Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Börsenlexikon
0-9A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ

Börsenlexikon und Börsen-ABC

Begriffe aus der Welt der Börsen und des Börsenhandels

BörsenlexikonDie Börse ist ein wichtiger Marktplatz für die nationale, aber auch für die globale Wirtschaft und umfasst viele verschiedene Faktoren. Natürlich wird mit Aktien gehandelt und daher ist die Börse der Marktplatz, um frisches Geld für Investitionen zu erhalten, aber es wird auch mit Rohstoffen gehandelt, mit Währungen und vielem mehr.

Die Bedeutung des Börsenhandels zeigt sich an der Vielzahl an Begriffen, die rund um den Handel entstanden sind. Die bulishe Strategie oder der Bullenmarkt sind nur zwei Beispiele für eine rasche Umschreibung der aktuellen Lage und dazu gibt es auch rein bei den Anlageformen viele Definitionen - zum Beispiel bei den verschiedenen Arten von Investmentfonds, die auch über die Banken angeboten werden können, um eine Alternative zum Sparbuch zu haben.

Begriffe im Börsenlexikon

Begriffe mit A

Abfindung
Abfindung im Zusammenhang mit der Börse bedeutet, dass Aktionäre bei einer Übernahme der AG eine Abfindung erhalten.

Accumulate / Akkumulieren
Akkumulieren oder accumulate ist eine Handelsempfehlung an der Börse auf Basis von Analysen zwischen Kaufen und Halten und damit wird ein vorsichtig positives Agieren empfohlen.

Akteure an der Börse
An der Börse agieren die verschiedensten Personen vom Anleger über den Broker bis zum Börsenhändler und Zeichner, um den Börsenhandel überhaupt möglich zu machen.

Aktie
Aktie als Teil der Aktiengesellschaft und als Wertpapier, das an der Börse gehandelt wird und den Finanzmarkt prägt.

Aktienanalyse
Die Aktienanalyse ist die Beurteilung der bisherigen Entwicklung mit dem Ziel, die weitere Kursentwicklung vorherzusagen.

Aktienbegriffe
Überblick über die verschiedenen Begriffe rund um Aktien umschreiben den Handel mit den Wertpapieren wie zum Beispiel die Kurspflege.

Aktienfonds
Aktienfonds sind Investmentfonds, die ausschließlich in Aktien investieren und daher mehr Risiko aber auch Ertrag bedeuten.

Aktiengesellschaft
Die Aktiengesellschaft ist ein Unternehmen, dessen Kapitalbedarf durch veräußerte Anteile, den Aktien, beschafft wird.

Aktienindex
Der Aktienindex ist ein errechneter Wert für eine ganze Börse oder einen Markt wie der DAX oder der Dow Jones Index.

Aktienindex (Überblick)
Mit dem Aktienindex bietet jede Börse eine wesentliche Richtmarke besonderer Titel wie der umsatzstärksten Unternehmen an und der Indexwert ist weltweit interessant.

Aktienmarkt
Der Aktienmarkt ist die Grundlage für den Aktienhandel mit Angebot und Nachfrage und Bestimmung der jeweiligen Kurswerte.

Allzeithoch
Als Allzeithoch versteht man an der Börse einen Höchststand eines Kurses welcher Art auch immer, der als neue Rekordmarke in die Geschichte eingeht.

Anlageklassen
Die Anlageklassen sind die Ordnung der verschiedenen Anlageformen von der Währung bis zu Aktien, speziell bei Investmentfonds mit verschiedener Ausrichtung.

Anleihe
Die Anleihe ist eine alternative Anlageform, die vor allem als Staatsanleihe sehr bekannt ist und eine hohe Rendite ermöglicht.

Anleihenfonds
Anleihenfonds sind Investmentfonds, die ausschließlich in Anleihen investieren und eine sicherere Anlageform sein können als Aktienfonds.

At the money
At the money umschreibt an der Börse einen Zustand beim Handel mit Derviate, bei dem Basiswert und Kurs ident sind.

ATX
Der ATX ist der Aktienindex der Wiener Börse und damit der wichtigste Wert im österreichischen Börsenhandel.

Aufgeld / Aufschlag / Agio
Als Aufgeld oder auch Aufschlag oder Agio bezeichnet man Mehrkosten beim Investieren von Finanzprodukte wie zum Beispiel Optionsscheine oder Investmentfonds.

Ausgabeaufschlag
Der Ausgabeaufschlag ist ein Kostenfaktor beim Geld investieren in einen Investmentfonds und wird in Prozent verrechnet.

Ausgabepreis
Der Ausgabepreis gibt an der Börse an, wie hoch der Preis für einen Anteil am gewünschten Investmentfonds aktuell ist und lässt sich auch als Kurs mit Trend anzeigen.

Begriffe mit B

Baisse
Börsenmarkt und Verluste: Baisse ist ein Begriff der Börse für eine negative Kursphase, die lange anhält und als Krise viele Aktien nach unten zieht.

Bärenmarkt
Der Bärenmarkt ist an der Börse dann gegeben, wenn die Kurse zu fallen beginnen und man eher verkaufen sollte.

Bärisch
Als "bärisch" bezeichnet man an der Börse einen Wert (Aktie, Rohstoff, Fonds), der langfristig nach unten zeigt -> Bärenmarkt.

Begriffe Börsenunternehmen
Unternehmensbegriffe wie Buchwert oder Cash-Flow beeinflussen bei börsennotierten Unternehmen den Aktienhandel stark.

Benchmark
Benchmark ist ein Begriff an der Börse beim Vergleich eines Investmentfonds mit einem ähnlichen Fonds im Hinblick auf den Verlauf.

Big Player
Als Big Player bezeichnet man an der Börse Großkonzerne, die als Aktiengesellschaften für das Investieren von Geld interessant sind.

Bitcoin
Bitcoin ist eine virtuelle Währung im Internet, mit der man Onlinedienste bezahlen kann, die aber kein gesetzliches Zahlungsmittel darstellt.

Blue Chips
Blue Chips ist die Bezeichnung für Aktien bekannter und umsatzstarker Aktiengesellschaften, die die großen Aktienindizes stützen und für Stabilität beim Börsenhandel sorgen.

Börsencrash
Börsencrash ist ein Begriff der Börse, wenn die Kurse stark fallen und zwar auf breiter Basis - Börsenkrach ist ein ähnlicher Begriff.

Börsenhandel (Überblick)
Im täglichen Börsenhandel gibt es eine ganze Reihe von Ausdrücke rund um den Handel mit Aktien, Währungen und andere Werte.

Börsenklima
Börsenklima ist ein Begriff des Börsenhandels und umschreibt die aktuelle Stimmung an den Börsen und deren Entwicklung.

Börsenlexikon
Börsenlexikon mit Börsenbegriffe von den Zentralbanken bis zu Haisse, Investmentfonds oder dem Bullenmarkt und vielen weiteren Definitionen.

Börsenmakler
Der Börsenmakler vermittelt potentielle Anlegerinnen und Anleger an der Börse mit den Anbietern von Wertpapieren wie Aktien, aber auch Fondsanteile und andere Titel.

BRIC-Staaten
BRIC-Staaten ist ein Ausdruck an der Börse im Zusammenhang mit dem Investieren in Aktien und bezieht sich auf die Schwellenländer.

Briefkurs
Der Briefkurs ist jener Aktienpreis oder Preis eines Wertpapiers an der Börse, zu dem der Besitzer verkaufen möchte.

Broker
Ein Broker ist ein Wertpapiermakler, der die Aufträge für Kauf und Verkauf von Aktien und anderen Finanzprodukten (Fonds, Währungen) umsetzt und Beratung abieten kann.

Buchwert
Buchwert von Unternehmen in deren Bilanz als Überlegung an der Börse bei der Kaufentscheidung von Aktien.

Bullenmarkt
Als Bullenmarkt bezeichnet man die Börse oder Teile davon, wenn mit ansteigenden Kursen und Werten gerechnet wird.

Bullishe Strategie
Die bullishe Strategie ist dann gegeben, wenn an der Börse die Zeichen auf Kursanstiege stehen und man Gewinne erwartet ergo in Aktien einsteigen möchte.

Buy / Kaufen
Buy oder Kaufen der Aktie ist eine Handelsempfehlung an der Börse, bei der ein Kursanstieg erwartet wird, den man nutzen sollte.

Begriffe mit C

Call-Option
Die Call-Option ist eine Option an der Börse, bei der der Besitzer der Option das Recht hat, das Underlying zu kaufen.

Carry Trade
Carry Trade ist eine Zinsspekulation, bei der Geld der Zinsunterschiede wegen von Land zu Land verschoben wird.

Cash-Flow
Der Cash-Flow ist eine Kennzahl aus Unternehmen, die man aus BWL kennt, die aber auch an der Börse von großer Bedeutung ist.

Chart
Der Chart ist eine grafische Auswertung eines Börsenkurses über einen bestimmten Zeitraum zur Analyse.

Chartanalyse
Die Chartanalyse basiert auf dem Chart, der grafischen Darstellung von Börsenkurse und bietet die Möglichkeit der Analyse.

Classic-Fonds
Classic-Fonds sind Investmentfonds an der Börse, die für eine langfristige Geldanlage vorgesehen und empfohlen sind.

Close
Als Close wird an der Börse der Schlusskurs für die Aktien, wenn die Börse offiziell den Handelstag beendet.

Creditwatch
Creditwatch ist eine Funktion der Ratingagenturen mit der Watchlist bei möglichen Veränderungen des Ratings.

Begriffe mit D

Dachfonds
Dachfonds und deren Funktion als Investmentfonds und die Bedeutung und Chancen für Anlegerinnen und Anleger.

DAX
Der DAX ist der Aktienindex der Frankfurter Börse und für den europäischen Börsenhandel ein besonders wichtiger Wert.

Day Trading
Day Trading ist ein Begriff der Börse für eine spekulative Handlung, die innerhalb eines Handelstages erfolgt und auch gleich wieder abgeschlossen ist.

Dealer
Der Dealer ist ein Akteur an der Börse, der im eigenen Namen Wertpapiere kauft und sie zum Handel anbietet, womit er zum Zwischenhändler am Finanzmarkt wird.

Depotspesen
Depotspesen sind ein weiterer Kostenfaktor beim Investieren von Geld in einen Investmentfonds.

Derivate
Derivate können Forwards, Optionen oder Futures sein und für diese Formen des Börsenhandels haben sich viele Begriffe gebildet.

Derivate: Grundlagen
Derivate sind Absicherungen an der Börse vor steigenden oder sinkenden Preisen, die auch für die reine Spekulation genutzt werden wie Optionen oder Futures.

Dividende
Die Dividende ist die Gewinnausschüttung einer Aktiengesellschaft bei gutem wirtschaftlichen Verlauf an die Aktionäre und muss in der Hauptversammlung beschlossen werden.

Doppelbottom
Unter einem Doppelbottom (Doppelboden, Doppeltief) versteht man eine spezielle Kurssituation an der Börse mit zweimaligem Rückfall des Kurses.

Doppelminusankündigung
Die Doppelminusankündigung ist eine Ankündigung an der Börse bei Aktien, wenn der Kurs zweistellig gesunken ist.

Doppelplusankündigung
Die Doppelplusankündigung ist an der Börse dann gegeben, wenn ein Kurs (Aktienkurs) über zehn Prozent ansteigt.

Doppeltop
Ein Doppeltop ist eine Kursbewegung einer Aktie oder auch anderer Werte mit zweimaligem hohen Ausschlag nach oben.

Dow Jones Index
Der Dow Jones Index ist der bedeutendste Aktienindex Weltweit, der an der New Yorker Wallstreet geführt wird.

Dow Jones Stoxx 50
Dow Jones Stoxx 50 ist ein Aktienindex mit den 50 größten europäischen Aktiengesellschaften als wichtiger Börsenwert.

Downgrade
Downgrade ist eine Herabstufung der Handelsempfehlung an der Börse durch die Analysten für Wertpapiere und andere Produkte und spricht eher für das Verkaufen von Wertpapiere.

Dünner Börsenhandel
Dünner Börsenhandel ist ein Begriff des Börsenhandels an jenen Tagen, an denen sehr wenige Käufe und Verkäufe von Finanzprodukte wie Aktien erfolgen - meist in der Urlaubszeit.

Begriffe mit E

Effekten
Effekten ist ein Fachausdruck an der Börse, der alle handelbaren Wertpapiere und Finanzprodukte zusammenfasst.

Einheitskurs
Der Einheitskurs ist ein Kurs einer Aktie an der Börse, bei der die Börse selbst den Kurswert wegen mangelndem Interesse festlegt.

Einpreisen
Einpreisen bedeutet an der Börse, dass bestimmte Ereignisse schon im Kurs berücksichtigt sind und kaum Reaktionen folgen werden.

Emission
Die Emission ist die Erstausgabe von Wertpapieren an der Börse als Börsengang oder bei jungen Aktien einer AG.

Emittent
Emittent ist an der Börse der Herausgeber von Wertpapieren wie bei jungen Aktien oder beim erstmaligen Börsengang.

Enger Markt
Enger Markt ist eine Börsenumschreibung für eine Situation, in der es noch wenige Anbieter von Wertpapiere gibt und sich der Kurs meist wenig ändert.

Entnahmeplan
Der Entnahmeplan ist ein Konzept beim Geld anlegen mit Investmentfonds, bei dem man sich regelmäßig Gelder auszahlen lässt.

Erdöl
Der Börsenhandel mit dem Rohstoff Rohöl oder auch Erdöl ist einer der bedeutensten bei den Rohstoffpreisen -> Treibstoff, Heizöl.

ETF
ETF ist die Abkürzung für Exchange Traded Funds und umschreibt an der Börse Aktienfonds mit aktiver oder passiver Option.

EUR-USD
Seit der Einführung des Euro ist der Euro-Dollar-Kurs der wohl wichtigste Wechselkurs für Währungen und den globalen Handel sowie für Kreditfragen.

EUR-YEN
Der Euro-Yen-Kurs ist ein bedeutender Wechselkurs bei den Währungen mit der Gemeinschaftswährung Euro und dem japanischen Yen.

Euro
Der Euro ist seit 2002 als Bargeld in der Eurozone die gültige Währung und ist damit eine der wichtigsten Währungen geworden.

Eurostoxx 50
Der Eurostoxx 50 ist ein Aktienindex mit 50 großen Aktienwerten aus der Eurozone als repräsentativer europäischer Wert an der Börse.

Begriffe mit F

Fahnenstange
Fahnenstange ist ein Ausdruck an der Börse für eine Kurssituation, in der der Kurs zuerst stark steigt und dann stark fällt.

Fairer Wert
Fairer Wert ist ein Börsenausdruck auf Basis des Optionenhandels und stellt den tatsächlichen Preis einer Option dar.

Fed
Das Federal Reserve System, meist als Fed bezeichnet, ist die Zentralbank und Notenbank der USA.

Firmen an der Börse
Grundlagen zu den Unternehmen, die an der Börse tätig sind - von der Börse selbst über die AG´s bis zu den Ratingagenturen.

Fondsmanager
Der Fondsmanager ist für die Verwaltung eines oder mehrerer Investmentfonds verantwortlich und damit für die gewählten Investments und natürlich auch für den Erfolg.

Fondsrating
Fondsrating ist eine besondere Form von Rating an der Börse und zwar bezogen auf den Investmentfonds und seine Fondsgesellschaft inklusive der getätigten Investments mit den Werten.

FTSE 100
Der FTSE 100 ist der wichtigste britische Aktienindex und bildet die Blue Chips Großbritanniens ab und zählt zu den wichtigsten Indizes.

Fundamentaldaten
Mit dem Begriff Fundamentaldaten werden betriebswirtschaftliche Zahlen zusammengefasst, die mit Börsenkurse verglichen werden können.

Futures
Futures sind eine Form von Derivate an der Börse, bei der beide Geschäftspartner auf Kursgewinne spekulieren.

Begriffe mit G

Garantiefonds
Der Garantiefonds ist ein Investmentfonds mit der Besonderheit einer garantierten Geldleistung für eine bestimmte Laufzeit.

Geld (G)
Geld ist ein Kurszusatz an der Börse, mit dem ausgedrückt wird, dass es für eine Aktie Kaufaufträge gibt.

Geldkurs
Der Geldkurs ist bei Aktien an der Börse jener Preis, zu dem ein interessierter Käufer bereit ist, das Wertpapier zu erwerben.

Gemischter Fonds
Ein gemischter Fonds ist ein Investmentfonds, der an der Börse sowohl in Aktien wie auch in Renten investiert und das Risiko streut.

Gewinn
Der Gewinn der Aktiengesellschaft ist auch für die Börse sehr wichtig, weil sich davon die Entwicklung der Kurse ableiten lässt.

Gewinnmitnahme
Unter der Gewinnmitnahme versteht man an der Börse ein Kursverhalten, bei dem trotz guter Daten der Kurs sinkt, basierend auf dem Verhalten der Anleger.

Going Private
Going Private ist ein Ausdruck an der Börse, wenn eine Aktiengesellschaft sich von der Börse verabschiedet und aussteigt und damit dort nicht mehr notiert ist.

Gold
Gold ist ein Edelmetall, das an der Börse gehandelt wird und in Krisenzeiten besonders gerne als Anlageform dient.

Gratisaktie
Die Gratisaktie ist ein Wertpapier, das bei der Ausgabe neuer oder auch junger Aktien den bisherigen Aktionären zugeschrieben wird.

Greenback
Greenback oder US-Dollar in der Börsensprache und die Bedeutung des Greenback für den Börsenhandel.

Großaktionär
Der Großaktionär ist jemand, der an der Börse einen großen Anteil der Aktien einer bestimmten Aktiengesellschaft erworben hat und damit ein großes Stimmrecht auf sich vereint.

Grundlagen zu Derivate
Grundlagen zu Derivate mit den Vorteilen im Börsenhandel, aber auch der Kritik an den Spekulationen und dem Risiko

Grundlagen zu Fonds
Grundlagen zum Investmentfonds mit seinen Arten und der Bedeutung für das Risiko beim Geld anlegen.

Grundlagen zum Kurs
Grundlagen zum Kurs oder Börsenkurs und die Ermittlung des Wertes für Aktien, Währungen und vieles mehr an der Börse.

Grundlagen zur Aktie
Grundlagen zur Aktie mit Stimmrecht bei der Aktiengesellschaft und dem Handel an der Börse als wesentliches Handelsgut.

Grundlagen zur Börse
Die Börse ist nicht nur der Marktplatz für den Aktienhandel oder für die Investmentfonds, sondern auch ein eigenes Unternehmen.

Begriffe mit H

Handelsbegriffe
Handelsbegriffe an der Börse sind solche, die sich unmittelbar auf den Börsenhandel beziehen wie Day Trading oder Ultimo.

Handelsempfehlung
Handelsempfehlungen an der Börse werden von Analysten durchgeführt, die zum Kauf / Halten / Verkauf raten.

Harte Währung
Harte Währung ist eine Umschreibung an der Börse und in der Wirtschaft für eine sehr stabile Währung.

Hauptversammlung
Funktion der Hauptversammlung einer Aktiengesellschaft (AG) als wichtigstes Organ der Kapitalgesellschaft mit dem üblicherweise jährlichen Treffen und wesentlicher Entscheidungen.

Hausse
Hausse ist ein Börsenbegriff, der einen lange anhaltenden Anstieg eines Kurses umschreibt wie beim Aktienindex oder einer einzelnen Aktie sowie der Börse selbst.

Heisses Geld
Heißes Geld ist ein Begriff bei Banken und Börsen über einen spekulativen Devisenhandel, der länderübergreifend erfolgt.

High Flyers
High Flyers ist ein Begriff an der Börse, der eine Aktie und ihren Anstieg im Kurs umschreibt - angetrieben von Spekulation.

Historisches Wertpapier
Historisches Wertpapier ist ein Börsenausdruck für ein Wertpapier wie die Aktie, das nicht mehr aktiv gehandelt, aber gesammelt wird.

Hold / Halten
Hold oder Halten ist eine Handelsempfehlung an der Börse von Analysten, dass man seine Anteile behalten und den weiteren Kursverlauf abwarten sollte, ehe man handelt.

Holding
Holding als Unternehmensstruktur von Großunternehmen, wie sie für die Börse und die Anleger auch bedeutsam ist.

Begriffe mit I

Im Verlauf erholt
"Im Verlauf erholt" ist eine Redewendung an der Börse, wenn ein Kurs sich innerhalb eines Tages vom Verlust erholt.

Im Verlauf nachgebend
"Im Verlauf nachgebend" ist eine Redewendung an der Börse, wenn ein Börsenwert (Aktie, Währung) im Tagesverlauf nachgibt.

Immobilienfonds
Der Immobilienfonds ist eine Art des Investmentfonds, bei dem ausschließlich in Immobilien investiert wird.

Impact Investing
Investmentbegriffe: unter "Impact Investing" versteht man das Investieren zum Beispiel in Fonds mit sozialem oder ökologischem Ziel.

In the money
In the money ist die Umschreibung von einem Gewinn beim Handel mit Futures und Optionen durch günstigen Kursverlauf.

Indexfonds
Der Indexfonds ist ein Investmentfonds, der sich an einem bestimmten Aktienindex orientiert und entsprechend der dort eingetragenen Aktien investiert.

Innerer Wert
Innerer Wert ist ein Begriff an der Börse für den tatsächlichen Wert einer Aktie losgelöst vom aktuell gehandelten Kurs.

Insider
Ein Insider ist im Zusammenhang mit dem Börsenhandel eine Person, die über Unternehmensentscheidungen früh Kenntnis hat.

Investmentfonds
Grundlagen Investmentfonds: Fonds oder Investmentfonds sind eine beliebte Anlageform mit verschiedenen Optionen und Risikofaktoren.

Investmentfonds + LV
Die fondsgebundene Lebensversicherung ist eine Kombination aus Versicherung und Investmentfonds mit dem Ziel eines höheren Ertrags durch die Dynamik des Fonds.

Investmentfonds als Anlage
Der Investmentfonds als Anlageform an der Börse bietet sich an mit den unterschiedlichsten Kombinationen und Risikovarianten, um Geld zu veranlagen.

Investmentgeschäft
Ein Investmentgeschäft an der Börse ist der Auftrag, das Kapital des Investors mit Risikostreuung anzulegen.

Investor
Der Investor ist ein Akteur an der Börse, der sein Geld in verschiedene Finanzprodukte anlegt von Währungen bis zu Aktien und Fonds, um Gewinne zu erwirtschaften.

IPO
IPO ist die Abkürzung für Initial Public Offering oder zu deutsch dem Börsengang und bezieht sich auf den ersten Aktientag an der Börse.

Begriffe mit J

Jumbo-Anleihe
Eine Jumbo-Anleihe ist eine sehr große Anleihe, wie sie an der Börse im Rahmen des Rentenmarktes angeboten wird.

Junge Aktien
Junge Aktien ist ein Begriff für Wertpapiere an der Börse, die bei der Kapitalaufstockung neu an der Börse angeboten werden.

Begriffe mit K

Kapitalerhöhung
Kapitalerhöhung einer Aktiengesellschaft ist ein bedeutsamer Schritt für die Börse, weil neue Aktienpakete auf den Markt kommen, die man als junge Aktien bezeichnet.

Kapitalmarkt
Der Kapitalmarkt ist eine Zusammenfassung vom Aktienmarkt und Rentenmarkt an der Börse und damit ein wichtiger Wirtschaftspfeiler.

Kassageschäft
Das Kassageschäft ist ein Börsenhandel, bei dem Eröffnung und Abschluss des Handels am gleichen Handelstag erfolgt.

Konjunktur und Börsenhandel
Der erfolgreiche Börsenhandel, vor allem der Handel mit Aktien hängt eng mit dem Konjunkturzyklus und dessen Phasen zusammen.

Kontraktgröße
Kontraktgröße oder Anzahl (Stückzahl) ist die Bezeichnung an der Börse für die Quantität eines Handels bei Derivate wie den Optionen oder Futures.

Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV)
Das Kurs-Gewinn-Verhältnis oder auch KGV stellt einen Zusammenhang vom Aktienkurs und dem Ertrag der Aktie her

Kursarten
Für Aktien und andere Finanztitel an der Börse kann es unterschiedliche Kurse und Preisangaben je nach Situation geben.

Kurspflege
Kurspflege ist ein Begriff im Aktienhandel, wenn eine Aktiengesellschaft selbst tätig wird, um den Kurs attraktiv zu halten und neue Anlegerinnen und Anleger anzusprechen.

Begriffe mit L

Länderfonds
Länderfonds oder auch Regionenfonds sind regional angelegte Investmentfonds für die Kapitalanlage und grenzen sich damit geografisch beim Investment ein.

Langläufer
Langläufer sind an der Börse Wertpapiere wie Aktien, die bereits eine sehr lange Laufzeit aufzuweisen haben, wodurch man auch viele Daten über den Verlauf erhalten kann.

Leerverkauf
Ein Leerverkauf an der Börse ist im Handel mit Derivate ein Verkauf von Basiswerte, die man noch gar nicht besitzt.

Leichte Aktie
Als leichte Aktie werden Aktien an der Börse umschrieben, deren Kurs sich auf sehr niedrigem Niveau bewegt und die daher für den Einstieg von Anlegern leichter finanzierbar sind.

Leitbörse
Leitbörsen sind große und global bedeutsame Börsen, die für andere Börsen eine prägende Bedeutung haben.

Leitzinsen
Die Leitzinsen werden von den Zentralbanken festgelegt und beeinflussen die Wirtschaft durch Kreditzinsen und Sparzinsen.

Liquidität
Die Liquidität ist die Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens und an der Börse ein Kriterium für Anlegerinnen und Anleger.

Long
Long oder Long Position ist ein Ausdruck an der Börse für den Besitzer eines Derivates mit verschiedener Aussagekraft.

Lustlos
Lustlos ist ein Begriff an der Börse, wenn es zu wenig Handel und zu wenig Wertveränderungen bei den Kursen kommt, oftmals auch in der Urlaubszeit oder bei Unsicherheit.

Begriffe mit M

MACD
MACD (Moving Average Convergence-Divergence) ist eine Analysemethode für Aktien und bietet einen Trend beim Handel.

Manager grillen
Grillen oder Manager grillen ist ein zynischer Begriff für die Manager der Unternehmen, die die Börsenerwartung erfüllen müssen.

Market performer
Market performer ist ein Ergebnis der Kursanalyse an der Börse, wenn sich eine Aktie dem Markt entsprechend verhält.

Markt / Finanzmarkt
Markt oder Finanzmarkt ist die Umschreibung der Börsenmärkte mit Angebot und Nachfrage zu Finanzprodukte.

Maximaler Verlust
Der maximale Verlust ist Ausdruck des Verlusts von Aktien oder Investmentfonds innerhalb einer bestimmten Zeitspanne.

Mindestreserve
Die Mindestreserve ist der Grundsockel an Einlagen, der von den Bankinstituten nicht verwendet werden darf und der Sicherung dient.

Minusankündigung
Die Minusankündigung ist ein Signal der Börse, dass ein bestimmter Wert wie ein Aktienwert deutlich verloren hat.

Mischfonds
Mischfonds ist eine kürzere Form des gemischten Fonds, eines Investmentfonds mit Geldanlage in Aktien und Renten und damit verschiedenen Grundlagen für den Erfolg.

MSCI All Country
Der MSCI All Country World Index ist ein weltweiter Aktienindex mit den Werten der Industriestaaten und Schwellenländer.

MSCI Emerging Markets
Der MSCI Emerging Markets Index ist ein Aktienindex weltweiter Natur, der die Schwellenländer wie China und Brasilien beinhaltet.

MSCI Frontier Markets
Der MSCI Frontier Markets umfasst die sogenannten Grenzmärkte - Länder, die bald als Schwellenländer zählen könnten.

MSCI World
Der MSCI World ist einer der wichtigsten Aktienindizes der Welt mit Aktien aus vielen Industriestaaten als globaler Gradmesser.

Begriffe mit N

Nachbörse
Die Nachbörse ist der Börsenhandel nach offiziellem Ende des Handelstages durch weitere Käufe und Verkäufe von Wertpapiere.

Nachhaltige Fonds
Investmentfonds: nachhaltige Fonds werden als solche bezeichnet, wenn vor allem in Aktien mit nachhaltiger Vorgangsweise investiert wird.

NASDAQ
NASDAQ ist ein Aktienindex in den USA mit über 3.000 enthaltenen Unternehmen als größter US-Börsenindex.

Nebenwert
Als Nebenwert werden an der Börse Aktiengesellschaften bezeichnet, die wohl an der Börse notiert, aber nicht im Hauptindex zu finden sind.

Negativer Kursverlauf
Auch für den negativen Kursverlauf beim Rückgang des Wertes von Aktien und Währungen gibt es viele Börsenbegriffe.

Nennwert
Der Nennwert einer Aktie wird auch Nominale genannt und repräsentiert den Wert der Aktie an der Aktiengesellschaft

Nennwertlose Aktien
Nennwertlose Aktien sind Aktien an der Börse, bei denen der Anteil am Unternehmen als Wert festgelegt wird und kein Nennwert.

Neuer Markt
Der Neue Markt ist an der Börse ein eigenes Handelssegment, das sich auf die Technologiewerte von IT-Unternehmen bezieht.

Neutraler Kursverlauf
Die Börsenkurse müssen nicht immer fallen oder steigen, es gibt auch den neutralen Kursverlauf mit wenig Wertänderung, wodurch die weitere Entwicklung unklar sein kann.

No-load-Fonds
Der No-load-Fonds ist ein Investmentfonds, der keine Ausgabeaufschläge verrechnet und daher eher zum Wechseln einlädt.

Begriffe mit O

Obligation
Obligation ist der Name für festverzinsliche Wertpapiere, wie sie an der Börse gehandelt werden (Anleihe, Schuldverschreibung).

Offene Fonds
Der offene Fonds ist ein Investmentfonds, der für alle interessierten Anlegerinnen und Anleger als Kapitalmöglichkeit bereit steht.

Öko-Aktien
Der Begriff Öko-Aktien umfasst Aktien von Unternehmen im Bereich der umweltfreundlichen Energien wie Windkraft.

Open
Open ist die Bezeichnung an der Börse für den Eröffnungskurs eines Wertpapiers nach Beginn des neuen Handelstages.

Open Order
Open Order ist eine Börsenbezeichnung für einen erteilten Auftrag an der Börse, der aber noch nicht abgearbeitet aber bereits eingetragen wurde.

Option
Optionen sind Börsengeschäfte, die als Untergruppe zu den Derivaten gehören und für Kursspekulationen genutzt werden können.

Option und Zeitpunkt
Beim Optionshandel unterscheidet man den Zeitpunkt oder Zeitraum für die Handelserfüllung ergo Europäische und Amerikanische Option.

Order
Order ist ein Begriff der Börse und bezeichnet einen Auftrag zum Kauf oder Verkauf an der Börse mit oder ohne Limits für Aktien und andere Wertpapiere oder Anteile.

Out of the money
Out of the money ist ein Begriff beim Börsenhandel mit Derivate, wenn aufgrund der Kursveränderungen ein Verlust eingefahren wird.

Outperformer
Outperformer ist eine Bezeichnung an der Börse für einen Kurswert, der besser agiert als der Markt generell es zeigt und damit mehr Gewinn bringt.

Begriffe mit P

Paket / Aktienpaket
Aktien werden nicht nur einzeln angeboten, es gibt sie auch im Paket, weshalb man in diesem Fall vom Aktienpaket spricht, also einer großen Zahl von einzelnen Aktien einer AG.

Palladium
Palladium ist ein Platinmetall oder auch Übergangsmetall, das in der Automobilindustrie eine Rolle spielt und an der Börse gehandelt wird.

Parkett
Parkett ist ein Ausdruck in der Börsensprache, mit der die Börse selbst und damit der eigentliche Börsenhandel umschrieben wird.

Pennystocks
Als Pennystocks werden Aktien bezeichnet, die unter einem Preis von fünf US-Dollar gehandelt werden - mit verschiedener Strategie.

Performance
Performance ist ein Begriff an der Börse, der die Entwicklung eines Investmentfonds umschreibt und anzeigt.

Pfandbriefe
Der Pfandbrief ist eine Anleihe und damit eine weitere Form des Geld anlegens mit unterschiedlich hohem Risiko.

Platin
Platin ist ein Edelmetall, das auch im Börsenhandel eine Rolle spielt und zwar vor allem für die Schmuckindustrie und bei Autos.

Plusankündigung
Die Plusankündigung ist eine Information über einen starken Kursgewinn einer Aktie von über fünf Prozent am Handelstag.

Portfolio
Das Portfolio oder Portefeuille ist die Zusammensetzung des Investmentfonds als strategische Ausrichtung an der Börse.

Positiver Kursverlauf
Rund um die Börsenkurse und ihre Bewegungen gibt es viele Begriffe wie jene über den positiven Kursverlauf.

Publikumsfonds
Der Publikumsfonds ist ein Investmentfonds, der für alle interessierten Anlegerinnen und Anleger für eine Geldanlage zur Verfügung steht.

Put-Option
Die Put-Option ist eine Option an der Börse, bei der der Besitzer das Recht hat, das Underlying des Handels zu verkaufen (long position).

Begriffe mit Q

Quantitative Easing (QE)
QE oder Quantitative Easing ist eine Maßnahme der Zentralbank, durch die viel Geld auf den Finanzmarkt gebracht wird.

Begriffe mit R

Rating
Rating ist die Bewertung der Kreditwürdigkeit von Staat und Unternehmen durch die Ratingagenturen.

Ratingagentur
Die Ratingagentur ist dafür zuständig, Bewertungen der Finanzlage durchzuführen und zwar sowohl bei Staaten als auch Unternehmen.

Rechenschaftsbericht
Der Rechenschaftsbericht ist ein Bericht der Fondsverwaltung zum Investmentfonds, was mit dem eingezahlten Geld passiert ist und eine wichtige Info für die Anleger.

Reduce / Reduzieren
Reduce oder Reduzieren ist eine Handelsempfehlung und das Analyseergebnis an der Börse bei leicht sinkendem Kurs.

Renten
Renten sind an der Börse festverzinsliche Wertpapiere wie es vor allem die Anleihen sind als Wertpapier mit Zinsertrag.

Risiko
Das Risiko spielt beim Börsenhandel eine Hauptrolle und ist eine Grundlage für die Entscheidung über Kauf und Verkauf.

Rohstoffaktien
Der Handel an der Börse mit Rohstoffen ist nicht nur mit dem Rohstoff selbst, sondern auch mit den Anbietern (Lieferanten, Minen) möglich.

Rohstoffpreise
Rohstoffe und Börse: über die Bedeutung der Rohstoffpreise an den internationalen Börsen vom Goldpreis bis zum Preis für Erdöl.

Rücknahmepreis
Der Rücknahmepreis ist jener Wert an der Börse, den man erzielen kann, wenn man seine Investmentfonds-Anteile verkauft - ob zum Teil oder die gesamten Anteile.

Begriffe mit S

Schlusskurs
Schlusskurs ist ein Begriff an der Börse und bezieht sich auf den Kurswert zum Zeitpunkt des Börsenendes am Handelstag.

Schwere Aktie
Die schwere Aktie ist an der Börse eine Aktie mit einem sehr hohen Preis ergo Kurswert, was viele Anlegerinnen und Anleger bei der Kaufentscheidung abschreckt.

Seitwärtsbewegung
Von einer Seitwärtsbewegung spricht man an der Börse, wenn die Kurse weder nach oben noch nach unten sich verändern.

Sell / Verkaufen
Sell oder Verkaufen ist eine weitere Handelsempfehlung an der Börse, die bei Gefahr von sinkenden Kursen Verkaufen empfiehlt, um den Verlust zu minimieren.

Short
Short oder Short Position ist ein Ausdruck beim Börsenhandel mit Derivate, bei der man mit Leerverkäufe spekuliert.

Silber
Silber als Rohstoff und Edelmetall, das an der Börse gehandelt wird und die Bedeutung von Silber und Silberpreis.

Small Caps
Als Small Caps bezeichnet man an der Börse Aktiengesellschaften mit einer geringeren Marktkapitalisierung, die für Investoren aber auch sehr interessant sind.

Sparplan
Der Sparplan ist eine Möglichkeit, durch Ansparen in einen Investmentfonds einen guten Ertrag zu erwirtschaften, wobei regelmäßig neues Geld eingezahlt wird.

Spekulationsgewinn
Spekulationsgewinn ist durch kurzfristigen erfolgreichen Handel an der Börse möglich, wird aber teilweise mit Steuern reduziert.

Spin-Off
Spin-Off ist im Sinne von Unternehmen ein eigenständiges Unternehmen, das aus einem größeren Mutterunternehmen ausgegliedert wurde.

Split
Split ist ein Begriff an der Börse, der die Verdopplung von Aktien umschreibt, um den Wert der einzelnen Aktie zu reduzieren.

Standardwerte
Standardwerte ist an der Börse wie Blue Chips ein Ausdruck für wichtige Aktien von großen Unternehmen für den Aktienindex.

Stop Loss Order
Ein Stop Loss Order (Verkauf Stop Order) ist ein Auftrag an der Börse für den Verkauf bis zu einer bestimmten Untergrenze.

Stop Market Order
Als Stop Market Order werden die Börsenaufträge zusammengefasst, die mit Limit beim Kauf oder Verkauf ausgestattet werden.

Stop-Buy-Order
Stop-Buy-Order ist ein bedingter Auftrag an der Börse mit der Auflage, erst ab einem bestimmten Kurs einen Kauf durchzuführen.

Stop-Limit-Order
Stop-Limit-Order ist ein Auftrag an der Börse, bis zu einem bestimmten Limit zu handeln, womit das Risiko nicht eingegangen wird, zu teuer Aktien und andere Titel einzukaufen.

Streubesitz
Streubesitz ist ein Begriff an der Börse und bezieht sich auf den Anteil von Aktien, die im Aktienhandel aktuell handelbar sind.

Strike Price
Ausübungspreis oder Strike Price ist der festgelegte Preis bei einem Derivat an der Börse - häufig ein Kurswert für den Handel etwa von Rohstoffe.

Strong Buy / Klarer Kauf
Strong Buy oder Klarer Kauf ist eine Handelsempfehlung an der Börse bei vermuteten starken Kursgewinnen, um an dem Kursaufstieg mitnaschen zu können.

Strong Sell / Klarer Verkauf
Strong Sell oder Klarer Verkauf ist eine Handelsempfehlung an der Börse, wenn ein starker Kursverlust droht, um bei noch besseren Werten seine Wertpapiere abzugeben.

Swap
Swap ist ein Tauschgeschäft und eine Unterkategorie der Derivate, das häufig zu Spekulationen an der Börse genutzt wird.

Begriffe mit T

Taxkurs (T)
Der Taxkurs ist ein geschätzter Aktienkurs an der Börse für eine Aktie, bei der es keinen aktiven Handel gegeben hatte.

Telefonverkehr
Der Telefonverkehr ist an der Börse der Aktienhandel, der vor allem nach Börsenschluss per Telefon erfolgt.

Terminbörse
Die Terminbörse ist jene Form von Börse, die für die Termingeschäfte eingerichtet wurde und somit als eigene Form entstanden ist.

Termingeschäft
Termingeschäfte zählen zu den Derivaten an den Börsen und werden als Spekulation auf den Gewinn, aber auch zur Kursabsicherung durchgeführt.

Tick
Tick ist der Begriff an der Börse für die kleinste mögliche Kursänderung eines Kurses wie zum Beispiel bei einem Aktienkurs.

Total Expense Ratio (TER)
Total Expense Ratio oder TER ist ein Vergleichswert bei Investmentfonds zum Vergleichen der Fonds in puncto Kosten.

Trailing-Stop-Order
Die Trailing-Stop-Order ist ein kombinierter Auftrag im Börsenhandel, der ein Limit hat, das sich aber bei gutem Kursverlauf auch automatisch ändern kann und darf.

Trend
Trend ist an der Börse die Umschreibung für die Analyse über den Verlauf eines Börsenkurses oder der ganzen Börse.

Turbo-Optionsschein
Der Turbo-Optionsschein ist eine hochspekulative Möglichkeit des Börsenhandels mit hohem Gewinn oder aber hohem Verlust.

Begriffe mit U

Überzeichnung
Überzeichnung ist an der Börse der Begriff für eine Situation, in der es mehr potentielle Käufer als Aktien gibt.

Ultimo
Ultimo ist ein Ausdruck an der Börse, dass der letzte Handelstag im Monat bevorsteht, ist aber auch im Termingeschäft ein Zeitbegriff.

Umtauschangebot
Ein Umtauschangebot bei Aktien an der Börse entsteht meist im Zusammenhang mit einer Fusion von zwei AG´s.

Underlying
Underlying ist ein Begriff an der Börse beim Handel mit Derivate und umschreibt das eigentlich gehandelte Gut wie etwa Rohstoffe, Währungen oder andere Finanzprodukte.

Underperformer
Underperformer umschreibt eine Aktie oder ein anderes Finanzprodukt an der Börse, die/das schwächer als der Markt agiert und einen negativen Verlauf zeigt.

Unternehmen an den Börsen
Die Grundlage des Börsenhandels sind Unternehmen - AG´s als Herausgeber von Aktien und die Börsen als Unternehmen selbst.

Unze
Die Unze ist eine Gewichtseinheit, die bei den Edelmetallen als Rohstoffe an der Börse eine große Rolle spielt.

Upgrade
Das Upgrade an der Börse ist eine positivere Handelsempfehlung der Analysten für Wertpapiere, Währungen und andere Produkte.

US-Dollar
Der US-Dollar ist eine der bedeutendsten Währungen und gilt auch als globale Währung und Eckpfeiler des Börsenhandels.

Begriffe mit V

VDAX
VDAX ist ein Werkzeug für den Börsenhandel, das vorherberechnet, wie sich der DAX sich am Handelstag verhalten könnte.

Verkaufskurs
Der Verkaufskurs ist eine andere Bezeichung für den Briefkurs beim Aktienhandel an der Börse als Angebot des Verkäufers.

Verkaufssignal
Das Verkaufssignal an der Börse oder auch technische Signale für den Verkauf von Anteile sind bei Börsenrückgang wesentliche Informationen zum Handeln.

Volatilität
Unter der Voltailität an der Börse versteht man die Schwankung einer Kapitalanlage (Aktie, Anleihe) und damit das mögliche Risiko zum Zeitpunkt der Betrachtung.

Vorbörse
Die Vorbörse ist eine Definition für den Börsenhandel, bevor die eigentliche Börse ihren neuen Handelstag begonnen hat.

Vorkaufsrecht
Das Vorverkaufsrecht bei Aktien gilt für Aktionäre, wenn die Aktiengesellschaft beschließt, das Kapital aufzustocken und Aktien auflegt.

Begriffe mit W

Wachstumsaktie
Die Wachstumsaktie oder Wuchsaktie ist ein Wertpapier an der Börse, dem große Gewinne prognostiziert werden.

Währungen
Währungen wie der US-Dollar oder der Euro sind so wie die Aktien wichtige Handelsprodukte am Finanzplatz Börse.

Wall Street
Die Wall Street in New York ist die bedeutendste Börse weltweit und führt den Dow Jones Index als wesentlichen Aktienindex.

Weiche Währung
Die weiche Währung ist ein Begriff im Bankenwesen und Börsenhandel für eine Währung mit Abwertungspotential im Wechselkurs.

Wertpapier
Definition vom Wertpapier im Sinne des Börsenhandels und der verschiedenen Kategorien, die es beim Wertpapier gibt.

Wertpapierbörse
Die Wertpapierbörse ist eine Art der Börse, die den Marktplatz für verschiedenste Wertpapiere darstellt - von Aktien bis Anleihen.

WKN
WKN ist die Abkürzung für Wertpapierkennnummer und eine individuelle Bezeichnung für Wertpapiere und Investmentfonds.

Wuchsaktie
Eine Wuchsaktie oder Wachstumsaktie ist ein Wertpapier an der Börse, das laut Prognose demnächst stark an Wert gewinnt.

Begriffe mit Z

Zeichner
Der Zeichner ist an der Börse ein Anleger eines Anteils am Investmentfonds, wobei die Unterschrift als Abschluss gilt, ungeachtet der Art der Investition (Sparplan, Einzelkauf).

Zeichnungsprospekt
Der Zeichnungsprospekt ist eine attraktive Zusammenstellung der Ziele und Ausrichtung eines Investmentfonds an der Börse.

Zentralbank
Die Zentralbank ist meist zugleich auch eine Notenbank und für den Börsenhandel und Finanzprodukte von großer Bedeutung.

Zertifikate
Zertifikate sind Schuldverschreibungen, die meist von Banken ausgegeben werden und als Anlageform überlegenswert sind.

Zick-Zack-Kurs
Als Zick-Zack-Kurs bezeichnet man Börsenkurse, bei denen die Richtung rasch geändert wird und ein Trend nicht möglich scheint.

Zitterbörse
Die Zitterbörse ist eine solche, bei der man die Entwicklung des Börsenhandels kaum vorhersagen kann.

Zwischenbericht
Zwischenbericht ist die Vorlage von aktuellen Zahlen eines Börsenunternehmens nach drei oder sechs Monaten.

Zwischengewinn
Der Zwischengewinn ist ein Begriff an der Börse, der das vorzeitige Verkaufen von Fondsanteile bei gutem Kurs umschreibt.

Wollen Sie den Artikel auf Twitter oder Facebook teilen?
Oder einem Freund mailen?
bei Twitter teilen bei Facebook teilen Artikel per E-Mail empfehlen