Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Banken ABC
0-9A B CD E F G H I J K L M N O P QR S T U VW XYZ

Banken-ABC mit Bankbegriffe von A bis Z

Von der Überweisung bis zu den Sparformen

Die Bank ist eine wesentliche Säule des Finanzsystems und bietet mit dem Girokonto und diversen Dienstleistungen die Möglichkeiten von der Überweisung bis zum Übertrag an. Dabei haben die Banken selbst eigene Geschäfte, die zuletzt deutlich umstritten betrachtet wurden und es gibt natürlich auch unterschiedliche Anlageformen, weil das Finanzsystem sich stark verändert hat. Begriffe wie das Sparbuch, aber auch andere Geldoptionen sind Mittelpunkt dieser Zusammenstellung.

Die Geldgeschäfte sind weiterhin die große Aufgabe der Banken, aber viele Menschen legen ihr Geld nicht mehr nur am Sparbuch an, sondern nutzen Investmentfonds. Auch die Zahlungsmittel selbst sind ein Thema, denn von der Bankomatkarte bis zur Kreditkarte gibt es einige bargeldlose Möglichkeiten am Markt.

Themen im Bankenlexikon

Abschöpfungsauftrag
Der Abschöpfungsauftrag ist eine Dienstleistung der Bank, mit der man übrig gebliebenes Geld vom Konto für Sparformen nutzen kann.

Abwertung
Die Abwertung einer Währung bedeutet, dass die Währung im Wechselkurs zu anderen Währungen einen geringeren Wert bekommt.

Aktivgeschäfte
Die Aktivgeschäfte der Banken umfassen Geldflüsse zu den Kunden in Form von Kredite und Darlehen, die verzinst sind.

Anlagedauer
Die Anlagedauer ist so wie die Bindung eine wesentliche Sparentscheidung, welche Form des Geldanlegens man wählen kann.

Anleihen
Mit den Anleihen gibt es eine weitere Sparform als Alternative zum Sparbuch, aber mit vielen Ebenen von geringer Rendite bis zu hohem Risiko.

Aufwertung
Die Aufwertung einer Währung ist im Geldwesen gleichbedeutend mit der Stärkung einer Währung gegenüber anderen Währungen.

Autokredit
Der Autokredit ist keine eigentliche Kreditform, aber für die Anschaffung des Autos ist er eine typische Anwendung.

Ballonfinanzierung
Bei der Ballonfinanzierung werden geringe Kreditraten bezahlt, aber am Ende folgt ein sehr großer Betrag in einem Stück.

Bandbreite
Die Bandbreite ist eine Bezeichnung im Geldwesen und stellt die Spanne zwischen obersten und untersten Wert dar.

Bank und Daten
Bank und das Thema Daten sowohl was die Bankleitzahl, BIC und IBAN betrifft als auch den Datenschutz.

Bankauskunft
Die Bankauskunft ist die Weitergabe wirtschaftlicher Daten von der Bank an Dritte unter bestimmten Voraussetzungen.

Bankeinzug
Der Bankeinzug ist die Ermächtigung für Dritte, vom eigenen Konto einen Betrag abbuchen zu dürfen, zum Beispiel auch im Zuge eines Einkaufs via Internet.

Bankenarten
Banken gibt es in verschiedenen Funktionen und Arten von der Hausbank über die Zentralbank bis zur Investmentbank.

Bankenaufsicht
Die Bankaufsicht hat als Bankenkontrolle die Aufgabe, zu riskante Vorgänge aufzudecken und die Einlagensicherung zu gewährleisten.

Bankenbegriffe
Bankenbegriffe sind Bezeichnungen für Bankprodukte, aber auch für typische Merkmale des Bankenwesens wie Einlage oder Depot.

Bankenrechner
Der Bankenrechner ist eine Möglichkeit, die Angebote der Banken (Sparbuch, Girokonto, Kredit) direkt vergleichen zu können.

Bankgeheimnis
Das Bankgeheimnis ist ein sensibles Thema über die Datenweitergabe der Bankinstitute, zum Beispiel für die Steuerfahndung.

Bankgeschäfte
Die vier großen Bereiche der Bankgeschäfte vom Aktivgeschäft bis zum Eigengeschäft der Bankinstitute.

Bankkonto online
Das Bankkonto ist längst durch das Internet gemütlicher zu nutzen, aber dabei muss auch die Sicherheit und die notwendigen Bankdaten bedacht werden.

Bankkonto und Internet
Das Bankkonto wird immer öfter per Internet besucht, was praktisch und bequem ist, aber die Sicherheit ist zu beachten.

Bankkontoregister
Bankgeheimnis: mit dem Bankkontoregister wird unabhängig vom Bankinstitut aufgezeichnet, wer wo welches Konto besitzt.

Bankkredit
Der Bankkredit ist eine wesentliche Form der Finanzierung und ein Bankgeschäft mit verschiedenen Formen und auch Zielgruppen.

Bankleitzahl
Die Bankleitzahl oder BLZ ist die Bankadresse und wurde über Jahrzehnte für Überweisungen genutzt.

Banknote
Die Banknote ist als Papiergeld ein Teil des Bargeldes und stellt zusammen mit dem Metallgeld ein Zahlungsmittel dar.

Bankomatkarte
Die Bankomatkarte ist ein bargeldloses Zahlungsmittel und wird sehr häufig statt Bargeld beim Einkaufen eingesetzt.

Banksafe
Der Banksafe ist eine Möglichkeit und Dienstleistung der Bank, um Wertsachen versichert aufbewahren zu lassen, zum Beispiel während des Urlaubs.

Bar / Bargeld
Bar ist ein Ausdruck, der für Bargeld steht und bedeutet, dass man sofort mit Münzen und Scheine als Zahlungsmittel zahlt.

Bargeldlos zahlen
Das bargeldlose Zahlen bedeutet Zahlen mit Karte (Kreditkarte, Bankomatkarte) ohne Verwendung von Bargeld.

Bausparen
Beim Bausparen gibt es zwei verschiedene Zinsmodelle mit fixem oder variablen Zinssatz als spannender Vergleich zum Sparbuch.

Bausparen
Das Bausparen bietet sich für ein Bauspardarlehen, aber auch als bessere Sparalternative an, um Geld anzulegen.

Seiten: 1 2 3 4 5


bei Twitter teilen bei Facebook teilen bei Google+ teilen Artikel per E-Mail empfehlen