Sie sind hier: Startseite -> Geografie -> Erdbeben -> Erdbeben weltweit -> Erdbeben weltweit 2019

Starke Erdbeben weltweit 2019

Erdbeben mit hoher Intensität - nicht nur am Feuerring

Erdbeben weltweit 2019Die Erde ist stets in Bewegung, aber abhängig von der Lage mal stärker und mal schwächer. Während in Österreich ein Erdbeben mit einer Magnitude von 4,0 alle paar Jahre vorkommt und schon ein Erdbeben ab 3,0 als stark zu bezeichnet ist, gibt es Regionen auf der Erde, wo man so ein Erdbeben gar nicht als solches bezeichnet würde. Entlang des pazifischen Feuerrings etwa, wo regelmäßig Erdbeben stattfinden, die auch 4,0 bis 6,0 Magnitude aufweisen können.

Denn dort treffen die Erdplatten aufeinander und sorgen für Spannungen, die sich durch Erdbeben, manchmal auch durch Vulkanausbrüche, entladen können. Das gilt für die Westküste der USA genauso wie für den Bereich der Anden an der Westküste von Südamerika, für Neuseeland und Indonesien, die Philippinen sowie bis hinauf nach Japan und der Feuerring wird in Alaska geschlossen.

In all diesen Regionen gibt es immer wieder sehr starke Erdbeben, wobei diese unterschiedliche Auswirkungen haben können. Ein Seebeben in großer Tiefe ist wohl bemerkenswert aufgrund manchmal sehr hoher Magnitude, richtet aber keinen Schaden an und ein starkes Beben in weit entfernten Regionen, wo kaum ein Mensch lebt ebensowenig. Aber ein Beben in der Nähe der dicht bevölkerten Städte hat schon ein anderes Kaliver.

Auf der nachstehenden Liste gibt es die international gemeldeten Erdbeben, die weltweit im Jahr 2019 entstanden sind - mit der Magnitude sowie Informationen über das Schadensausmaß.

Liste der starken Erdbeben 2019

Wann?MWo?Kommentar
05.01.2019 6,8 Brasilien, Tarauaca sehr tiefes Erdbeben auf 500 km Herdtiefe, keine Schäden
06.01.2019 6,6 Indonesien keine Schäden gemeldet
20.01.2019 6,7 Chile, Coquimbo 20.000 Haushalte ohne Strom, 2 Tote durch Herzinfarkt
22.01.2019 6,7 südlicher Indischer Ozean Seebeben, unbewohnte Region, keine Schäden
01.02.2019 6,6 Mexiko, Puerto Madero einige Verletzte, kaum Schäden
17.02.2019 6,3 Papua-Neuguinea sehr tiefes Erdbeben auf 360 km, keine Schäden
22.02.2019 7,5 Ecuador, Palora einige Verletzte, einige Schäden, tiefes Beben auf 132 km
01.03.2019 7,0 Peru, Azangaro sehr große Herdtiefe mit 267 km, trotzdem 1 Toter, 2 Verletzte
17.03.2019 5,5 Indonesien, Lombok 6 Tote, 182 Verletzte, 2.000 Obdachlose, 800 Häuser zerstört
20.03.2019 5,0 Frankreich bei Bordeaux leichte Gebäudeschäden
21.03.2019 5,6 Tansania, Sumbawanga 1 Toter, mehrere beschädigte Gebäude
12.04.2019 6,8 Indonesien, Golf Tolo Leichte Schäden, 1 Toter, Tsunamiwarnung aufgehoben
18.04.2019 6,1 Taiwan, Hualien einige Schäden, mehrere Verletzte
22.04.2019 6,1 Philippinen, Gutad 18 Tote, mindestens 250 Verletzte, eingestürzte Gebäude
23.04.2019 6,4 Philippinen, Paranas 40 Verletzte, Schäden an der Infrastruktur
23.04.2019 5,9 Indien, Along einige Gebäudeschäden und Erdrutsche
06.05.2019 7,1 Papua-Neuguinea Beben in 146 km Tiefe, einige Schäden
12.05.2019 6,1 Costa Rica einige Schäden
14.05.2019 7,5 Papua-Neuguinea Tsunamiwarnung, einige Schäden
26.05.2019 8,0 Peru (Norden) 2 Tote, mehr als 20 Verletzte, Schäden an Gebäuden
30.05.2019 6,6 El Salvador Schäden an Gebäuden
15.06.2019 7,2 Kermadecinseln kurzfristiger Tsunamialarm
17.06.2019 5,8 China, Sichuan mindestens 12 Tote, mehr als 130 Verletzte
18.06.2019 6,4 Japan, Honshu mindestens 16 Personen verletzt, großer Stromausfall
24.06.2019 7,3 Indonesien, Bandasee große Herdtiefe von 208 km
26.06.2019 6,2 Panama einige Schäden an Gebäuden
04.07.2019 6,4 USA nördlich von LA einige Verletzte, große Gebäudeschäden
06.07.2019 7,1 USA nördlich von LA einige Verletzte, große Schäden an Gebäuden und Infrastruktur

Link zur ZAMG: https://www.zamg.ac.at

Übersicht der Unterseiten

Peru (Mai 19/8,0)

Am 26. Mai 2019 ereignete sich in Peru in Südamerika ein sehr kräftiges Erdbeben mit einer Magnitude von 8,0, das aber durch die hohe Herdtiefe nicht ganz so viele Schäden verursacht ha

Kalifornien (Jul 19/7,1)

Am 4. und 6. Juli 2019 entstanden kräftige Erdbeben nördlich von Los Angeles in Kalifornien, die stärksten seit 20 bzw. 25 Jahren in der Region.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Erdbeben weltweit

Startseite Geografie