Sie sind hier: Startseite -> Sport -> Handball -> Herren-Handball-WM -> Handball-WM 2015

Handball-WM der Herren 2015 in Katar

24. WM mit einiger Unruhe im Vorfeld

Handball-WM der Männer 2015Vom 15. bis 1. Februar 2015 wurde die 24. Handball-Weltmeisterschaft der Herren in Katar ausgetragen. Als Titelverteidiger ging Spanien in das Turnier, das 2013 in der eigenen Heimat erfolgreich sein konnte und damals Dänemark bezwingen konnte. Das Turnier hatte den gleichen Modus wie die letzten Weltmeisterschaften und das bedeutet, dass es wieder 24 Mannschaft gab.

Aber rund um die Mannschaften gab es einigen Ärger. Der erste begann damit, dass man Ozeanien nicht anerkannt hat, weil es keinen kontinentalen Verband gibt. Allerdings hatte sich Australien gegenüber Neuseeland bereits durchgesetzt und war die letzten Turniere immer bei der Weltmeisterschaft dabei. Diesmal war aber die Nennung nicht akzeptiert worden, womit ein Platz frei wurde. Noch mehr Ärger gab es dadurch, dass die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain ihre Nennung zurückgezogen haben.

Beide wären fix beim Turnier dabei gewesen und waren auch schon ausgelost, aber sie begründeten eher unglaubwürdig ihr Handeln mit Trainingsrückstand der Mannschaft. In Wirklichkeit dürften politische Gründe und Gastgeber Katar der Auslöser sein. Nachbesetzt wurden die drei offenen Plätze durch Deutschland, Island und Saudi-Arabien gefüllt. Deutschland ersetzte Australien als beste der nicht qualifizierten Mannschaften bei der WM 2013. Island und Saudi-Arabien rückten für die absagenden Nationen nach.

Das Turnier selbst wurde wieder mit vier Hauptgruppen zu sechs Mannschaften gespielt, wobei die besten vier in das Achtelfinale aufstiegen. Von da an wurde im K.o.-Modus bis zum Finale gespielt. Die beiden schwächsten Nationen in den Gruppen spielten im President´s Cup um die Ränge 17 bis 24.

Österreich hatte sich knapp gegenüber Norwegen im Play-Off durchsetzen können, Deutschland scheiterte knapp an Polen, konnte aber wie beschrieben aufrücken und nahm auch am Turnier teil. Österreich konnte sich erstmals für das Achtelfinale qualifizieren und scheiterte knapp am späteren Finalisten Katar, Deutschland im Viertelfinale am gleichen Gegner. Letztlich holte Deutschland Platz 7, Österreich Platz 13.

Katar wurde sportlich zur Sensation, denn die zusammengekaufte Truppe mit Spielern aus Spanien oder Mazedonien und ähnlich starken Ländern des internationalen Handballs kam bis ins Finale und scheiterte erst an Olympiasieger Frankreich. Sportpolitisch war die Austragung kritisiert worden und angesichts der Tatsache, dass bei manchen Spielen mit sehr hohem sportlichen Wert keine 200 bis 500 Leute in den um die 7.000 Leute fassenden Hallen zu finden waren, bestätigt die Kritik nachhaltig.

 

Qualifikation zur Handball-WM 2015 der Männer

Mit Ausnahme von Weltmeister Spanien mussten alle anderen europäischen Nationalmannschaften zur Qualifikation für die Handball-Weltmeisterschaft der Herren 2015 in Katar antreten. Dabei gab es aber nicht nur sehr enge Partien, sondern auch ein paar Nachzügler aufgrund der veränderten Nennungen anderer Nationen.

Generell wurde in zwei Phasen gespielt. Fünf Gruppen ergaben die erste Phase von schwächer eingestuften Nationalmannschaften. Darunter ist auch die Schweiz, die im Handball Nachholbedarf hat und auch diesmal nicht aufsteigen konnte. Nach dieser Phase gab es das Play-Off mit Duellen im Europacup-Stil, wobei der Sieger aus Hin- und Rückspiel fix das Ticket für die WM 2015 in Katar sein eigen nannte.

Doch die Play-Off-Spiele erwiesen sich nicht nur als sehr spannend, sondern es gab auch überraschende Verlierer. Die starken Norwegen mussten sich knapp Österreich geschlagen geben, Deutschland hätte bei der WM zuschauen müssen, denn Polen war um zwei Tore besser. Auch Island scheiterte. Doch für Deutschland und Island gab es einen Plan B, denn Australien wurde die Nennung nicht anerkannt und so rückte Deutschland als beste nicht qualifiziertes Team der WM 2013 nach und Island bekam einen freien Platz, nachdem sich die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain verabschiedet hatten.

Spiele des Play-Off zur Handball-WM 2015 

Paarung Hin Rück Gesamt
Ungarn - Slowenien 25:22 26:32 51:54
Rumänien - Schweden 24:25 21:27 45:52
Polen - Deutschland 54:52 25:24 29:28
Griechenland - Mazedonien 25:27 23:35 48:62
Serbien - Tschechien 23:15 21:33 44:48
Russland - Litauen 30:22 33:22 63:44
Bosnien-Herzegowina - Island 33:32 29:29 62:61
Österreich - Norwegen 28:26 28:28 56:54
Montenegro - Weißrussland 28:27 24:30 52:57

 

Gruppenphase bei der Handball-WM 2015

Gruppe A

Die Gruppe A der Herren-Handball-WM 2015 in Katar setzte sich aus Weltmeister Spanien, Slowenien, Brasilien, Gastgeber Katar, Weißrussland und Chile zusammen. Alle sechs Nationalmannschaften waren auch bei der WM 2013 dabei, wobei Spanien als Titelverteidiger natürlich auch in dieser Gruppe der Favorit war und als solcher setzten sich die Spanier auch souverän durch und gewannen alle fünf Gruppenspiele.

Dahinter gab es aber mit Gastgeber Katar eine Überraschung auf Platz zwei. Die stark eingestuften Slowenen hatten sich auch bald das Ticket für das Achtelfinale besorgt, zuletzt war auch Brasilien auf den Zug aufgesprungen. Weißrussland und Chile blieb diese Möglichkeit verwehrt und so spielt man um Platz 17 bis 24.

Ergebnisse 

15.01.2015 Katar - Brasilien 28:23
16.01.2015 Spanien - Weißrussland 38:33
16.01.2015 Slowenien - Chile 36:23

17.01.2015 Weißrussland - Slowenien 29:34
17.01.2015 Spanien - Brasilien 29:27
17.01.2015 Chile - Katar 20:27

19.01.2015 Spanien - Chile 37:16
19.01.2015 Slowenien - Katar 29:31
19.01.2015 Brasilien - Weißrussland 34:29

21.01.2015 Slowenien - Brasilien 35:32
21.01.2015 Katar - Spanien 25:28
21.01.2015 Chile - Weißrussland 23:34

23.01.2015 Brasilien - Chile 30:22
23.01.2015 Katar - Weißrussland 26:22
23.01.2015 Spanien - Slowenien 30:26

Tabelle der Gruppe A bei der Handball-WM 2015 

Nation
Sp
S
U
N
Tore
P
Spanien 5 5 0 0 162:127 10
Katar 5 4 0 1 137:122 8
Slowenien 5 3 0 2 160:145 6
Brasilien 5 2 0 3 146:143 4
Weißrussland 5 1 0 4 147:155 2
Chile 5 0 0 5 104:164 0

 

Gruppe B

Die Gruppe B der Herren-Handball-WM 2015 in Katar setzte sich aus Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Tunesien, Mazedonien, Österreich und dem Iran zusammen. Kroatien holte 2013 die Bronzemedaille und war der klare Gruppenfavorit. Die Kroaten konnten sich auch klar durchsetzen und gewannen alle Gruppenspiele und damit den Gruppensieg.

Dahinter zeigte Mazedonien die stärksten Leistungen. Österreich erreichte sein Ziel mit dem Achtelfinale recht sicher, auch Tunesien konnte das Ticket erspielen. Denn Bosnien-Herzegowina und der Iran waren deutlich schwächer und spielten daher nur noch um die Plätze 17 bis 24.

Ergebnisse 

16.01.2015 Kroatien - Österreich 32:30
16.01.2015 Bosnien-Herzegowina - Iran 30:25
16.01.2015 Tunesien - Mazedonien 25:33

17.01.2015 Österreich - Bosnien-Herzegowina 23:21
17.01.2015 Tunesien - Kroatien 25:28
17.01.2015 Iran - Mazedonien 31:33

19.01.2015 Kroatien - Iran 41:22
19.01.2015 Bosnien-Herzegowina - Mazedonien 22:25
19.01.2015 Österreich - Tunesien 25:25

21.01.2015 Bosnien-Herzegowina - Tunesien 24:27
21.01.2015 Kroatien - Mazedonien 29:26
21.01.2015 Österreich - Iran 38:26

23.01.2015 Tunesien - Iran 30:23
23.01.2015 Mazedonien - Österreich 36:31
23.01.2015 Kroatien - Bosnien-Herzegowina 28:21

Tabelle der Gruppe B bei der Handball-WM 2015 

Nation
Sp
S
U
N
Tore
P
Kroatien 5 5 0 0 158:124 10
Mazedonien 5 4 0 1 153:138 8
Österreich 5 2 1 2 147:140 5
Tunesien 5 2 1 2 132:133 5
Bosnien-Herzegowina 5 1 0 4 118:128 2
Iran 5 0 0 5 127:172 0

 

Gruppe C

Die Gruppe C der Herren-Handball-WM 2015 in Katar setzte sich aus Frankreich, Island, Schweden, Algerien, Ägypten und Tschechien zusammen. Frankreich war 2013 als Titelverteidiger auf Platz sechs gelandet und ist auch diesmal als Gruppenfavorit zu sehen. Island rutschte durch Absagen in das Feld, war 2013 aber guter 12. Ägypten war 16., Algerien 17. Schweden und Tschechien waren 2013 nicht dabei.

Frankreich setzte sich als Favorit auch durch, wenngleich die Schweden viel stärker waren, als man gemeinhin hat annehmen können. Ägypten war auch bald für das Achtelfinale qualifiziert, während Island kämpfen musste. Die Tschechen spielen so wie die chancenlosen Mannen aus Algerien nur um die Ränge 17 bis 24.

Ergebnisse 

16.01.2015 Frankreich - Tschechien 30:27
16.01.2015 Schweden - Island 24:16
16.01.2015 Algerien - Ägypten 20:34

18.01.2015 Tschechein - Schweden 22:36
18.01.2015 Ägypten - Frankreich 24:28
18.01.2015 Island - Algerien 32:24

20.01.2015 Frankreich - Island 26:26
20.01.2015 Schweden - Algerien 27:19
20.01.2015 Ägypten - Tschechien 27:24

22.01.2015 Schweden - Ägypten 25:25
22.01.2015 Algerien - Frankreich 26:32
22.01.2015 Island - Tschechien 25:36

24.01.2015 Ägypten - Island 25:28
24.01.2015 Algerien - Tschechien 20:36
24.01.2015 Schweden - Frankreich 25:27

Tabelle der Gruppe C bei der Handball-WM 2015 

Nation
Sp
S
U
N
Tore
P
Frankreich 5 4 1 0 143:128 9
Schweden 5 3 1 1 137:109 7
Ägypten 5 2 1 2 135:125 5
Island 5 2 1 2 127:135 5
Tschechien 5 2 0 3 145:138 4
Algerien 5 0 0 5 109:161 0

 

Gruppe D

Die Gruppe D der Herren-Handball-WM 2015 in Katar setzte sich aus Dänemark, Deutschland, Russland, Polen, Argentinien und Saudi-Arabien zusammen. Das ist die vielleicht stärkste Gruppe, denn 2013 war Dänemark Vizeweltmeister, Deutschland auf Platz 5, Russland 7. und Polen 9. Auch Argentinien mit Platz 18 und Saudi-Arabien mit Platz 19 waren bei der WM 2013 vertreten.

Tatsächlich setzte sich Deutschland etwas überraschend als Gruppensieger durch, Dänemark und Polen hatten aber auch wenig Mühe, um sich für das Achtelfinale zu qualifizieren. Im letzten Spiel sicherte sich Argentinien das Ticket durch den Sieg gegen die enttäuschenden Russen, die nur gegen Saudi-Arabien gewinnen konnten.

Ergebnisse 

16.01.2015 Dänemark - Argentinien 24:24
16.01.2015 Polen - Deutschland 26:29
16.01.2015 Russland - Saudi-Arabien 27:17

18.01.2015 Argentinien - Polen 23:24
18.01.2015 Saudi-Arabien - Dänemark 18:38
18.01.2015 Deutschland - Russland 27:26

20.01.2015 Dänemark - Deutschland 30:30
20.01.2015 Polen - Russland 26:25
20.01.2015 Saudi-Arabien - Argentinien 20:32

22.01.2015 Polen - Saudi-Arabien 32:13
22.01.2015 Russland - Dänemark 28:31
22.01.2015 Deutschland - Argentinien 28:23

24.01.2015 Saudi-Arabien - Deutschland 19:36
24.01.2015 Russland - Argentinien 27:30
24.01.2015 Polen - Dänemark 27:31

Tabelle der Gruppe D bei der Handball-WM 2015 

Nation
Sp
S
U
N
Tore
P
Deutschland 5 4 1 0 150:124 9
Dänemark 5 3 2 0 154:127 8
Polen 5 3 0 2 135:121 6
Argentinien 5 2 1 2 132:123 5
Russland 5 1 0 4 133:131 2
Saudi-Arabien 5 0 0 5 87:165 0

 

President´s Cup / Platzierungsspiele 17 - 24

Der President´s Cup ist seit einigen Turnieren der Teil der Handball-WM, der die letzten Plätze vergibt. Nach Gruppenphasen und Spielen von Platz 13 bis 24 wurde der Modus neuerlich geändert und es wird Platz 17 bis 24 ausgespielt und zwar von den Mannschaften, die Rang 5 oder 6 in der Vorrunde erreicht haben.

Zuerst spielen die 6. und 5. gegeneinander und die Sieger spielen um die besseren Platzierungen, die Verlierer um die schwächeren Plätze im Gesamtergebnis der Handball-WM der Männer 2015.

Ergebnisse 

26.01.2015 Chile - Iran 31:32
26.01.2015 Algerien - Saudi-Arabien 25:27
26.01.2015 Weißrussland - Bosnien-Herzegowina 37:29
26.01.2015 Tschechien - Russland 32:30

Platzierungsspiele 17 - 24 

Platz 23/24: 27.01.2015 Chile - Algerien 30:28
Platz 21/22: 27.01.2015 Iran - Saudi-Arabien 26:22
Platz 19/20: 27.01.2015 Bosnien-Herzegowina - Russland 28:42
Platz 17/18: 27.01.2015 Weißrussland - Tschechien 28:29

 

Finalspiele

Seit der Handball-WM der Männer 2013 gibt es keine Hauptrundengruppen mehr. Die vier besten Mannschaften jeder Gruppe steigen in das Achtelfinale auf und von da an wird im K.o.-Verfahren bis zum Finale gespielt. Allerdings hat sich der Modus wieder leicht verändert, denn es wird nun doch wieder Platz 5 bis 8 ausgespielt, was bedeutet, dass das Verlieren des Viertelfinales nicht das sofortige Ausscheiden nach sich zieht.

Für Österreich, das erstmals die Vorrunde bei einer WM überstehen konnte, war aber im Achtelfinale schon Schluss, denn man verlor knapp gegen Gastgeber Katar. Diese zusammengekaufte Mannschaft des Gastgebers sollte die Sensation schlechthin werden und siegte auch gegen Deutschland und Polen. Deutschland scheiterte im Viertelfinale eben an Katar, dort blieben aber auch die Favoriten Dänemark und Kroatien auf der Strecke.

Achtelfinale
25.01.2015 Österreich - Katar 27:29
25.01.2015 Spanien - Tunesien 28:20
25.01.2015 Kroatien - Brasilien 26:25
25.01.2015 Mazedonien - Slowenien 28:30

26.01.2015 Deutschland - Ägypten 23:16
26.01.2015 Island - Dänemark 25:30
26.01.2015 Polen - Schweden 24:20
26.01.2015 Frankreich - Argentinien 33:20

Viertelfinale
28.01.2015 Kroatien - Polen 22:24
28.01.2015 Slowenien - Frankreich 23:32
28.01.2015 Dänemark - Spanien 24:25
28.01.2015 Katar - Deutschland 26:24

Platzierungsspiele
30.01.2015 Kroatien - Deutschland 28:23
30.01.2015 Slowenien - Dänemark 33:36

Platz 7/8 31.01.2015 Deutschland - Slowenien 30:27
Platz 5/6 31.01.2015 Kroatien - Dänemark 24:28

Halbfinale
30.01.2015 Polen - Katar 29:31
30.01.2015 Spanien - Frankreich 22:26

Spiel um Platz 3
31.01.2015 Polen - Spanien 29:28 nach Verlängerung

Finale
31.01.2015 Katar - Frankreich 22:25

Olympiasieger Frankreich beendete die Siegesserie des Gastgebers und holte sich den Titel. Die Franzosen spielten die gesamte Weltmeisterschaft hindurch ziemlich souverän, auch wenn einige Spiele knapp gestaltet waren. Aber generell hat die WM 2015 bei den Herren gezeigt, dass die Konkurrenz immer mehr zusammenrückt. Österreich verlor auch nur mit zwei Toren Unterschied gegen den späteren Finalisten Katar.

    Ebenfalls interessant:

    • Weltmeister
      Liste der bisherigen Weltmeister im Handball seit dem ersten Turnier 1938 und die gesammelten Ergebnisse aller Finalspiele bei der Handball-WM.
    • Handball-WM 2019
      Handball-Weltmeisterschaft 2019 der Männer in Deutschland und Dänemark mit dem Spielplan von der Gruppenphase bis zu den Finalspielen um den Titel.
    • Handball-WM 2017
      Handball-Weltmeisterschaft 2017 der Herren in Frankreich mit dem Spielplan von der Gruppenphase bis zu den Finalspielen um den Titel.
    • Handball-WM 2015
      Handball-Weltmeisterschaft 2015 der Herren in Katar mit dem Spielplan von der Gruppenphase bis zu den Finalspielen um den Titel.
    • Handball-WM 2013
      Gesamte Resultate der Handball-Weltmeisterschaft 2013 der Herren in Spanien mit Vorrunde, K.o-Phase und den Finalspielen.
    • Handball-WM 2011
      Zusammenfassung der Handball-Weltmeisterschaft 2011 der Herren in Schweden mit den Ergebnissen und Tabellen von der Quali bis zum Finale.
    • Handball-WM 2009
      Details und Resultate der Spiele bei der Handball-Weltmeisterschaft 2009 der Männer in Kroatien mit Weltmeister Frankreich.
    • Handball-WM 2007
      Spiele und Resultate vom Wintermärchen, der Handball-Weltmeisterschaft 2007 in Deutschland, bei der der Gastgeber den WM-Titel holen konnte.
    • Handball-WM 2005
      Resultate und Spiele von der Handball-Weltmeisterschaft 2005 in Tunesien mit dem erstmaligen Weltmeister Spanien.
    • Handball-WM 2003
      Spiele und Resultate der Handball-Weltmeisterschaft 2003 in Portugal, wo Kroatien zum ersten Mal Weltmeister im Handball der Männer wurde.
    • Handball-WM 2001
      Handball-Weltmeisterschaft 2001 in Frankreich mit dem Heimsieg des Gastgebers über den bisherigen Titelträger Schweden.
    • Handball-WM 1999
      Spiele und Resultate der Handball-Weltmeisterschaft der Herren 1999 in Ägypten mit dem siegereichen Team aus Schweden.
    • Handball-WM 1997
      Handball-Weltmeisterschaft 1997 in Japan mit dem Weltmeister Russland, das Schweden im Finale bezwingen konnte.
    • Handball-WM 1995
      Handball-Weltmeisterschaft der Herren 1995 in Island mit Weltmeister Frankreich, das im Finale Kroatien schlagen konnte.
    • Handball-WM 1993
      Handball-Weltmeisterschaft 1993 in Schweden mit dem Weltmeister Russland, das Frankreich im Finale bezwingen konnte.
    • Handball-WM 1990
      Spiele der Handball-Weltmeisterschaft der Herren 1990 in der CSSR mit dem neuen Titelträger Schweden, das die UdSSR im Finale besiegt hatte.
    • Handball-WM 1986
      Resultate von der Handball-Weltmeisterschaft 1986 in der Schweiz mit dem Weltmeister Jugoslawien, das im Finale Ungarn besiegte.
    • Handball-WM 1982
      Spielergebnisse von der Handball-Weltmeisterschaft der Herren 1982 in der Bundesrepublik Deutschland mit Weltmeister UdSSR.
    • Handball-WM 1978
      Resultate von der Handball-Weltmeisterschaft 1978 in Dänemark mit dem Weltmeister BRD, der die UdSSR im Finale bezwang.
    • Handball-WM 1974
      Ergebnisse der Spiele bei der Handball-Weltmeisterschaft der Herren 1974 in der DDR mit dem neuerlichen Finale Rumänien - DDR.
    • Handball-WM 1970
      Handball-Weltmeisterschaft 1970 in Frankreich mit dem Weltmeister Rumänien, der die DDR in der Verlängerung des Finales schlug.
    • Handball-WM 1967
      Ergebnisse der Handball-Weltmeisterschaft der Herren 1967 in Schweden mit den Resultaten von der Gruppenphase bis zu den Finalspielen.
    • Handball-WM 1964
      Resultate der Handball-Weltmeisterschaft 1964 der Männer in der CSSR mit dem neuerlichen Weltmeister Rumänien.
    • Handball-WM 1961
      Ergebnisse der Handball-Weltmeisterschaft der Herren 1961 in der BRD mit dem Weltmeister Rumänien.
    • Handball-WM 1958
      Details und Ergebnisse der Handball-Weltmeisterschaft der Herren 1958 in der DDR mit dem neuerlichen Weltmeister Schweden.
    • Handball-WM 1954
      Ergebnisse der Handball-Weltmeisterschaft der Herren 1954 in Schweden, der ersten Handball-WM nach dem Zweiten Weltkrieg.
    • Handball-WM 1938
      Handball-Weltmeisterschaft der Herren 1938 im Deutschen Reich, der ersten Handball-WM überhaupt.

    Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Herren-Handball-WM

    Startseite Sport