Sie sind hier: Startseite -> Urlaub -> Camping -> Zelten -> Zeltnagel

Zeltnagel und Aufstellen des Zelts

Zeltnagel: Fixierung des Zeltes

Sowohl bei einem Vorzelt, das an einem Wohnwagen angeschlossen wird als auch bei einem eigenen Zelt, das beim Campen genutzt wird, braucht es Halterungen, um die Struktur des Daches und der Seitenwände zu garantieren. Dazu bieten sich Heringe und Zeltnägel an.

Zeltnagel und Campingzelt

Die Zeltnägel waren eher die ältere Variante, werden aber immer noch gerne verwendet, die Heringe sind die neuere Form. Der Unterschied besteht darin, dass Heringe ein gebogenes oberes Ende besitzen, in dem die Schlaufen oder Schnüre zum Spannen von Grundboden oder Dach eingeführt werden kann. Der Zeltnagel hat hingegen eine Kreisform als oberes Ende, über das man Schlaufen und Schnüre stülpen kann.

Der weitere Unterschied ist, dass der Hering breit und flach gestaltet ist, während der Zeltnagel ein dünner Metallstift ist. Damit kann man den Zeltnagel leichter in den Boden bringen, aber die Stabilität ist nicht ganz so gewährleistet wie beim Hering. Deshalb hat der Zeltnagel das Image, nicht so gut zu halten wie der Hering, obschon er vor allem bei älteren Zeltmodellen noch gerne verwendet wird.

In den meisten Fällen reicht der Zeltnagel aber auch aus, um das Zelt aufstellen zu können. Abhängig von der Art des Zeltes wird meist über angebrachte Schlaufen der Boden nach allen Himmelsrichtungen gespannt und dann das Dach via Gestänge und Schnüre nach außen gespannt, sodass die typische Zeltcharakteristik erreicht wird.

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: