Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Fotografieren -> Bewegungsunschärfe

Bewegungsunschärfe beim Fotografieren

Bewegungsunschärfe: Darstellung der Bewegung

Normalerweise ist es die Absicht beim Fotografieren, Bilder scharf hinzubekommen, aber es gibt auch Situationen, in denen genau dieser Effekt nicht gewünscht ist. Das Problem bei dynamischen Motiven, die sich in Bewegung befinden, ist es, ein schönes Foto zu erstellen, das aber gleichzeitig diese Bewegung mitbringt. Ein Ansatz dazu ist die Bewegungsunschärfe.

Bewegungsunschärfe als Fototechnik

Diese Bewegungsunschärfe nützt man auch in der grafischen Arbeit, beispielsweise bei der Nachbearbeitung von Fotos für eine Webseite. Oftmals wird mit einer bewussten Unschärfe, die durch Filter im Grafikprogramm hergestellt werden kann, suggeriert, dass das vorher noch ruhig dastehende Fahrzeug sich bewegt und schon hat man einen anderen optischen Effekt erzielt, als das gleiche Bild im Original angeboten hatte.

Diese Idee wird auch beim Fotografieren genutzt, indem man mit der Belichtungszeit experimentiert. Je kürzer die Belichtungszeit gewählt wird, desto schärfer wird das bewegte Motiv, das man festhalten möchte. Die Bewegungsunschärfe wird also dadurch erzielt, dass man bewusst die Belichtungszeit länger ansetzt.

Der Hintergrund dieser Idee besteht darin, dass bei längerer Zeit ein bewegtes Motiv eine längere Strecke zurücklegen kann und dadurch eine Unschärfe in der Aufnahme erreicht wird. Wenn man zum Beispiel ein fahrendes Auto fotografieren möchte und man wählt eine sehr kurze Belichtungszeit im Bereich von 1/1000 Sekunde oder noch kürzer, dann ist der Effekt der Unschärfe deutlich geringer als wenn man 1/6 Sekunde als Belichtungszeit einstellt.

Das Arbeiten mit der Bewegungsunschärfe, wodurch das Auto viel schneller wirkt, als es in Wirklichkeit vielleicht unterwegs war, bedarf einiger Übung und vieler Tests, um die richtige Wahl für solche Aufnahmen herauszufinden. Es hängt auch vom Motiv ab. Beim Wassersport hat man die Wasseroberfläche genauso zu beachten wie die Surfer, Segler oder andere Akteure. Beim Fotografieren eines Straßenzuges sind es die Häuserzeilen als Hintergrund und das Auto oder Fahrrad im Vordergrund, die für die Dynamik des Fotos sorgen sollen.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten