Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Natur -> Astronomielexikon

Astronomielexikon

Von den Himmelsbahnen bis zu den Planeten

Seit jeher waren die Menschen von den Himmelskörpern fasziniert und manche haben sich gewünscht, dass die Raumfahrt, wie man sie im Kino bei Krieg der Sterne & Co. zu sehen bekommt, Realität wäre. Man bräuchte nur einen Hebel umlegen und würde in eine weit, weit entfernte Galaxie reisen können, um die Sterne und Planeten fern der Erde erforschen zu können.

Doch diese technischen Möglichkeiten stehen der Menschheit nicht zur Verfügung. Es gelang die Landung auf dem Mond und es wurden die anderen Planeten des Sonnensystems näher untersucht, aber die Möglichkeiten sind dennoch begrenzt. Das reduziert die Faszination aber keineswegs. Im Gegenteil: viel mehr Menschen als man meint, beschäftigen sich mit den Himmelskörpern und verfolgen mit Interesse neue Forschungsergebnisse und Berichte über besondere Ereignisse am Sternenhimmel.

Die Astronomie kennt viele Fachbegriffe, von denen einige von den Laien falsch verwendet werden, andere sind gänzlich unbekannt. Viele dieser Begriffe haben mit der Art der Bewegung und der Umlaufbahn der Himmelskörper zu tun, andere spezifizieren Lichterscheinungen und wiederum andere beschäftigen sich mit physikalischen Phänomenen, die am Himmel zu beobachten sind.

Gefundene Artikel 60 / zeige Seite 2 von 3

1 23

Lesen Sie auch

Wetter und Natur hängen eng zusammen. Wenn es sehr trocken ist, leiden Bäume und Wiesen genauso wie der Mensch. Ist es sehr feucht, kann es zu Hochwasser kommen. Der Zugang zum Thema Wetter kann über bestimmte Begriffe oder auch sarkastische Umschreibungen (Spenglerwetter zum Beispiel) erfolgen, über die Langfristprognose oder auch über die Bauernregeln.

Im Wetterlexikon finden Sie über 200 Begriffe rund um das Wetter von der Temperatur bis zu den Stufen der Windstärke. Das Satellitenbild zeigt die aktuelle Entwicklung des Wetters in Europa. Spannend ist immer die Langfristprognose für den nächsten Sommer oder Winter.

Ein eigener Zugang ist der 100-jährige Kalender und über die Bauernregeln wird gerne gelacht - sie sind aber trotzdem erstaunlich treffsicher.

Das Wetter ist auch die Ausgangslage für drei Situationen, die stets als bedrohlich eingestuft werden. Zum einen bringt eine intensive Regenphase die Gefahr von Hochwasser mit sich. Gibt es statt Wasser Schnee in der kalten Jahreszeit, dann steigt die Lawinengefahr deutlich an.

Das Gegenteil ist das Ausbleiben von Niederschlag, was zu Trockenheit und damit zur Waldbrandgefahr führt. Allerdings ist der Mensch meist die Ursache, jedoch braucht es Trockenheit, damit er den Schaden anrichten kann, den er mit der Rodung auch anstrebt.

Über das Wetter hinaus gibt es auf der Erde verschiedene Vorgänge, die niemand beeinflussen kann. Dazu zählen die Erdbeben, die man nach wie vor kaum vorhersagen kann und ähnlich liegt der Fall bei den Vulkanen. Zwar kündigen sich manche Vulkanausbrüche an, aber in der Regeln ist die Eruption doch überraschend. Blickt man über den Tellerrand hinaus, ist die Astronomie gefragt mit Vorgängen im Sonnensystem und darüber hinaus.

Die Menschen möchten den Klimawandel entschärfen und bemühen sich um eine bessere Mülltrennung und neue Energieformen. Diese Fragestellungen sind Thema im Umweltlexikon.

Umweltlexikon

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

AstronomielexikonArtikel-Thema: Astronomielexikon

Beschreibung: Das Astronomielexikon enthält Erläuterungen zu Astronomie-Begriffe rund um die Himmelskörper und ihre Formen oder auch die Umlaufbahnen.

letzte Bearbeitung war am: 31. 10. 2020

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung