Sie sind hier: Startseite -> Geografie -> Erdbeben -> Erdbeben in Österreich -> Erdbeben in Österreich 2018 -> Bludenz / Zürs (Jän 2018 / 3,9)

Erdbeben zwischen Bludenz und Zürs mit 3,9

Recht starkes Erdbeben in Vorarlberg

Am 7. Jänner 2018 ereignete sich um 20:07 Uhr zwischen Bludenz und Zürs im Bundesland Vorarlberg ein Erdbeben mit einer Magnitude von 3,9, das von der Bevölkerung stark gespürt werden konnte. Das Epizentrum lag 16 Kilometer östlich von Bludenz und 10 Kilometer westlich von Zürs im Bergland und die Herdtiefe wird mit nur sechs Kilometer angegeben, womit es deutlich kräftiger verspürt werden kann als ein tief gelegenes Erdbeben.

Mit einer Magnitude von 3,9 ist dies ein für österreichische Verhältnisse starkes Erdbeben, das seltener auftritt. Leichte Schäden an Gebäuden können dann nicht ausgeschlossen werden, vor allem werden die Erdstöße deutlicher wahrgenommen als die meisten leichten Erdbeben, die in Österreich um die 40-mal auftreten. Es gab auch Nachbeben, wobei ein stärkeres am 18. Jänner 2018 um 6:24 Uhr in der Früh erfolgt war und eine Magnitude von 2,1 aufwies. Das Epizentrum war leicht verschoben 14 Kilometer östlich von Bludenz.

Leichte Schäden gemeldet

Wie nicht anders zu erwarten war, gab es laut ZAMG etwa 1.400 Berichte über Wahrnehmungen in der Bevölkerung und es zeigte sich, dass von der Schweiz bis nach Innsbruck und auch in den süddeutschen Raum das Beben zu spüren war. Es gab auch vereinzelt leichte Risse an der Fassade, sodass ein paar kleinere Schäden durchaus entstanden sind.

Eigene Wahrnehmungen melden

Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) auf der Wiener Hohen Warte erfasst österreichweit die Erdbeben und arbeitet auch mit den internationalen Netzwerken zusammen, um weltweit die Erdbewegungen erfassen zu können. Um genaue Informationen auch von den Reaktionen erhalten zu können, bittet die ZAMG im Falle einer Erdbebenbeobachtung um eine entsprechende Information.

Die Beobachtungen können direkt im Internet mittels Erdbebenformular auf der nachstehenden Homepage eingetragen und übermittelt werden oder auf dem Wege der Post an folgende Adresse (Porto zahlt Empfänger) geschickt werden:

Österreichischer Erdbebendienst Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) Hohe Warte 38 Postfach 342 A-1190 Wien. Alternativ kann die Mitteilung per Fax erfolgen. Die Fax-Nummer lautet: +43-1-36 866 21.

Ebenfalls möglich ist das Ausfüllen der Bebenmeldung auf der Webseite der ZAMG unter dem nachstehenden Link.

http://www.zamg.ac.at/bebenmeldung

 

[Infoplattform Wissenswertes / 19. Jänner 2018]

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: