Sie sind hier: Startseite -> Sport -> Fußball -> Fußball-ABC -> Angriffsfußball

Angriffsfußball oder offensives Fußballspiel

Angriff und Torerfolg ist wichtiger als Sicherheit

Beim Fußballspiel kann man auf Sicherheit spielen und eine defensivere Taktik wählen, um den Gegner abzublocken, man kann aber auch offensiver spielen und mehr Angriffe zeigen. Spielstarke Mannschaften sind häufig offensiver ausgerichtet, die Außenseiter spielen eher defensiv, um möglichst die vorhersehbare Niederlage zu vermeiden. Für beide Überlegungen gibt es viele Ausdrucksformen und Umschreibungen, für die offensive ist Angriffsfußball gerne gewählt.

Was versteht man unter Angriffsfußball?

Fußball-ABC AngriffsfußballUnter Angriffsfußball bezeichnet man die offensive Spielweise einer Fußballmannschaft, deren bestreben es ist, möglichst schnell einen Torerfolg zu erzielen. Mit der Mannschaftsaufstellung wählt der Trainer bereits Spieler aus, die in der Lage sind, offensive Aktionen zu zeigen und den Gegner unter Druck zu setzen.

Dabei kann es unterschiedliche Szenarien geben. Wenn ein Favorit sich sehr offensiv zeigt und Angriff auf Angriff erfolgen lässt, um den Gegner in die eigene Hälfte zu drängen, spricht man gerne vom Angriffsfußball, womit umschrieben wird, dass man sehr aktiv und angriffsfreudig sein Spiel gestaltet. Vom Favoriten wird dies meist auch erwartet, vom Außenseiter hingegen, dass dieser sich nur verteidigt und versucht, die Angriffe zu neutralisieren.

Es kann aber auch der Angriffsfußball vom Außenseiter ausgehen, der einfach überraschen will. Weil man glaubt, dass man nur verteidigen wird, setzt man auf das Überraschungsmoment und stürmt nach vorne, um den Gegner vor eine ungeplante Situation zu bringen. Gelingt dann vielleicht sogar ein frühes Tor, kann sich das Spiel ganz anders gestalten, als man das erwarten konnte.

Der Angriffsfußball ist aber nicht auf eine Mannschaft zwangsläufig begrenzt. Wenn beide Mannschaften sehr offensiv ausgerichtet sind und Angriff auf Angriff erfolgt, ist die Definition für den Angriffsfußball auch gegeben. Die Fans sprechen dann auch gerne von einem Offensivspektakel und habe ihre Freude daran, weil es viel Abwechslung und stets wechselnde Szenen auf beiden Seiten gibt. Das kann natürlich in einem Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften eher auftreten, aber auch bei einem klaren Favoriten und einem krassen Außenseiter. Wenn dieser nämlich zurückliegt, hilft das Verteidigen wenig und der Außenseiter geht auch in den Angriff über. Damit gibt es neue Räume für den Favoriten und so geht es hin und her und es folgen viele Angriffe.

Für die Zuschauer ist das natürlich die beste Variante, weil man gute Unterhaltung und zahlreiche Angriffsszenen erleben kann und darf. Das Gegenteil ist ein statisches auf Sicherheit beruhendes Spiel, in dem beide Mannschaften auf Abwarten spielen und hoffen, dass der Gegner einen Fehler macht, den man ausnutzen kann. Mit dem Angriffsfußball geht man offensiver vor, indem man den Gegner zwingt, Fehler zu machen, da man ihn unter Druck setzt.

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: