Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wirbelstürme -> Hurrikan -> Hurrikan Liste 2017 -> Hurrikan Katia

Hurrikan Katia trifft Mexiko

Landfall in Mexiko

Das Hurrikanzentrum ging in seiner Prognose davon aus, dass die Hurrikansaison 2017 eine schlimme ergo aktive werden würde und das zu einem Zeitpunkt als es eigentlich wenige benannte Wirbelstürme gab - Anfang August. Doch die Experten hatten recht, weil während Irma die Karibik verwüstete und José als weiterer Hurrikan für zusätzliche Gefahr sorgte, bildete sich im Golf von Mexiko der dritte Hurrikan zur gleichen Zeit und erhielt den Namen Katia.

Hurrikan Katia bedroht Mexiko

Der Wirbelsturm bildete sich fast vor der Küste Mexikos im westlichsten Teil des Golfes von Mexiko und zog sehr langsam voran, in leicht südlicher Richtung. Damit war viel Zeit, um sich zu verstärken und am 6. September 2017 bildete sich der Wirbelsturm, schon am 7. September wurde daraus ein Hurrikan der Stufe 1 mit Windgeschwindigkeiten von 120 km/h. Am 9. September 2017 näherte sich der Hurrikan der Küste Mexikos, wobei er sich davor noch zur Stufe 2 verstärkt hatte und auch mit viel Energie und riesigen Regenwolken das Land erreicht.

Das war insofern bemerkenswert, als sich der Wirbelsturm von Beginn an in der Nähe der Küste aufgehalten hatte und daher wenig Wegstrecke blieb, um sich weiter zu verstärken. Dennoch konnte Hurrikan Katia sich auf Stufe 2 verstärken und das bedeutet Windgeschwindigkeiten über 170 km/h und ein beträchtliches Gefahrenszenario, Starkregen inklusive.

Der Landfall erfolgte am 9. September 2017 und bald schwächte sich der Wirbelsturm auf einen Tropensturm ab und am 10. September löste sich das System komplett auf.

Fazit zum Hurrikan

Es waren nach ersten Berichten zwei Menschenleben zu beklagen, etwa 230 Häuser wurden beschädigt, aber die Schäden waren nicht so groß, wie man befürchtet hatte. Das hatte auch seinen Grund darin, dass sich der Wirbelsturm binnen Stunden aufgelöst hatte und nicht tagelang wütete, wie dies beim Hurrikan Harvey der Fall war. Der Sturm zog bald ab, sorgte aber trotzdem für intensive Regenfälle und Überflutungen.

Genau diese Überflutungen sind oft das Problem, wenn sich dann auch noch Schlammlawinen bilden. Denn darin sterben immer wieder Menschen und der Ausgangspunkt sind die starken Niederschläge nach dem Eintreffen eines tropischen Wirbelsturms - unabhängig ob in Mexiko, in der Karibik oder in Südostasien.

Artikel-Infos

Hurrikan KatiaArtikel-Thema:
Hurrikan Katia trifft Mexiko
letztes Datum:
14. 10. 2018

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema