Sie sind hier: Startseite -> Sport -> Handball -> Frauen-Handball-EM -> Handball-EM 2018

Handball-Europameisterschaft der Frauen 2018

Frankreich holt sich den ersten EM-Titel

Die 13. Handball-Europameisterschaft der Frauen fand vom 30. November bis zum 16. Dezember 2018 in Frankreich statt und damit war erstaunlicherweise Frankreich zum ersten Mal Veranstalter des Turniers. In Ländern wie Dänemark war man schon öfter zu Gast. Gespielt wurde auch die EURO 2018 der Frauen im Handball mit dem Modus, der im letzten Turnier am Plan stand, nämlich mit einer Vorrunde mit vier Gruppen zu vier Nationen, aus der die besten drei der vier Mannschaften in die Hauptrunde aufsteigen. Die Viertplatzierten treten die Heimreise an.

In der Hauptrunde gibt es zwei Gruppen, aus denen sich die besten drei für die nächsten Spiele qualifizieren. Die Drittplatzierten spielen um Platz 5 im direkten Duell, die Gruppensieger und Gruppenzweiten tragen als Kreuzspiele die Halbfinalpaarungen aus, um die Finalisten zu ermitteln. Dann gibt es die Spiele um Platz drei und schließlich um den Titel selbst.

Titelverteidiger war einmal mehr Norwegen, denn das Team hatte sich zu einem Seriensieger bei den Handball-Europameisterschaften der Frauen entwickelt. Dänemark war meist der stärkste Mitstreiter, aber auch die Teams aus Frankreich, Deutschland oder Rumänien waren zu beachten. Es gibt auch immer wieder Überraschungen wie die Europameisterinnen aus Montenegro gezeigt haben oder die Finalistinnen aus den Niederlanden in der EURO 2016.

Tatsächlich war das Turnier von Überraschungen geprägt. Die Norwegerinnen verloren zwei ihrer drei Vorrundenspiele und mussten die Hauptrunde mit Null Punkte beginnen. Damit war klar, dass es mit dem Halbfinale kaum mehr was wird, doch drei Siege später hätte man es fast geschafft, aber das direkte Duell mit Rumänien aus der Vorrunde verhinderte dies. Norwegen holte sich schließlich gegen Schweden Platz fünf.

Dänemark war auch ein Mitfavorit und hatte ähnliche Probleme, die aber bis zum Schluss erhalten blieben und so war man nicht sehr gut platziert. Deutschland startete mit einem sensationellen Sieg gegen Norwegen, konnte aber in einer wahnwitzigen Hauptrundengruppe Platz zwei nicht erreichen. Wahnwitzig deshalb, weil am finalen Spieltag fünf der sechs Teams noch die Chance auf das Halbfinale hatten. Das gibt es kaum. Schließlich ging der zweite Platz hinter den Niederlanden an Rumänien. Die andere Gruppe war souveräner, Russland schon nach vier Spielen durch, Frankreich auch recht sicher im Halbfinale. Frankreich schaffte es dann, die Niederlande zu bezwingen, die gegen Rumänien Platz drei holen konnte, und besiegte die starken Frauen aus Russland im Finale, womit man erstmals den EM-Titel erreichen konnte.

Österreich spielt keine Rolle, denn man konnte sich knapp nicht für die Endrunde qualifizieren.

Qualifikation siehe: Handball-EM 2018: Qualifikation

 

Vorrunde der Handball-EM 2018

Gruppe A

In der Gruppe A der Handball-Europameisterschaft 2018 spielten Dänemark, Serbien, Schweden und Polen. Dänemark erreichte bei der EURO 2016 Rang vier, Serbien kam auf den neunten Platz, Schweden davor auf Platz acht und Polen war auf Rang 15 klassiert. Der Gruppensieg war eigentlich für die Däninen gebucht, aber das weiß man schließlich doch nie so wirklich genau. Die Däninen hatten nach zwei Spielen auch den Aufstieg schon in der Tasche, wurden letztlich aber doch überraschend nur Dritte, weil sie im Schlussspiel gegen Serbien verloren hatten. Platz zwei ging an die Schwedinnen. Polen musste die Heimreise antreten.

Ergebnisse 

30.11.2018 Dänemark - Schweden 30:29
30.11.2018 Serbien - Polen 33:26

02.12.2018 Polen - Dänemark 21:28
02.12.2018 Serbien - Schweden 21:22

04.12.2018 Schweden - Polen 23:22
04.12.2018 Dänemark - Serbien 25:30

Tabelle der Gruppe A bei der Handball EURO 2018

Nation
Sp
S
U
N
Tore
P
Serbien 3 2 0 1 84:73 4
Schweden 3 2 0 1 74:73 4
Dänemark 3 2 0 1 83:80 4
Polen 3 0 0 3 69:84 0

Dänemark, Schweden und Serbien in der Hauptrunde
Polen scheidet aus

Gruppe B

In der Gruppe B der Handball-Europameisterschaft 2018 spielten Gastgeber Frankreich, Montenegro, Russland und Slowenien. Frankreich wurde nach einem Sieg über Dänemark Dritter bei der EURO 2016 und war vor heimischem Publikum sicher noch motivierter. Montenegro kam auf Rang 13, Russland war auf Platz sieben gelandet und Slowenien auf Platz 14. Aber Frankreich verlor gleich zu Beginn gegen Russland und stand unter Druck. Man konnte die beiden anderen Spiele aber für sich entscheiden und stieg mit Russland und Montenegro auf, während Slowenien trotz eines Achtungserfolges gegen Russland ausschied.

Ergebnisse 

29.11.2018 Frankreich - Russland 23:26
30.11.2018 Montenegro - Slowenien 36:32

02.12.2018 Slowenien - Frankreich 21:30
02.12.2018 Montenegro - Russland 23:24

04.12.2018 Russland - Slowenien 27:29
04.12.2018 Frankreich - Montenegro 25:20

Tabelle der Gruppe B bei der Handball EURO 2018

Nation
Sp
S
U
N
Tore
P
Russland 3 2 0 1 77:75 4
Frankreich 3 2 0 1 78:67 4
Montenegro 3 1 0 2 79:81 2
Slowenien 3 1 0 2 82:93 2

Russland, Frankreich und Montenegro in der Hauptrunde
Slowenien scheidet aus

Gruppe C

In der Gruppe C der Handball-Europameisterschaft 2018 spielten Ungarn, Spanien, die Niederlande und Kroatien. Die Niederlande war die Überraschung der EURO 2016 und kam sogar ins Finale, wo man aber Norwegen unterlag. Ungarn kam auf Rang 12, Spanien davor auf Rang 11 und Kroatien war auf Rang 16 gelandet. Von diesen Ergebnissen abgeleitet, müsste die Niederlande für den Gruppensieg gebucht sein, aber die Ungarinnen können mehr und auch die Spanierinnen darf man nicht unterschätzen. Doch letztlich setzten sich die Niederländerinnen klar durch. Ungarn zeigte im letzten Spiel gegen Spanien seine Klasse und Kroatien war überfordert und schied aus.

Ergebnisse 

01.12.2018 Ungarn - Niederlande 25:28
01.12.2018 Spanien - Kroatien 25:18

03.12.2018 Kroatien - Ungarn 18:24
03.12.2018 Niederlande - Spanien 28:27

05.12.2018 Niederlande - Kroatien 34:23
05.12.2018 Ungarn - Spanien 32:26

Tabelle der Gruppe C bei der Handball EURO 2018

Nation
Sp
S
U
N
Tore
P
Niederlande 3 3 0 0 90:75 6
Ungarn 3 2 0 1 81:72 4
Spanien 3 1 0 2 78:78 2
Kroatien 3 0 0 3 59:83 0

Niederlande, Spanien und Ungarn in der Hauptrunde
Kroatien scheidet aus

Gruppe D

In der Gruppe D der Handball-Europameisterschaft 2018 spielten Norwegen, Rumänien, Deutschland und Tschechien. Norwegen war der Titelverteidiger und praktisch bei jeder Handball-EM der Topfavorit. Rumänien kam bei der EURO 2016 auf Rang fünf und zwar durch einen Erfolg gegen Deutschland, das den sechsten Rang einnahm. Und Tschechien war auf Rang 10 klassiert, was bedeutete, dass diese Gruppe nominell die mit Abstand stärkste der EURO 2018 war. Norwegen war trotzdem für den Gruppensieg gebucht, doch es kam ganz anders. Deutschland schlug sensationell Norwegen knapp im ersten Spiel und die Norwegerinnen bekamen im letzten gegen Rumänien eine richtige Klatsche und konnten nur dank des klaren Sieges über Tschechien Platz drei retten. Der Titel ist damit schon in weite Ferne gerückt, während Rumänien zum Turnierfavorit wurde. Tschechien kämpfte stark gegen Deutschland im letzten Spiel, mußte aber schließlich doch die Heimreise antreten.

Ergebnisse 

01.12.2018 Norwegen - Deutschland 32:33
01.12.2018 Rumänien - Tschechien 31:28

03.12.2018 Tschechien - Norwegen 17:31
03.12.2018 Deutschland - Rumänien 24:29

05.12.2018 Deutschland - Tschechien 30:28
05.12.2018 Norwegen - Rumänien 23:31

Tabelle der Gruppe D bei der Handball EURO 2018

Nation
Sp
S
U
N
Tore
P
Rumänien 3 3 0 0 91:75 6
Deutschland 3 2 0 1 87:89 4
Norwegen 3 1 0 2 86:81 2
Tschechien 3 0 0 3 73:92 0

Rumänien, Deutschland und Norwegen in der Hauptrunde
Tschechien scheidet aus

Hauptrunde der Handball-EM 2018

Gruppe I

Die Hauptrunde bestand aus zwei Gruppen und in Gruppe I trafen die besten drei der Vorrundengruppen A und B aufeinander. Gruppensieger und Gruppenzweiter erreichten das Halbfinale, der Gruppendritte spielte um Platz fünf. Die Punkte der direkten Partien aus der Vorrunde wurden in diese Hauptrunde mitgenommen. Und in der Gruppe I der Hauptrunde war Russland das Maß aller Dinge und hatte das Ticket und den Gruppensieg nach vier Spielen oder zwei Spielen in der Hauptrunde fix in der Tasche. Dahinter konnte sich Frankreich Platz zwei sichern. Schweden überholte noch die Konkurrenz am Schlusstag und kam auf Platz drei, womit das Spiel um Platz fünf erreicht wurde.

Ergebnisse 

06.12.2018 Dänemark - Frankreich 23:29
06.12.2018 Schweden - Montenegro 28:30

08.12.2018 Schweden - Frankreich 21:21
08.12.2018 Serbien - Russland 25:29

10.12.2018 Dänemark - Russland 21:32
10.12.2018 Serbien - Montenegro 27:28

12.12.2018 Dänemark - Montenegro 24:23
12.12.2018 Schweden - Russland 39:30
12.12.2018 Serbien - Frankreich 28:38

Tabelle der Hauptgruppe I bei der Handball EURO 2018

Nation
Sp
S
U
N
Tore
P
Russland 5 4 0 1 141:131 8
Frankreich 5 3 1 1 136:118 7
Schweden 5 2 1 2 139:132 5
Montenegro 5 2 0 3 124:128 4
Dänemark 5 2 0 3 123:143 4
Serbien 5 1 0 4 131:142 2

Russland und Frankreich im Halbfinale
Schweden spielt um Platz fünf

Gruppe II

In der Gruppe II spielten die besten drei Mannschaften aus den Vorrundengruppen C und D um das Halbfinale. Auch hier brachte Platz drei das Spiel um Platz fünf ein. Die Punkte aus den Vorrundenpartien wurden mitgenommen und das war in dieser verrückten Gruppe durchaus entscheidend. Denn Norwegen hatte sowohl gegen Rumänien als auch gegen Deutschland in der Vorrunde verloren und startete damit mit Null Punkte und hatte kaum mehr eine Chance auf das Halbfinale und damit auf die Titelverteidigung. Aber es nahmen sich die Mannschaften gegenseitig die Punkte weg und Norwegen startete durch, sodass vor dem letzten Spieltag gleich fünf der sechs Mannschaften eine Chance auf das Halbfinale hatten. Letztlich setzten sich die Frauen aus den Niederlanden durch und Rumänien schaffte es auf Platz zwei. Von der Tordifferenz her hätte Norwegen sogar noch das Halbfinale erreicht, aber die direkte Partie mit Rumänien entschied zugunsten der Rumäninen, die in der Hauptrunde einige Probleme hatten. Norwegen spielte immerhin noch um Platz fünf nach dem Fiasko in der Vorrunde. Deutschland kam nur auf Platz fünf in dieser Gruppe, aber irrwitzigerweise nur zwei Punkte hinter Platz zwei. So eine enge Gruppe gibt es selten.

Ergebnisse 

07.12.2018 Spanien - Deutschland 23:29
07.12.2018 Ungarn - Norwegen 25:38

09.12.2018 Ungarn - Deutschland 26:25
09.12.2018 Niederlande - Rumänien 29:24

11.12.2018 Spanien - Rumänien 25:27
11.12.2018 Niederlande - Norwegen 16:29

12.12.2018 Spanien - Norwegen 26:33
12.12.2018 Ungarn - Rumänien 31:29
12.12.2018 Niederlande - Deutschland 27:21

Tabelle der Hauptgruppe II bei der Handball EURO 2018

Nation
Sp
S
U
N
Tore
P
Niederlande 5 4 0 1 128:126 8
Rumänien 5 3 0 2 140:132 6
Norwegen 5 3 0 2 155:131 6
Ungarn 5 3 0 2 139:146 6
Deutschland 5 2 0 3 132:137 4
Spanien 5 0 0 5 127:149 0

Niederlande und Rumänien im Halbfinale
Norwegen spielt um Platz 5

 

Finalspiele bei der Handball-EURO 2018 der Frauen

Nach der Hauptrunde war klar, welche vier Nationalmannschaften im Halbfinale um das Finale und damit das Spiel um den Titel teilnehmen durften. Norwegen, Seriensieger bei den Europameisterschaften im Damen-Handball, musste sich nach den beiden Niederlagen in der Vorrunde mit dem Spiel um Platz fünf begnügen. Dort besiegte man Schweden locker.

Im Halbfinale besiegten die favorisierten Russinnen die Frauen aus Rumänien, die in der Hauptrunde schon ihre Probleme hatten. Im zweiten Spiel erwartete man eine enge Partie zwischen Gastgeber Frankreich und der Niederlande, doch die Französinen siegten recht deutlich. Im Spiel um Platz drei setzten sich hingegen die Frauen aus den Niederlanden gegen jene aus Rumänien recht sicher durch.

Platzierungsspiel um Platz 5
14.12.2018 Schweden - Norwegen 29:38

Halbfinale
14.12.2018 Russland - Rumänien 28:22
14.12.2018 Frankreich - Niederlande 27:21

Spiel um Platz 3
16.12.2018 Rumänien - Niederlande 20:24

Finale
16.12.2018 Russland - Frankreich 21:24

Frankreich hat tatsächlich das Finale gewonnen und damit den ersten EM-Titel im Damenhandball für sich entscheiden können - bei der ersten Finalteilnahme und das vor eigenem Publikum. Die Frauen aus Russland hielten zwar dagegen, waren aber letztlich unterlegen und verloren nach dem Finale 2006 zum zweiten Mal im Finalspiel um einen EM-Titel. Trotzdem war es die beste Leistung seit damals.

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Übersicht der Themen

Handball-EM 2018: Qualifikation
Übersicht über die Qualifikation zur Handball-Europameisterschaft der Frauen 2018 in Frankreich mit den finalen Qualifikationstabellen.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Frauen-Handball-EM

Startseite Sport