Sie sind hier: Startseite -> Computer / Internet -> Computerlexikon -> Hardware: Begriffe

Begriffe rund um die Hardware

Vom Upgrade bis zum Kalibrieren

Als Hardware werden alle Bauteile bezeichnet, die für den Betrieb des Computers notwendig sind - interne wie externe. Damit ist eine umfassende Liste von Optionen vorhanden, vom Hauptspeicher über die Festplatte bis zum Drucker und dem USB-Stick. Mit der Plug and Play-Option gibt es unter Windows die Möglichkeit neue Geräte ohne großem Aufwand in Betrieb zu nehmen, dennoch gibt es einige Begriffe, die im Zusammenhang mit der Hardware bekannt wurden und ihre Daseinsberechtigung haben.

Hardware-Begriff Upgrade

Dazu zählt zum Beispiel das Upgrade, das gerne mit dem Update verwechselt wird, wobei die Abgrenzung aber wirklich schwierig ist. Ein Update ist eine Erneuerung der Software, also zum Beispiel eine neue Version des Betriebssystems. Ein Upgrade hingegen ist eine Erneuerung der Hardware. Das kann der Austausch des Motherboards sein, die Erweiterung des Speichers oder der Austausch des DVD-Laufwerkes durch ein neueres Blu-ray-Laufwerk.

Hardware-Begriff Kalibrieren

Dieser Begriff ist ein Beispiel für die zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten, die es bei Maus und vor allem beim Joystick gibt. Zwar reagieren die Geräte auch so, aber die Steuerung wird unpräzise, wenn man sie nicht kalibriert. Mit diesem Begriff ist gemeint, dass über die Systemeinstellungen die Beweglichkeit des Steuerungsgerätes mit dem System angeglichen wird. Das ist gerade beim Joystick für die Nutzung in Spielen sehr wichtig, damit die Bewegungen so ausgeführt werden, wie man das als Spieler sich vorstellt.

Entwicklung der Hardware: Master und Slave

In vielen Bereichen und an vielen Beispielen ist erkennbar, wie sich die Technologie rund um Computer und Hardware verändert hat. Das zeigt auch die Konfiguration der Hardware. Zu Zeiten der IDE-Festplatten gab es noch die Einstellung von Master und Slave, die wichtig war, wenn man zwei Festplatten betrieben hatte. Eine war der Meister (Master) und eine der "Sklave" (Slave), also eine Festplatte die Hauptplatte und eine die Nebenplatte. Das Betriebssystem läuft auf der Hauptplatte und diese muss sich nach dem Einschalten zuständig fühlen, daher war die Einstellung Master zu wählen.

Heute kennt das kaum mehr jemand, weil mit der SATA-Festplatte ist die Einstellung hinfällig.

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

Mobiler Tintenstrahldrucker
Mit dem mobilen Tintenstrahldrucker ist es möglich, auch unterwegs Dokumente zu Papier zu bringen - Netzwerk inklusive.

DVD-Laufwerk
Das DVD-Laufwerk ersetzte in der Computerwelt das CD-ROM-Laufwerk und bot noch mehr Speicher und weitere Möglichkeiten.

Kaltstart
Der Kaltstart ist beim Computer und Betriebssystem dann gegeben, wenn der Betrieb erstmalig aufgenommen wird.

Aktivierung
Die Aktivierung von Software ist eine Freischaltung, um Betriebssystem, Spiele oder Anwendungen nutzen zu können.

CD-ROM-Laufwerk
Mit dem CD-ROM-Laufwerk wurde es möglich, große Datenmengen im einem Datenträger zu speichern und zu nutzen.

File Sharing
File Sharing ist eine Netzwerkaufgabe, die es ermöglicht, dass verschiedene Nutzer auf die gleichen Dateien zugreifen können.

Midi-Tower
Der Midi Tower-PC ist ein Computer mit mittelgroßem Gehäuse, das für die meisten Anforderungen ausreicht.

Wearables
Mit dem Begriff Wearables oder Wearable Computing werden Geräte wie Datenbrille, Smartuhr als tragbare Datenstellen beschrieben.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Computerlexikon

Startseite Computer