ist eine gute Seite um sich die Zinssätze anzuschauen
http://de.global-rates.com/zinssatze/libor/schweizer-franken/2017.aspx

kreditschlumpf schrieb am 31. 07. 2017 um 06:49

Morgen!
Die Zinsen bleiben tief? Ich hab letzte Woche eine Zinserhöhung von der BA bekommen - um 0,125%.

schmidilein schrieb am 28. 07. 2017 um 19:44

Ziemlich genau vor 10 jahren stand der franken fast bei 1,70.....da sind nach den kursen um die parität aktuell die 1,14 nichts dramatisches;))

Gerhard schrieb am 28. 07. 2017 um 15:31

Passt e wenn er raufgeht. Die Zinsen bleiben auch noch tief. Also eine winwin Situation.
Bin sehr zufriden.

wutzi schrieb am 28. 07. 2017 um 13:08

Wenn er rauf will muss er irgendwann auch mal durchs Niemandsland! Also mir gefällt es, und es könnte ruhig so weitergehen, auch wenn es das nicht spielen wird, aber zum Anschauen ist es trotzdem schön. ;-)

Manfred schrieb am 28. 07. 2017 um 11:58

...und der "starke Euro" wird in den Medien schon wieder schlecht geredet! Schlecht für den Aufschwung usw.
http://orf.at/stories/2400715/2400738/

Manfred schrieb am 28. 07. 2017 um 11:54

Trotzdem ist das der höchste Wert seit 2½ Jahren :-)

schmidilein schrieb am 28. 07. 2017 um 09:40

charttechnisch ist der Franken im "Niemandsland". Zwischen 1,10 und 1,20 is nix. Da werden/wurden wohl auch gewisse Kaufs- und Verkaufslimits erreicht und automatisch ausgelöst. Sobald der EUR wieder Gegenwind kriegt geht es wieder in die andere Richtung. Aber derzeit wird ja in "Europe" alles rosa gesehen. Mal schauen.

Steirair schrieb am 27. 07. 2017 um 11:35

Was geht denn da ab beim Kurs???

Godfreak schrieb am 26. 07. 2017 um 21:01

@jcp77und alle anderen Interessierten
Hier der Link zu der Sammelaktion des VKI:
https://verbraucherrecht.at/cms/index.php?id=2450

jcp77 schrieb am 24. 07. 2017 um 08:43

Am Freitag stand in der Krone,dass die Sammelaktion bezüglich Rücktrittsrecht bei LV mit 15.09 endet. Auf der Homepage habe ich aber nichts gefunden. Wenn es sich jemand überlegt dort mitzumachen sollte er jetzt aktiv werden.

schmidilein schrieb am 23. 07. 2017 um 13:24

Nun ja....ständig steigende exporte, niedrigf schulden, geringste arbeitslosenquote,.....das alles hat den franken die letzten jahre stark gemacht. Im gegenzug dazu ist der ,andere sichere hafen'yen schwach wie eh und je....massive verschuldung, kaum wachstum und sonstige strukturelle probleme.....mittelfristig schlägt sich die realwirzschaft immer im kurs nieder...

Robert schrieb am 21. 07. 2017 um 11:23

Der Euro - Frankenkurs hat mit der Schweizer Realwirtschaft überhaupt nichts mehr zu tun. In Wirklichkeit hat den Kurs Hr. Draghi in der Hand.

schmidilein schrieb am 21. 07. 2017 um 11:12

Außerdem überlege ich mir bei den derzeit sehr guten Fondswerten der Tilgungsträger Teiltilgungen vorzunehmen...wer weiß.

schmidilein schrieb am 20. 07. 2017 um 17:52

Schweizer Exporte auf Rekordhoch...guckst du orf teletext....im schnitt ein Anstieg im Vergleichszeitraum um 4,4%(!!)....mit solchen meldungen fehlt mir jegliche phantasie auf einen schwächeren Franken....

kreditschlumpf schrieb am 19. 07. 2017 um 07:38

Hallo!
Wir haben damals schon auf tilgend (im CHF) umgestellt.
Endfällig wäre mit einem Loch von ?120.000 gewesen.

Und ja, wir zahlen seitdem rund das Doppelte (also 80% mehr) also ungefähr das, was es bei einem Eurokredit gekostet hätte.

ende schrieb am 18. 07. 2017 um 18:27

Hallo!

Frage - alternative zum Tilgungsträger?

werde meinen Tilgungsträger kündigen da 1a Angebot und sowieso stillgelegt. Welche Alternative gibt es dazu?

Hab so den Gedanken, dass die Bank NUN versuchen wird, nicht die ursprüngliche Summe sondern die aktuell ausstehende Summe einzutreiben - da müsste man dann rein rechnerisch das Doppelte bezahlen - fraglich nur, welcher Haushalt sich das leisten kann?

Wie macht ihr das?

Das es heute kein Produkt gibt welches 4% bringt ist auch klar..

Uli schrieb am 18. 07. 2017 um 08:38

Thema Weitergabe Negativzinsen - Auszug aus einem Antwortschreiben der Austrian Anadi:
Wie Sie richtig ausführen, sind in der jüngsten Vergangenheit mehrere höchstgerichtliche Entscheidungen ergangen, welche Auswirkungen auf die Ihrerseits erhobenen Ansprüche haben könnten. Auf Grundlage der ergangenen Entscheidungen des Obersten Gerichtshofs werden wir eine genaue Überprüfung Ihrer Finanzierungssituation durchführen und anschliessend mit dem Ergebnis und der weiteren Vorgehensweise auf Sie zukommen. Wir bedanken uns in diesem Zusammenhang bereits an dieser Stelle für Ihr Verständnis, dass wir Ihnen aufgrund des damit verbundenen Aufwandes erst bis längstens 30.09.2017 eine entsprechende Information übermitteln können.

Gibt es denn eine Bank, die die zuviel bezahlten Beträge bereits rückerstattet hat?

Bernd schrieb am 12. 07. 2017 um 07:14

Habe das Schreiben von fuw jetzt auch gefunden, leider ist das irgendwie drunter gekommen.Ich weiß jetzt noch nicht was ich machen soll.

Dagmar schrieb am 11. 07. 2017 um 22:25

Wir haben auch einen "Life Time Smart Dolphin" Tilgungsträger

saibot schrieb am 11. 07. 2017 um 16:22

Ich hätte auch auf Höchtsstandsgarantie verzichten müssen, das überhaupt eine Chance besteht Gewinn zu machen. Aber das wollte ich und meine Bank nicht. @bernd schau nach ob mit deinem Geld noch investiert wird, oder wie bei mir nur Spesen abziehen und das restliche Geld liegen lassen.

ein anderer Thomas schrieb am 11. 07. 2017 um 14:25

ja, heisst jetzt fwu life. wie gesagt jetzt ohne höchstandgarantie. (nachdem sie die (für ein Garantieprodukt) höheren Gebühren natürlich gerne abgezogen haben). so nicht, sportsfreunde!

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9