Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Börse -> Euro-Franken-Kurs

Euro-Franken-Kurs (EUR/CHF)

Aktueller Wechselkurs

Die Schweiz ist zwar nicht Mitglied der Europäischen Union und hat mit dem Schweizer Franken auch nicht den Euro als ihre Landeswährung, aber als Handelspartner ist die Schweiz ein sehr wichtiger Partner der EU. Viele Unternehmen aus dem EU-Raum und damit auch aus der Euro-Zone unterhalten zahlreiche Geschäftsverbindungen in die Schweiz und umgekehrt die Schweizer Unternehmen ebenso.

Daher ist der aktuelle Wechselkurs des Euro mit dem Schweizer Franken eine wichtige Informationen für alle betroffenen Unternehmen.

Nachstehend finden Sie einen Chart über die Entwicklung des Euro-Franken-Kurses, zur Verfügung gestellt von www.ariva.de

EUR/CHF-Chart von Ariva.de

 Siehe auch
Euro-Dollar-Kurs
Euro-Yen-Kurs



bei Twitter teilen bei Facebook teilen bei Google+ teilen Artikel per E-Mail empfehlen
Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (500)

schmidilein schrieb am 24. 02. 2017 um 18:26

Zum Thema Tilgungsträger/FLV: Wenn ich mir zb. Den Dow Jones/Dax seit 2009 anschaue, wird mir Angst und Bang. Fast am Stück eine Verdreifachung. Da muss bald mal ein ordentlicher Rumms nach unten kommen. Ich werd mal beginnen ganz in deffensive fonds zu wechseln.

Stiller Mitleser schrieb am 24. 02. 2017 um 09:06

@jcp77 und @CHF: Danke!

GAST schrieb am 23. 02. 2017 um 18:09

Ja, warum?

Synthi CHF Geschädigter schrieb am 23. 02. 2017 um 15:32

Gibts es hier Synthi Schweiz (Devisenoption) Geschädigte ?!

jcp77 schrieb am 22. 02. 2017 um 09:13

Kommt halt darauf an was du am neuen Ort willst würde ich meinen. Neu Bauen,etwas kaufen oder in Miete gehen.

Habe vor 2 Jahren auch so einen Gedanken gehabt. Für mich wäre nur ein Neubau bzw Kauf in Frage gekommen. Dazu hätte ich das Geld vom Verkauf benötigt. Im grunde ändert sich ja nur die Sicherstellung,ist auch ein Punkt in deinem Vertrag, also warum den Kredit beenden? Ich hätte es mir so Gedacht,ich verkaufe und lege zumindest die Restschuld auf ein gesperrtes Sparbuch. Durch den Mehrerlös kann ich schon mal mit der neuen Immobilie beginnen. Dort kann ja dann die Bank ins Grundbuch gehen. Zudem ist ja der TT auch noch für die Bank gesperrt. Mmn sicher besser als ein neuer Kredit mit den ganzen Gebühren und schlechteren Konditionen und längerer Laufzeit.Dagegen spricht aber halt weiterhin das Kursrisiko. Wenn du aber nichts neues Anschaffst und das Geld durch den Verkauf vorhanden wäre würde ich zurückzahlen.

Das waren meine Überlegung und vielleicht für dich ein kleiner Denkanstoß. Ob die Bank darauf eingestiegen wäre weiss ich nicht.

CHF schrieb am 22. 02. 2017 um 09:10

@Stiller Mitleser
Warum sollte Dir die Bank im Wechselkurs entgegen kommen, das hieße ja aus Sicht der Bank auf Geld im vorhinein zu verzichten? Dies machen die Banken nur freiwillig, wenn sie der Meinung sind, dass Du nicht in der Lage bist Deinen Kredit vollständig zurück zu zahlen.
Die Frage bei Dir ist ja, zu welchem Kurs wird der Kredit konvertiert?
Ich würde mir einen guten Anwalt nehmen, der Deiner Bank jede Menge Fehlverhalten vorhält. Normalerweise kommen dann ein bis drei Vergleichsangebote der Bank um einen Rechtsstreit zu verhindern. Ich denke mal ein Kurs zwischen 1,10 und 1,15 sollte dann möglich sein. Ist aber nur meine ganz private Meinung, denn es kann natürlich auch schief gehen, wenn die Bank zum Beispiel weiß, das Du Dir längere Rechtsstreitigkeiten nicht leisten kannst.

Stiller Mitleser schrieb am 22. 02. 2017 um 04:56

Habe da mal eine Frage: Weil wir wegziehen wollen, werden wir vermutlich bald unser CHF-finanziertes Haus verkaufen. Damit müssen wir - leider - den Verlust realisieren. Nun hatte ich die Idee, noch davor zur Bank zu gehen und mit möglichst günstigen Konditionen (die Bank will das ja dringend) auf EUR umzustellen. Die Hoffnung: Ein Deal mit der Bank, der den Kredit in EUR etwas billiger macht.
Denkt ihr ist das sinnvoll? Was wären den "gute" Bedingungen?
Danke im Voraus für alle Antworten!

CHF schrieb am 21. 02. 2017 um 10:47

Es wird spannend meiner Meinung nach, wenn die 1,0630 fällt, kann es noch einmal richtig abwärts gehen.
Aber bis jetzt hält die 1,0630

Gerhard schrieb am 18. 02. 2017 um 11:51

Gute Frage mit den Negativzinsen. Urteile zu unseren Gunsten gibts schon genüge,aber der OGH lässt sich da ziemlich Zeit,was natürlich den Banken zugute kommt.

ich schrieb am 17. 02. 2017 um 14:38

vki neativzinsen hört man nichts zurzeit!
warum eigentlich

Gerd schrieb am 14. 02. 2017 um 21:40

Vielen herzlichen Dank auch von mir!!!
Schaue auch fast täglich hier rein und bin einfach nur froh, dass es diese Seite gibt!!!

schmidilein schrieb am 14. 02. 2017 um 07:37

Herzlichen Dank an das team!! Es kommen schon wieder spannendere währungszeiten. Dann wird auch wieder mehr gepostet. Ich schau hier sehr oft rein wenngleich ich nicht immer was poste.

jcp77 schrieb am 13. 02. 2017 um 10:32

DANKE!!!! Diese Seite wird von mir fast täglich aufgerufen. Schön das man sich hier weiterhin austauschen kann.

iceman75 schrieb am 13. 02. 2017 um 10:24

Auch von mir ein großes DANKE an Wolfgang und die gesamte Redaktion !!!
Ich bin ja selber auch eher "der stille Mitleser", trotzdem finde ich die Kommentare der einzelnen User sehr interessant!

Da es ja tatsächlich ein wenig ruhiger geworden ist stelle ich folgende eine Frage in den Raum:
Entwicklung der (fondsgebundenen) LV.
Hat wer bei der Aktion des VKI mitgemacht und wie sind eure Erfahrungen damit ?

Danke für eure Meldungen.

Bine schrieb am 13. 02. 2017 um 09:30

Auch ich möchte mich bedanken, dass sich die Redaktion entschieden hat die Kommentarfunkion hier nicht abzuschalten. Hab in diesem Forum viel gelernt und bin froh, dass man fragen kann, ohne blöd angemacht zu werden.

Martina schrieb am 13. 02. 2017 um 07:02

auch von mir "DANKE" - ist eine sehr wichtige Seite für mich, auch wenn ich nur stille Leserin bin.
Bin froh, dass ich mit meinen Sorgen nicht alleine bin und hier doch viele kompetente Schreiber unterwegs sind.
Lg

Eternity schrieb am 12. 02. 2017 um 19:22

@ Wolfgang

DANKE, liebe Redaktion!

CHF schrieb am 12. 02. 2017 um 17:45

Super, vielen Dank an Dich Wolfgang und Dein Team

lalaland schrieb am 12. 02. 2017 um 09:13

Danke!

Wolfgang (Redaktion) schrieb am 12. 02. 2017 um 06:19

Guten Morgen!

Also, wie wohl schon aufgefallen ist, haben wir das Layout ein wenig verändert, aber diese Kommentarfunktion gibt es noch immer :-)

Allerdings wird manchen vielleicht auch aufgefallen sein, dass es sie nur noch hier und auf der Euro-Yen-Seite gibt. Alleine hier haben sich seit 2012 7.200 Beiträge gesammelt (!), wobei wir da wohl Altlasten entsorgen werden. Dabei hatten wir, manche werden sich erinnern, alles gelöscht gehabt, nachdem gewisse Individuen nur noch unterirdische Kommentare geschrieben hatten und man startete neu, sonst wären es wohl doppelt so viele.

Damit laden die anderen Seiten schneller, weil nicht tausende Einträge durchsucht werden müssen und Ihr habt weiterhin diese Austauschmöglichkeit. Nach Diskussion sind wir zu dieser Lösung gekommen, die wohl für alle Sinn macht.

In diesem Sinne weiterhin viel Spaß und viel Erfolg für die FW-Kreditnehmer, die Rahmenbedingungen sehen aktuell ja nicht sonderlich gut aus...

lg, Wolfgang

Stiller Mitleser schrieb am 11. 02. 2017 um 23:57

@Eternity Als stiller Mitleser wäre ich für die Weiterführung dankbar! Hoffe, das lässt sich machen!
Danke für die vielen hilfreichen Kommentare!

Eternity schrieb am 10. 02. 2017 um 21:24

Der Verlust dieser "Seite" wäre sicher ein Verlust für insbesondere viele stille Mitleser, die sich oft nur im "Bedarfsfall" zu Wort melden.

Vielleicht gibt es ja eine Möglichkeit, die eine Weiterführung der Wortmeldungen erlaubt.

Beste Grüße,
Eternity

jcp77 schrieb am 10. 02. 2017 um 20:27

Würde es schade finden wenn hier das Licht ausgeht. Auch wenn man daran denkt das uns FW Kreditnehmer ohnehin nirgends geholfen wird tut es dann doch gut sich hier mit den Leidensgenossen austauschen zu können.Die ausfallenden User und Beschimpfungen sind nun doch selten geworden weil sie ganz einfach geswitscht haben. Ich habe es schade gefunden nicht schon früher auf diese Seite gekommen zu sein.

Wolfgang schrieb am 10. 02. 2017 um 18:38

Hallo CHF, die Seite gibt es nach wie vor, wird nur im Layout ein wenig verändert und generell wird es die Kommentarmöglichkeit nicht mehr geben. Eine Option gibt es natürlich mit einer direkten Abfrage, sodass nur diese und eventuell noch die Yen-Seite eine Kommentarfunktion haben. Das müssten wir uns überlegen, ansonsten macht es einfach keinen Sinn und kostet nur Ladezeit, was mittlerweile auch zu einem Faktor wurde.

CHF schrieb am 10. 02. 2017 um 18:14

Hallo Wolgang,
wirklich schade, denn hier war das einzigste Forum in dem (bis auf wenige Ausnahmen) noch vernünftig miteinander kommuniziert wurde. Ab wann wird denn die Seite eingestellt?
Kennt jemand von Euch ähnliche Seiten?

Wolfgang (Redaktion) schrieb am 10. 02. 2017 um 15:14

Hallo Leute,

ungern aber doch muss ich kundtun, dass wir aus den verschiedensten Gründen die Kommentarfunktion demnächst deaktivieren werden. Einerseits wird außer auf dieser Seite die Funktion nicht genutzt und wenn, dann massenweise für ordinäre Meldungen oder Spam. Seit Jahresbeginn wurde das noch übler und daher ziehen wir einen Schlussstrich.

Wir haben uns überlegt, ob wir für diese Frankenseite die Funktion alleinig laufen lassen, weil ein paar Leute noch mitschreiben, aber das macht für uns auch nicht wirklich Sinn. Ein eigenes Forum haben wir einmal probiert, wurde aber nicht angenommen.

Vielleicht wollt Ihr noch E-Mail-Adressen tauschen oder es gibt eine andere Möglichkeit zum Austausch, die großen Diskussionen sind hier aber ohnehin vorbei, soweit wir das mitbekommen haben.

lg, Wolfgang

Treuse schrieb am 09. 02. 2017 um 11:58

Habe mich eigentlich mit dem jetzigen Kurs schon abgefunden , auch parität geht sich aus, aber was mich eigentlich intressieren würde ,sollte der Euro wirklich abgeschaft werden, was passiert dann mit unseren Krediten, der Tilgungsträger ist ja auch in Euro, gibt es dann wieder den Schilling?, müssen wir alle konvertieren? Ist der Tilgungsträger( tiroldaynamik) dann wertlos?

Klaus schrieb am 09. 02. 2017 um 11:19

Also mein erster Kredit wird 2021 fällig, der zweite 2027. Ich habe mich mit Kursen um die Parität schon abgefunden und werde dann halt wohl oder übel die Differenz draufzahlen müssen. Konvertieren werde ich sicher nicht, da sich meine Bank weigert, mir im Euro dieselben Konditionen anzubieten wie im CHF. Daher werde ich halt weiter im CHF bleiben und keine Zinsen zahlen :-). Auch wenn mein "Verlust" bei jetzigem Kursstatus gewaltig ist (ca. 140.000 EUR), bin ich im Vergleich zu einem konventionellen "Abstotterungskredit" im Euro ímmer noch geringfügig besser gefahren, da ich in den Anfangsjahren sehr viel "Gewinne" durch Devisenswitchen EUR/CHF/YEN lukrieren konnte.
Insofern ist das Thema für mich schon lange durch und hat die Brisanz verloren.

Robert schrieb am 08. 02. 2017 um 16:24

Also meine Schmerzgrenze ist schon lange überschritten, und ich bin ebenfalls der Überzeugung das es dieses Jahr richtig gemein werden kann. Trotzdem konvertiere ich nicht, sondern zocke. Es täte mir zwar richtig weh, aber ich kann mir Parität und darunter leisten, aber ich gehe nach wie vor davon aus, das es bis 2032 bessere Chancen geben wird. Einerseits gibt es diese vielen Unsicherheitsfaktoren in der EU, aber ich glaube das ist alles zu sehr aufgebauscht. Der Euro ist viel zu billig, der Franken viel zu teuer.

CHF schrieb am 08. 02. 2017 um 10:26

Ich glaube auch, dass die Talfahrt noch weiter geht. Tom hat eigentlich alle Gründe schon genannt. Das Wachstum in der Eurozone ist seit einigen Monaten stabil, aber politisch sehe ich auch große Probleme kommen, gerade von Griechenland und Frankreich.
Ob man nun die Notbremse ziehen muss, hängt meiner Meinung nach davon ab, ob man seinen Kredit bei Fälligkeit mit dieser Summe zurück zahlen kann. Die Frage ist immer, wo ist die Schmerzgrenze? Über diese Grenze hinaus zu gehen ist zocken.

Seiten: 1 2 3 4 5 6