Suchmaschine
Bitte gewünschten Suchbegriff im Formular eingeben.

Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Börse -> Euro-Franken-Kurs

Euro-Franken-Kurs (EUR/CHF)

Aktueller Wechselkurs

Die Schweiz ist zwar nicht Mitglied der Europäischen Union und hat mit dem Schweizer Franken auch nicht den Euro als ihre Landeswährung, aber als Handelspartner ist die Schweiz ein sehr wichtiger Partner der EU. Viele Unternehmen aus dem EU-Raum und damit auch aus der Euro-Zone unterhalten zahlreiche Geschäftsverbindungen in die Schweiz und umgekehrt die Schweizer Unternehmen ebenso.

Daher ist der aktuelle Wechselkurs des Euro mit dem Schweizer Franken eine wichtige Informationen für alle betroffenen Unternehmen.

Nachstehend finden Sie einen Chart über die Entwicklung des Euro-Franken-Kurses, zur Verfügung gestellt von www.ariva.de

EUR/CHF-Chart von Ariva.de

 Siehe auch
Euro-Dollar-Kurs
Euro-Yen-Kurs





bei Twitter teilen bei Facebook teilen bei Google+ teilen Artikel per E-Mail empfehlen

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (500)

jcp77 schrieb am 23. 11. 2016 um 08:48

Kennt jemand diese Prognoseseite oder die Gruppe die dahinter steckt?

http://kursprognose.com/eur-chf-prognose

Bin vorige Woche darauf gestoßen. Die Werte verändern sich täglich. Wenns so einfach wäre.

TP schrieb am 23. 11. 2016 um 08:39

@Camille:
Detto, Laufzeit bis 2033 und von Anfang an tilgend ;)

Camille schrieb am 22. 11. 2016 um 17:47

Hi! Unser Kredit läuft noch bis 2033! Sind in der tilgenden Variante! Gibt es noch einige hier, die sich in der selben Situation befinden?

Gast schrieb am 21. 11. 2016 um 20:04

@Boxenstopp
Wir war, aber jeder wollte alles haben um jeden Preis ... !!! FX war ja billiger !!
Und nicht zu vergessen ohne mind. 20-30% Eigenmittel sollte man schon gar nicht an eine Finanzierung denken.

Fire schrieb am 21. 11. 2016 um 14:44

@iceman, Nein, aber es ist eindeutig. In meinem Vertrag steht auch nur ein kurzer Satz, dass ich innerhalb von 14 Tagen widersprechen kann. Ich habe dann gegoogelt, meine Lebensversicherung ist/war ein ziemlicher Exot am österreichischen Markt, wurde aber in Deutschland oft vertrieben. (spanische Versicherung, Sitz in Irland, Rechtsstandort Österreich). Dort wird ein Rücktritt von diesen Lebensversicherungen regelrecht beworben. Die Verträge dürften damals alle falsch ausgestellt worden sein. Ich bespare dort 5 internationale Fonds von nahmhaften Fondsgesellschaften, Threadneedle American Select zb. 2009 waren zwei drittel des eingezahlten Geldes weg, seit knapp 2 Jahren bin ich im plus.

Gerhard schrieb am 19. 11. 2016 um 14:38

Jetzt beobachte ich Kurs und Zinsen schon eine zeitlang. und normalerweise wars jetzt immer so, dass wenn der Eur/Chf Kurs gesunken ist auch die Zinsen sanken. Allerdings schauts diesmal anders aus.

iceman schrieb am 17. 11. 2016 um 16:32

@ Fire:
Hast du die LV vom VKI 'prüfen' lassen oder ist das deine eigene Meinung ?
Ich bin selber in ähnlicher Lage und am Überlegen...

Fire schrieb am 17. 11. 2016 um 13:15

@ ende. Ich habe keine Erfahrung, aber eine Lebensversicherung vom Jahr 2003 die ich aufgrund der fehlerhaften Rücktrittsbelehrung, einreichen könnte. Allerdings ist diese momentan im plus, und ich habe keinen Grund das zu tun. Ich bespare sie auch weiterhin. Man hat ja ein unbefristetes Rücktrittsrecht, also kann ich bis 2027 abwarten, und sollte es sich nicht ausgehen, kann ich noch immer so aussteigen. Das ist eine sehr komfortable Entwicklung muss ich sagen.

ende schrieb am 16. 11. 2016 um 18:59

Immer noch der Alkohol....

Boxenstopp schrieb am 16. 11. 2016 um 06:25

Schulden macht man in der eigenen Währung, alles andre ist Russisch Roulette. Leider stimmt dieser Satz. Ich hab vor 3 Jahren die Notbremse gezogen.

Beste Entscheidung ever.

boxenludergeil schrieb am 15. 11. 2016 um 19:50

Ach ich bin auf donald geil. Er hat Geld von den Banken bekommen, wauuuuh.....
Welch ein harter Mann

Boxenluders Freundin schrieb am 15. 11. 2016 um 19:48

Iimmer noch dieselben Tr...eln da herinnen,

Silv.

ende schrieb am 15. 11. 2016 um 18:01

Hallo

hat jemand von euch bez. fondsgebundener Lebensversicherung mit VKI (Sammelklage) Erfahrung?

Gerhard schrieb am 14. 11. 2016 um 16:24

Uiuiui, Euro wohl wieder mal im frein Fall.

Manfred schrieb am 14. 11. 2016 um 08:37

@gast1

wie kommst Du zu diesem Schluss?

wutzi schrieb am 14. 11. 2016 um 08:25

http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/4845707/Schweiz_Erstmals-Negativzinsen-auf-Privatkonten

Was sagt Ihr dazu? Das müsste uns eigentlich wiederum helfen, od. sehe ich das falsch?

Gast1 schrieb am 13. 11. 2016 um 16:40

Ich sag nur, abwarten in den nächsten Jahren wendet sich das Blatt!!! :-)

oxylog schrieb am 13. 11. 2016 um 03:29

Was haltet ihr davon? Klingt schluessig. Da geht einem die duese. Aber wer kann sich einen umstieg in euro leisten?

http://www.schweizer-franken.eu/2016/11/schweizer-notenbank-kuendigt-franken-kreditnehmern.html?m=1

donald schrieb am 10. 11. 2016 um 09:53

Habe mich außergerichtlich geeinigt. Unter massiver Klagsandrohung. Wir wären wohl auch vor den OGH gegangen. In der CHF-Hype-Zeit wurde einfach soviel Mist gemacht. Mich eingeschlossen :-(
Vor allem der Stopp-Loss als vermeintliches Absicherungsinstrument war definitiv ein großer Fehler der Banken.
Auf eine Besserung in 10 Jahren würde ich nicht hoffen. Und der Unsicherheitsfaktor während der Zeit kostet auch immens. Und wenn´s nur Nerven sind.

ende schrieb am 10. 11. 2016 um 08:38

ALLES was irgendwie den Anschein macht durchzugehen wird von den Banken abgefangen. Das wird außergerichtlich geregelt - meist zum großen Vorteil des Kunden; damit er Ruhe gibt.
Natürlich muss dann auch eine Verschwiegenheitsklausel unterschrieben werden, deshalb hört man von so Aktionen nichts. Sonst würden es ja alles so machen.

Mirco schrieb am 09. 11. 2016 um 13:14

@Donald konntest Du Dich außergerichtlich einigen oder kam es zur Gerichtsverhandlung?

Camile schrieb am 09. 11. 2016 um 13:00

Also wir sind immer noch guter Hoffnung, dass sich in den nächsten 10-15 Jahren etwas ändert!!!
Weiß jemand, ob es bald ein Vki Urteil bezüglich Negativzinsen gibt?

donald schrieb am 09. 11. 2016 um 12:38

Am 15. Jänner 2017 sind zwei Jahre nach Eintritt eines Schadens durch den Kursverlust CHF vorüber. Ich kann nur sagen, stellt Euch auf die Hinterbeine und sucht Euch einen Anwalt. Habe ich sofort damals getan: die Bank ist damals weit mehr entgegen gekommen, als sich das hier jemand vorstellen kann. >50% Schadenübernahme + Anwaltskosten.
Allerdings wurde da der Überraschungsmoment genutzt, da die Banken völlig unfähig zu der Zeit waren.
Man schläft in Euro deutlich besser. ;-)

pronto schrieb am 09. 11. 2016 um 10:11

Es zeigt sich wieder einmal (wie schon so oft in der Vergangenheit)-die angekündigten Katastrophen treffen nicht ein-wurde doch überall Verkündet-wird es der Republikaner fällt der Kurs sofort auf Parität-und jetzt steigt er sogar leicht ?!.
Also-ich pfeife weiterhin auf alle Prognosen...

kosto schrieb am 25. 10. 2016 um 20:31

Ach der Klaus, der so der checker ist, für den der chf Kredit noch immer das Geschäft ist,stellt einen mit einem Vergleich in frage- laut ihm müsste da die Bank da ja gar nicht viel zu bezahlen haben ;-)

Klaus schrieb am 24. 10. 2016 um 16:53

Ja genau, so stellt sich der kleine Maxi das Radfahren vor :-)

swissie schrieb am 24. 10. 2016 um 16:28

Seh ich auch so, Klaus.

Warum sollte ein Vergleich nicht möglich gewesen sein. Das veröffentlicht ja kein Mensch, Gericht oder Bank.

Gut gedealt kann ich da nur sagen.

CHF schrieb am 24. 10. 2016 um 16:00

@Klaus
Manchmal hilft lesen, es ging hierbei um einen Vergleich!!!
Aber eigentlich muss ich mich für solch unqualifizierte Anschuldigungen nicht rechtfertigen.

Klaus schrieb am 24. 10. 2016 um 15:28

Und selbstverständlich darf ich nicht sagen, woher ich das weiß, weil ich ja klarerweise eine Verschwiegenheitsklausel unterschrieben hab :-) :-) :-)

Klaus schrieb am 24. 10. 2016 um 15:27

Was hier für ein hanebüchener Unsinn behauptet wird, geht nicht einmal auf die sprichwörtliche Kuhhaut. Es gibt in Österreich (bisher) kein Urteil, nach dem eine Bank auch nur einen Teil des Kursverlustes übernehmen hätte müssen. Und soweit es sich nicht vielleicht um eine kleine Privatbank handelt, hat das bisher auch noch kein Institut praktisch "freiwillig" in einem Vergleich getan. Leute, lasst euch doch nicht so ins Boxhorn jagen...

Seiten: 1 2 3 4 5 6

Suchmaschine
Gewünschter Suchbegriff: