Sie sind hier: Startseite -> Lifestyle -> Gastronomie -> Cook & Serve

Cook & Serve in der Gastronomie

Cook & Serve: der normale Vorgang

Mit Cook & Chill ist ein Verfahren in der Gastronomie im Einsatz, bei dem die Speisen zubereitet, aber dann rasch abgekühlt werden, um sie Tage später anbieten zu können - zum Beispiel im Krankenhaus. Der gegenteilige, eigentlich übliche Weg ist hingegen Cook & Serve.

Cook & Serve: der normale Vorgang

Was technisch klingt ist einfach nur die englische Bezeichnung für den üblichen Vorgang. Cook & Serve heißt übersetzt Kochen & Servieren und stellt den Normalfall in der Gastronomie dar. Ein Gast sucht ein Lokal auf, nimmt Platz, bestellt sein Essen und dieses wird dann zubereitet und nach Fertigstellung dem Gast serviert, sodass er es sofort konsumieren kann.

Cook & Serve ist somit der Standard in der Gastronomie und braucht keine weiteren Erklärungen und dennoch ist die Vielfalt an Gastronomie so weitläufig geworden, dass verschiedene Verfahren je nach Situation nötig sind. Es kann auch sein, dass beide Verfahren gleichzeitig angewandt werden: manche Speisen werden gekocht und im Sinne von Cook & Chill schnell abgekühlt, um sie für ein paar Tage zu lagern, während andere Speisen sofort serviert werden. Denn nicht jede Speise kann man aufgrund ihrer Zusammenstellung und der verwendeten Lebensmittel abkühlen und später wieder erhitzen lassen.

In Krankenhäusern, in Kantinen, aber auch bei Großveranstaltungen werden Speisen im Sinne von Cook & Chill gerne verwendet, üblicherweise trifft man in der Gastronomie aber Cook & Serve an - man bestellt, es wird gekocht und dann kommt der sofortige Genuss der Speisen durch den Gast. Dabei ist die Art des Lokals unabhängig, denn im kleinen Wirtshaus wird genauso agiert wie auch im großen Restaurant mit Platz für ein paar hundert Leute.

    Ebenfalls interessant:

    • Sperrstunde
      Die Sperrstunde als nächtliches Schließen in der Gastronomie, um die gesetzliche Nachtruhe einzuhalten.
    • Beilagen
      Die Beilagen auf der Speisekarte in der Gastronomie vom Knödel über Reis bis zu Saucen und dem beliebten Ketchup.
    • Leberkässemmel
      Die Leberkässemmel, die beim Würstelstand oder der Imbissbude gerne konsumiert wird, um den Hunger zu stillen.
    • Schnitzelsemmel
      Die Schnitzelsemmel als Angebot der Gastronomie für den kleinen Hunger zwischendurch mit Hühnerschnitzel, Schweinsschnitzel oder gar Gemüse.
    • Griechisches Restaurant
      Der Grieche, Abkürzung für das griechische Restaurant, das Speisen vom Fisch über Lamm bis zu Suppen und Salaten anbietet.
    • Speisekarte
      Die Speisekarte, die in der Gastronomie über das Angebot von Speisen und Getränke samt Preis informiert.
    • Pizzeria
      Die Pizzeria ist ein italienisches Restaurant mit Pizzas, Spaghettivarianten und Angebote von Salat bis Fischgerichte.
    • Biergarten
      Der Biergarten ist eine Idee aus dem Bayern des 19. Jahrhunderts, der aber oft mit einem Gastgarten verwechselt wird.

    Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Gastronomie

    Startseite Lifestyle