Sie sind hier: Startseite -> Sport -> Schwimmsport -> Schwimm-EM -> Turmspringen -> 10 Meter (H)

Europameister Turmspringen 10 Meter

Turmspringen vom 10 m Turm der Herren

So wie das Springen vom 3-Meter-Brett hat auch das Turmspringen von 10 Meter Höhe schon im Rahmen der ersten Schwimm-Europameisterschaft 1926 stattgefunden und ist seither ein Fixpunkt im Programm der Veranstaltung.

Nachstehend finden Sie zuerst die Tabelle der letzten Titelkämpfe mit den Medaillengewinner von Gold, Silber und Bronze. Im Anschluss gibt es die Tabelle aller Medaillengewinner, seit die Schwimm-Europameisterschaften durchgeführt wurden bzw. auch seit es diesen Bewerb im Wasserspringen gibt. Das kann durchaus unterschiedliche Listen ergeben, denn zahlreiche Bewerbe wurden erst im Laufe der Zeit eingeführt und dokumentieren damit die Aufwertung der Schwimm-EM.

Ergebnis Schwimm-EM 2018 in Glasgow

MedailleNameLeistung
Gold Aleksandr Bondar (Russland) 542,05
Silber Nikita Shleikher (Russland) 481,15
Bronze Benjamin Auffret (Frankreich) 480,60

 

Europameister und Medaillengewinner Turmspringen 10-Meter-Turm

JahrPunkteGoldSilberBronze
2018 542,05 Aleksandr Bondar (RUS) Nikita Shleikher (RUS) Benjamin Auffret (FRA)
2016 570,50 Thomas Daley (GBR) Viktor Minibaev (RUS) Nikita Shleikher (RUS)
2014 586,10 Viktor Minibaev (RUS) Thomas Daley (GBR) Sascha Klein (GER)
2013 521,45 Oleksandr Bondar (UKR) Patrick Hausding (GER) Viktor Minibaev (RUS)
2012 565,05 Thomas Daley (GBR) Viktor Minibaev (RUS) Gleb Galperin (RUS)
2010 534,85 Sascha Klein (GER) Patrick Hausding (GER) Wadim Kaptur (RUS)
2008 491,95 Thomas Daley (GBR) Sascha Klein (GER) Francesco Dell"Uomo (ITA)
2006 472,90 Gleb Galperin (RUS) Heiko Meyer (GER) Konstyantyn Milyayev (UKR)
2004 666,18 Anton Zakharov (UKR) Heiko Meyer (GER) Roman Volodkov (UKR)
2002 492,39 Heiko Meyer (GER) Imre Lengyel (HUN) Aleksandr Varlamov (BLR)
2000 710,07 Dmitriy Sautin (RUS) Heiko Meyer (GER) Igor Lukashin (RUS)
1999 435,87 Dmitriy Sautin (RUS) Heiko Meyer (GER) Roman Volodkov (UKR)
1997 609,48 Jan Hempel (GER) Yaroslav Makogin (UKR) Heiko Meyer (GER)
1995 673,83 Vladimir Timoshinin (RUS) Jan Hempel (GER) Dmitriy Sautin (RUS)
1993 617,73 Dmitriy Sautin (RUS) Bobby Morgan (GBR) Jan Hempel (GER)
1991 606,21 Vladimir Timoshinin (URS) Dmitriy Sautin (URS) Bobby Morgan (GBR)
1989 639,69 Georgiy Chogovadze (URS) Jan Hempel (DDR) Vladimir Timoshinin (URS)
1987 618,48 Georgiy Chogovadze (URS) Jan Hempel (DDR) Arsen Dzhavadian (URS)
1985 581,46 Thomas Knuths (DDR) Albin Killat (BRD) Domenico Rinaldo (ITA)
1983 605,79 Davit Hambardzumyan (URS) Vyacheslav Troshin (URS) Steffen Haage (DDR)
1981 606,96 Davit Hambardzumyan (URS) Vladimir Aleynik (URS) Dieter Waskow (DDR)
1977 542,31 Vladimir Aleynik (URS) Davit Hambardzumyan (URS) Falk Hoffmann (DDR)
1974 562,83 Klaus Dibiasi  (ITA) Falk Hoffmann (DDR) Aleksandr Gendrikson (URS)
1970 454,74 Lothar Matthes (DDR) Klaus Dibiasi (ITA) Giorgio Cagnotto (ITA)
1966 162,92 Klaus Dibiasi (ITA) Brian Phelps (GBR) Jerzy Kowalewski (POL)
1962 150,81 Brian Phelps (GBR) Rolf Sperling (DDR) Gennadiy Galkin (URS)
1958 143,74 Brian Phelps (GBR) Mikhail Chachba (URS) Jeno Marton (HUN)
1954 144,01 Roman Brener (URS) Mikhail Chachba (URS) Peter Heatly (GBR)
1950 158,13 Günther Haase (BRD) Werner Sobek (BRD) Thomas Christiansen (DEN)
1947 105,55 Thomas Christiansen (DEN) Lennart Brunnhage (SWE) Louise Marchant (GBR)
1938 124,67 Erhard Weiss (GER) Hans Kitzig (GER) László Hidvégi (HUN)
1934 98,99 Hermann Stork (GER) Franz Leikert (TCH) Ewald Riebschläger (GER)
1931 111,82 Josef Staudinger (AUT) Willi Neumann (GER) Ewald Riebschläger (GER)
1927 114,86 Hans Luber (GER) Ewald Riebschläger  (GER) Ezio Selva (ITA)
1926 112,84 Hans Luber (GER) Helge Öberg (SWE) Albert Knight (GBR)

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: