Sie sind hier: Startseite -> Sport -> Fußball -> Fußball-ABC -> Aufstellung

Aufstellung im Fußball als Team-Taktik

Taktische Variante der Mannschaftsgestaltung

Fußball ist eine eigentlich einfache Sportart mit zwei Mannschaften zu elf Spielern und ein paar Ersatzleuten. Aber ganz so einfach ist es wiederum nicht, denn man kann diese elf Leute verschieden einsetzen - einzig der Torwart hat seine fixe Position am Spielfeld. Und damit wird die Taktik wichtig und genauso die Mannschaftsaufstellung, meist einfach nur Aufstellung genannt.

Bedeutung und Funktion der Aufstellung

Fußball-ABC AufstellungDiese Aufstellung ist die Startformation, die der Trainer vor dem Spiel bekanntgeben muss und beinhaltet zwei Entscheidungen. Die erste Entscheidung ist jene, welche elf Spieler am Beginn des Fußballspiels auflaufen und beginnen dürfen und können und die zweite Entscheidung betrifft die Art und Weise, wie gespielt werden soll, wobei das nicht immer gleich herauszulesen ist.

Was die erste Entscheidung betrifft, ist dies für den Trainer ein großes Problem, weil er 20 oder 25 Spieler sein eigen nennt und nur elf kann er auf das Feld schicken. Damit steigt der Konkurrenzkampf und natürlich will jeder der Fußballer auch zum Einsatz kommen. Dabei gibt es verschiedene Ideen und Konzepte. Manche Trainer setzen fast stets die gleiche Mannschaft ein, um den Erfolg der letzten Wochen und Monate fortzusetzen, was für die anderen Spieler ein großes Problem ist. Andere Trainer rotieren gerne, was bedeutet, dass sie die Spieler alternativ einsetzen. Spieler finden sich auf der Ersatzbank, während die Ersatzspieler der letzten Woche nun spielen dürfen und so kann der Trainer für mehr Einsatzzeiten der meisten Spieler sorgen. Dadurch kann es auch nicht dazu kommen, dass die Verletzungsgefahr steigt, weil man sich mehr erholen kann, gleichzeitig unterbricht man aber auch den Spielfluss, wenn die Spieler nicht regelmäßig zum Einsatz kommen.

Die andere Entscheidung betrifft die Frage, ob man mit einem Stürmer oder zwei spielen will oder ob man überhaupt auf einen echten Stürmer verzichtet und ein 4-6-0 wagt. Aus der Aufstellung ist die taktische Idee des Trainers abzulesen, aber eben nicht ganz. Denn wenn zwei Mannschaften mit einem 4-4-2 das Feld betreten, heißt das noch nicht, dass sie auch gleich spielen. Die eine Mannschaft kann defensiver eingestellt sein, die andere Mannschaft agiert hingegen offensiv. Es hängt nämlich nicht nur von der Aufstellung selbst ab und den Unterschieden von Abwehr, Mittelfeld und Angriff, sondern auch von den handelnden Personen und ihren Fähigkeiten.

Spielverlauf vs. Aufstellung

Außerdem ist die Aufstellung häufig nach fünf Minuten schon wieder hinfällig, wenn der Gegner ein schnelles Tor erzielen konnte und man seine defensive Einstellung aufgeben muss, um den Ausgleich erzielen zu können. Wenn ein Außenseiter mit nur einer Sturmspitze beginnt und auch im Mittelfeld defensiver gespielt werden soll und man bekommt schnell ein Tor, dann sind die Bemühungen, den Favoriten auszubremsen, dahin. Also muss man umstellen und offensiver agieren, was nicht immer einfach ist. Die Fähigkeit der Spieler ist dabei das zentrale Kriterium, aber natürlich muss auch der Gegner zulassen, dass man in den Angriff übergeht.

Der Spielverlauf kann daher die ganze Aktion völlig über den Haufen werfen. Genau das macht aber das Spiel so interessant, weil man das erst im Laufe eines Spiels weiß.

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: