Sie sind hier: Startseite -> Geografie -> Erdbeben -> Erdbeben weltweit -> Erdbeben weltweit 2018 -> Griechenland (Okt 18/6,8)

Starkes Seebeben vor Zakynthos

Erdbeben wurde bis Italien gespürt

Am 26. Oktober 2018 um 00:54 Uhr in der Nacht ereignete sich vor der bekannten Urlauberinsel Zakynthos in Griechenland ein Seebeben mit einer Magnitude von 6,8, das deutlich wahrgenommen werden konnte. Die Erdstöße ereigneten sich in einer Tiefe von zehn Kilometer und waren nicht nur in ganz Griechenland, sondern weit darüber hinaus wahrnehmbar.

Erdbeben für ein paar Sekunden

Seebeben Zakynthos GriechenlandDenn sowohl im benachbarten Albanien, als auch in Italien waren die Erdbewegungen zu spüren. Auch auf Malta konnte man das Seebeben sehr deutlich wahrnehmen. Das Epizentrum lag 42 Kilometer südwestlich der bekannten Insel im Ionischen Meer westlich von Griechenland. Die Menschen liefen auf die Straße und in Zakynthos-Stadt schliefen auch einige im Freien aus Angst vor Nachbeben. Der Hafen wurde beschädigt, auch aus einem nahen Kloster wurden Schäden gemeldet und drei Personen wurden verletzt.

Die Angst vor Nachbeben war nicht unberechtigt, denn nur 15 Minuten später gab es mit 5,2 ein kräftiges Nachbeben an gleicher Stelle, um 07:48 Uhr und nochmals um 14:41 Uhr gab es mit 5,0 und 5,1 nochmals zwei deutlich spürbare Erdstöße, die ebenfalls vom Ionischen Meer ausgingen. Die Herdtiefe lag dabei meist bei ebenfalls zehn Kilometer ähnlich dem ersten kräftigen Erdbeben.

So überraschend sind diese Erdbeben nicht, denn hier treffen die Kontinentalplatten von Europa und Afrika aufeinander und die Spannungen entladen sich von Zeit zu Zeit in Form von Erdstößen, wobei das Beben mit einer Stärke von 6,8 schon eines der besonders starken für den Mittelmeerraum ist. Weitere Nachbeben in den Folgetagen sind daher nicht ausgeschlossen.

Einige Nachbeben

In den Folgetagen gab es einige zum Teil kräftige Nachbeben, wobei das Epizentrum sich immer wieder verlagert hatte. Ob man nun von einem unmittelbaren Nachbeben sprechen kann, müssten man hinterfragen. Am 27. und 28. Oktober 2018 gab es Nachbeben südwestlich der Insel Zakynthos mit einer Stärke von 3,5 bis 4,0.

Ein deutlich stärkeres Erdbeben erfolgte am 30. Oktober 2018 mit einer Magnitude von 5,5, das ebenfalls südwestlich von Zakynthos in einer Herdtiefe von zehn Kilometer entstanden war. Schäden wurden nicht gemeldet, das Epizentrum lag auch 52 Kilometer westsüdwestlich von Zakynthos entfernt.

 

[Infoplattform Wissenswertes / 30. Oktober 2018]

    Ebenfalls interessant:

    • Honduras (Jän 18/7,6)
      Am 10. Jänner 2018 ereignete sich vor Honduras ein sehr starkes Seebeben mit einer Magnitude von 7,6, das auch zu einer Tsunami-Warnung geführt hatte.
    • Alaska (Jän 18/7,9)
      Am 23. Jänner 2018 ereignete sich vor der Küste von Alaska ein sehr starkes Erdbeben mit einer Magnitude von 7,9, das auch zu einer Tsunami-Warnung geführt hatte.
    • Taiwan (Feb 18/6,4)
      Am 6. Februar 2018 ereignete sich an der Ostküste Taiwans ein kräftiges Erdbeben mit einer Magnitude von 6,4, das auch Gebäude hat einstürzen lassen und einige Todesopfer forderte.
    • Mexiko (Feb 18/7,2)
      Am 16. Februar 2018 ereignete sich in Mexiko ein weiteres starkes Erdbeben, das eine Magnitude von 7,2 aufwies und bis in die Hauptstadt Mexiko-City deutlich zu spüren war.
    • Papua-Neuguinea (Feb 18/7,5)
      Am 25. Februar 2018 ereignete sich in Papua-Neuguinea ein kräftiges Erdbeben mit einer Magnitude von 7,5, das schwere Schäden verursacht hat und auch einige Menschenleben forderte.
    • Indonesien (Sep 18/7,5)
      Am 28. September 2018 gab es zwei starke Erdbeben auf Sulawesi, einer der größten Inseln von Indonesien und mit einem nachfolgenden Tsunami sowie vielen Opfern.
    • Haiti (Okt 18/5,9)
      Am 7. Oktober 2018 ereignete sich auf Haiti ein kräftiges Erdbeben mit 5,9, das recht nahe an der Oberfläche stattgefunden hatte und zumindest 11 Todesopfer forderte.
    • Griechenland (Okt 18/6,8)
      Am 26. Oktober 2018 ereignete sich vor der Küste der griechischen Urlauberinsel Zakynthos ein starkes Seebeben mit einer Magnitude von 6,8, das bis Italien gespürt wurde.

    Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Weitere Kapitel zum Thema:

    • Erdbeben weltweit 2019
      Aufstellung der starken Erdbeben im Jahr 2019, die weltweit entstanden sind und entweder eine hohe Magnitude aufwiesen und/oder Opfer und Schäden verursacht haben.
    • Erdbeben weltweit 2018
      Aufstellung der starken Erdbeben im Jahr 2018, die weltweit entstanden sind und entweder eine hohe Magnitude aufwiesen und/oder Opfer und Schäden verursacht haben.
    • Erdbeben weltweit 2017
      Aufstellung der starken Erdbeben im Jahr 2017, die weltweit entstanden sind und entweder eine hohe Magnitude aufwiesen und/oder Opfer und Schäden verursacht haben.
    • Erdbeben weltweit 2016
      Aufstellung der starken Erdbeben im Jahr 2016, die weltweit entstanden sind und entweder eine hohe Magnitude aufwiesen und/oder Opfer und Schäden verursacht haben.
    • Erdbeben weltweit 2015
      Aufstellung der starken Erdbeben im Jahr 2015, die weltweit entstanden sind und entweder eine hohe Magnitude aufwiesen und/oder Opfer und Schäden verursacht haben.
    • Sendai / Fukushima 2011
      Erdbeben und Tsunami in Japan 2011: das schwere Erdbeben in Japan mit einer Magnitude von 9,0 und dem ausgelösten Tsunami als Folge.

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Erdbeben weltweit 2018

    Startseite Geografie