Sie sind hier: Startseite -> Lifestyle -> Gastronomie -> Eiskarte

Eiskarte als Zusatzangebot in der Gastronomie

Eiskarte: zusätzliches Angebot zum Dessert

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um in der Gastronomie einerseits für einen besseren Umsatz zu sorgen und andererseits die Zufriedenheit der Gäste zu steigern. Kundenzufriedenheit ist nicht zufälligerweise ein wesentlicher Begriff des Marketing und das gilt besonders für die Gastronomie, damit man auch weiterempfohlen wird.

Eiskarte in der Gastronomie

Eine Option, um beides zu erreichen ist die Eiskarte. Sie ist eigentlich eine simple Idee, die es schon lange gibt und doch wird sie nicht von jedem gastronomischen Betrieb zum Einsatz gebracht. Die Eiskarte ist eine Zusammenstellung von Eisspezialitäten, wie man sei vom Eissalon her kennt, die aber im Wirtshaus, im Restaurant und in anderen gastronomischen Betrieben angeboten werden.

Nach dem Hauptgang ist die Lust auf eine Portion Eis häufig groß, speziell im Sommer, aber auch im Winter hat man Lust auf ein Eis - vielleicht sogar noch mehr als im Sommer. Während im Sommer die hohen Temperaturen dazu einladen, ein Eis zu konsumieren, ist im Winter die Lust, nach langer Zeit wieder einmal einen Bananensplit oder einen Eiskaffee zu bestellen, sehr groß.

Die Eiskarte enthält dabei nicht die fix fertig kaufbaren Eisspezialitäten, die man nur aus der Truhe nehmen muss, sondern wie beim Bananensplit echte Spezialitäten, die zusammengestellt werden. Es sind bei den meisten Gasthäusern nur ein paar Optionen zur Verfügung, doch handelt es sich dabei um jene Spezialitäten, die besonders beliebt sind. Wer keine Palatschinken (Pfannkuchen) oder andere Süßigkeiten als Dessert will, mag vielleicht noch ein Eis konsumieren, was den Umsatz steigert und die Zufriedenheit natürlich auch.

Eiskarte im Eissalon

Davon unterscheiden muss man die wahre Eiskarte, wie sie im Eissalon zur Anwendung kommt. Dort gibt es ein paar Dutzend Spezialitäten, aus denen man wählen kann. Und damit ist die Auswahl ungleich größer als die meist fünf bis sechs Angebote, wie sie im Gasthaus (Wirtshaus) zur Verfügung stehen. Der Aufwand würde sich auch nicht lohnen, mehr anzubieten. Im Eissalon ist man hingegen Spezialist für genau diese Produkte.

    Ebenfalls interessant:

    • Straßenverkauf
      Der Straßenverkauf in der Gastronomie als zusätzliche Verkaufsschiene zum Gästebereich eines Lokals.
    • Pub
      Das Pub ist eine britische Gastwirtschaft oder Kneipe, bekannt auch als Irish Pub und in ähnlicher Form.
    • Stammtisch
      Der Stammtisch ist das regelmäßige Treffen von Freunde und als fix reservierter Platz für Stammgäste im Wirtshaus.
    • Speisekarte
      Die Speisekarte, die in der Gastronomie über das Angebot von Speisen und Getränke samt Preis informiert.
    • Palatschinkenkuchl
      Die Palatschinkenkuchl ist ein Restaurant, in dem die verschiedensten Palatschinkensorten (Pfannkuchen) angeboten werden.
    • Kantine
      Die Kantine ist ein gastronomisches Angebot, das als Betriebsküche das Personal mit Speisen und Getränke versorgt.
    • Sperrstunde
      Die Sperrstunde als nächtliches Schließen in der Gastronomie, um die gesetzliche Nachtruhe einzuhalten.
    • Jause
      Die Jause oder Brotzeit ist eine kleine Mahlzeit am Nachmittag zur Stärkung, die auch in der Gastronomie eine Rolle spielt.

    Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Gastronomie

    Startseite Lifestyle