Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Immobilien -> Kettenhaus

Kettenhaus als Immobilienangebot

Kettenhaus: stärkere Gliederung

Im Bereich der Immobilien, vor allem dann, wenn es um Häuser geht, gibt es sehr viele Definitionen, wie ein Haus verwendet werden kann oder wie ein Haus gebaut und gegliedert worden ist. Oft ist auch das Stadtbild wesentlich, ehe man sich für eine Bauweise entschieden hat. Einer dieser Begriffe ist jener vom Kettenhaus.

Definition Kettenhaus

Das Kettenhaus hat Ähnlichkeiten mit einem Reihenhaus, unterscheidet sich von diesem aber dadurch, dass individuelle Bauteile hinzugefügt werden. Es gibt daher eine ganze Reihe von Häusern in rascher Abfolge, doch sie sind nicht vollständig ident in ihrem Aussehen, wie man dies von Reihenhäuser sehr wohl kennt. So gibt es eingeschossige Bauteile oder auch zweigeschossige Bauteile, die eine variablere Bauweise ermöglichen, weshalb die Häuser nicht immer gleich aussehen.

Vor allem aber durch nach vorne oder hinten stärker ausgeprägte Wohnfläche wird eine Individualität geschaffen. Sogenannte Vorsprünge oder auch Rücksprünge lockern das Wohngebiet auf, weil nicht jedes Haus dem gleichen Baustil entspricht und eine optische Langeweile damit verhindert werden kann.

Das hat auch emotionale Gründe: denn wenn jedes Haus gleich aussieht, wird jede dieser Immobilien austauschbar und der Drang nach einem eigenen, unverwechselbaren Zuhause bekommt einen Dämpfer. Sieht jedes Haus aber anders aus - und das Kettenhaus ist ein entsprechender Ansatz - dann ist dem emotionalen Wunsch eher entsprochen. Dennoch wird jedes Haus auf ähnliche Weise errichtet, was wirtschaftlich ist und auch schneller vonstatten gehen kann, zumal oft ein großer Anbieter dafür Sorge trägt.

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: