Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wirbelstürme -> Hurrikan -> Hurrikan Liste 2017 -> Hurrikan Ophelia

Hurrikan Ophelia mit Zug nach Europa

Ziel war Irland

Am 10. Oktober 2017 bildete sich südwestlich der Azoren im Atlantik der nächste benannte Wirbelsturm, der den Namen Ophelia erhalten hat. Damit war eine ganz andere Startposition für einen gefährlichen Wirbelsturm gegeben, denn die meisten Wirbelstürme bilden sich vor Nordwestafrika oder im Golf von Mexiko, ab und an direkt in der Karibik oder vor Mittelamerika - was die Hurrikansaison im Atlantik und in der Karibik betrifft. Bei den Azoren entwickeln sich selten Wirbelstürme, manchmal aber auch außergewöhnliche wie Hurrikan Alex, der sich schon im Jänner 2016 bilden konnte.

Prognose für den Wirbelsturm

Der Tropensturm sollte sich weiter südwestlich der Azoren fast im Kreis bewegen und sich dabei zum Hurrikan verstärken, ehe es nach Nordosten geht. Es könnte sein, dass die Inselgruppe gestreift wird, aber das ist noch sehr unsicher. Der weitere Weg würde dann nach Portugal und damit Europa führen.

Diese erste Prognose erwies sich als richtig, denn der Wirbelsturm verstärkte sich am 12. Oktober 2017 zu einem Hurrikan der Stufe 1 und die Zugrichtung wies auf Ost bis Nordost hin, was ihn Richtung Europa bringen sollte, aber eher nicht nach Portugal, sondern wohl eher direkt nach Irland in einem Bogen von Nordost bis Nord.

Am 13. Oktober 2017 verstärkte sich der Hurikan Ophelia zu einem Hurrikan der Stufe 2 und passierte südlich die Azoren, um dann im beschriebenen Bogen nach Irland zu streben. Am 15. Oktober wurde daraus sogar ein Major Hurrikan der Stufe 3, aber wie vorhergesehen schwächte sich der Wirbelsturm danach ab, dennoch sollte es über Irland ein Sturmtief mit bis zu 150 km/h Windspitze geben.

Eine solche Wettersituation kommt durchaus öfter vor - ein Wirbelsturm dreht seine Runden vor den USA und zieht dann nach Osten und später Nordosten, um in Europa anzukommen. Dabei wird aber meist durch die lange Strecke der Wirbelsturm abgeschwächt und es bildet sich erst in Europa selbst ein Sturmtief und nachfolgend ein Orkan, also ein Wind mit mindestens 118 km/h Windgeschwindigkeit, der von den Britischen Inseln aus das Wetter in Zentraleuropa beeinflusst.

Seltener kommt ein Wirbelsturm im Süden an. Die Prognose bei Ophelia war ja auf Portugal gemünzt. Aber auch in Portugal oder generell auf der iberischen Halbinsel können Wirbelstürme ankommen, wie zum Beispiel der Hurrikan Leslie im Oktober 2018.

Artikel-Infos

Hurrikan OpheliaArtikel-Thema:
Hurrikan Ophelia mit Zug nach Europa
letztes Datum:
14. 10. 2018

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema