Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Börsenlexikon -> Zick-Zack-Kurs

Zick-Zack-Kurs an der Börse

Unklare weitere Entwicklung eines Kurses

Ein Zick-Zack-Kurs ist in vielerlei Lebenssituation eine beliebte Redewendung und findet auch an der Börse immer öfter Gefallen, vor allem in den Medien. Der Zick-Zack-Kurs wird bei der alkoholisierten Autofahrt offenbar, wenn man mal nach links und mal nach rechts eine Welle fährt und auch bei unklarer Meinung, wenn man einmal so und einmal anders argumentiert, wird der Begriff häufig benutzt. In diesem Sinne wird er auch an der Börse verwendet.

Zick-Zack-Kurs an der Börse

Ein solcher Kurs ist dann gegeben, wenn zum Beispiel bei einer Währung oder auch bei einer Aktie der Trend nicht klar in eine Richtung geht, sondern ständig wechselt. Es steigt der Wert nach oben, um sofort wieder nach unten zu fallen und teilweise sind die Bewegungen sogar recht stark, aber nicht so heftig wie bei einem Doppeltop oder ähnlichen Konstruktionen. Damit weiß man als Anlegerin oder Anleger nicht so recht, wie man sich verhalten soll und ob der Einstieg lohnen kann. Ein Trend nach oben oder unten ist in dieser Handelssituation schwer möglich bis unmöglich und man kann die Situation nicht wirklich abschätzen.

Beispiel für den Zick-Zack-Kurs: Ölpreis im Februar 2015

Ein konkretet Beispiel für einen typischen Zick-Zack-Kurs, wie er in den Wirtschaftsnachrichten und vor allem auf Börsenportalen gerne bezeichnet wird, war der Ölpreis im Februar 2015. Nach dem höchst erstaunlichen Absturz des Ölpreises von stets über 100 US-Dollar auf unter 50 US-Dollar stabilisierte sich der Preis bei immer noch günstigen 60 US-Dollar pro Fass. Das freute die Autofahrerinnen und Autofahrer, auch die Nutzer von Heizöl konnten billiger einkaufen als in den Jahren davor, aber es wusste niemand, wie sich der Kurs weiterentwickeln würde - denn dass er auf dem Niveau bleiben sollte, war höchst unwahrscheinlich.

Und so gab es verschiedene Meldungen positiver und negativer Natur und der Kurs stieg an einem Tag um zwei bis drei Prozent deutlich nach oben, um dann wieder genauso stark zu sinken. Mal war er bei 58 Dollar, mal bei 62, dann wieder bei 59 und 63 und das über Wochen hinaus. Man könnte zwar dies auch als Seitwärtsbewegung interpretieren, aber dafür waren die Kursveränderungen eigentlich zu stark ausgeprägt, weshalb man gerne den Begriff des Zick-Zack-Kurses wählt. Zwar wäre Oben-Unten-Kurs treffender, weil man nicht nach links und rechts ausweicht, wenn man den Kopf aber zur Seite neigt, ist das Bild des Zick Zack durchaus leicht erkennbar.

In so einer Handelssituation fällt es schwer, sich zu entscheiden, wie man weiter vorgehen möchte oder sollte. Man kann einsteigen, weil der Ölpreis, um beim Beispiel zu bleiben, rasant nach oben gehen könnte oder einmal abwarten. Gerade diese Unentschlossenheit prägt das Bild einer solchen Kurssituation und sorgt für nervöse Reaktionen.

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

Begriffe zum Börsenkurs

Börsencrash
Börsencrash ist ein Begriff der Börse, wenn die Kurse stark fallen und zwar auf breiter Basis - Börsenkrach ist ein ähnlicher Begriff.

Briefkurs
Der Briefkurs ist jener Aktienpreis oder Preis eines Wertpapiers an der Börse, zu dem die Besitzerin oder der Besitzer verkaufen möchte.

Chart
Der Chart ist eine grafische Auswertung eines Börsenkurses über einen bestimmten Zeitraum zur Analyse (Chartanalyse) für eine mögliche Kaufentscheidung.

Chartanalyse
Die Chartanalyse basiert auf dem Chart, der grafischen Darstellung von Börsenkursen und bietet die Möglichkeit der Analyse für die Handelsentscheidungen.

Close
Als Close wird an der Börse der Schlusskurs für die Aktien oder andere Börsenkurse bezeichnet, wenn die Börse offiziell den Handelstag beendet.

Einheitskurs
Der Einheitskurs ist ein Kurs einer Aktie an der Börse, bei der die Börse selbst den Kurswert wegen mangelndem Interesse festlegt.

Fahnenstange
Fahnenstange ist ein Ausdruck an der Börse für eine Kurssituation, in der der Kurs zuerst stark steigt und dann stark fällt.

Geld (G)
Geld ist ein Kurszusatz an der Börse, mit dem ausgedrückt wird, dass es für eine Aktie Kaufaufträge gibt.

Geldkurs
Der Geldkurs ist bei Aktien an der Börse jener Preis, zu dem ein interessierter Käufer bereit ist, das Wertpapier zu erwerben.

Gewinnmitnahme
Unter der Gewinnmitnahme versteht man an der Börse ein Kursverhalten, bei dem trotz guter Daten der Kurs sinkt, basierend auf dem Verhalten der Anleger.

Kursarten
Für Aktien und andere Finanztitel an der Börse kann es unterschiedliche Kurse und Preisangaben je nach Situation geben.

Negativer Kursverlauf
Auch für den negativen Kursverlauf beim Rückgang des Wertes von Aktien und Währungen gibt es viele Börsenbegriffe.

Neutraler Kursverlauf
Die Börsenkurse müssen nicht immer fallen oder steigen, es gibt auch den neutralen Kursverlauf mit wenig Wertänderung, wodurch die weitere Entwicklung unklar sein kann.

Open
Open ist die Bezeichnung an der Börse für den Eröffnungskurs eines Wertpapiers nach Beginn des neuen Handelstages.

Positiver Kursverlauf
Rund um die Börsenkurse und ihre Bewegungen gibt es viele Begriffe wie jene über den positiven Kursverlauf.

Schlusskurs
Schlusskurs ist ein Begriff an der Börse und bezieht sich auf den Kurswert zum Zeitpunkt des Börsenendes am Handelstag.

Taxkurs (T)
Der Taxkurs ist ein geschätzter Aktienkurs an der Börse für eine Aktie, bei der es keinen aktiven Handel gegeben hatte.

Tick
Tick ist der Begriff an der Börse für die kleinste mögliche Kursänderung eines Kurses wie zum Beispiel bei einem Aktienkurs.

Verkaufskurs
Der Verkaufskurs ist eine andere Bezeichung für den Briefkurs beim Aktienhandel an der Börse als Angebot des Verkäufers.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Börsenlexikon

Startseite Wirtschaft