Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Börsenlexikon -> Split

Split und Aktienhandel

Gleicher Kapitalanteil, aber mehr Aktien

Der Aktienbesitz kann durch die Vermehrung von Aktien verändert werden. Das kann durch junge Aktien passieren, wenn eine Kapitalerhöhung stattfindet und an diese Möglichkeit denkt man als erstes. Die Vermehrung ist aber an der Börse auch durch andere Möglichkeiten durchführbar und denkbar.

Split als Verdopplung des Aktienbesitzes

Es gibt aber eine weitere Option, um den Aktienbesitz zu verändern. Das ist dann der Fall, wenn es zu einem "Split" kommt. Beim "Split" werden die Aktien geteilt, das bedeutet, dass die Aktie nur noch die Hälfte wert ist, aber dafür hat man doppelt so viele Aktien wie vorher - vorausgesetzt, es wurde im Verhältnis 1:2 der Split durchgeführt. Für den Aktienbesitzer ändert sich eigentlich wenig. Er besitzt doppelt so viele Aktien (um beim Beispiel zu bleiben), die aber genausoviel oder -wenig wert sind, wie die Aktien vorher.

Etwas ändert sich aber massiv: der Aktienwert selbst, denn der sinkt auf die Hälfte und genau deshalb wird ein Split von Aktiengesellschaften beschlossen. Der Hauptgrund ist die Reduzierung des Aktienwertes, weil im gegebenen Fall die Aktie zu einer schweren Aktie wurde. Das bedeutet, dass sie sehr teuer geworden ist und wenige Aktien auf dem Markt angeboten oder nachgefragt werden. Der Nachteil der schweren Aktie liegt in ihrem Preis. Sie ist hoch angesehen, aber sehr teuer und man muss tief in die Tasche greifen, um sie erwerben zu können.

Vorteile des Split für den Aktienhandel

Potentielle Anleger zögern aufgrund des hohen Preises beim Kauf und nach dem Split ist die Aktie deutlich günstiger zu beziehen und es gibt mehr davon, wodurch das Handelsvolumen gesteigert werden kann. Damit bringt sich die Aktiengesellschaft wieder attraktiver ins Spiel und ist Thema beim Handel mit den Wertpapieren. Es gibt also deutliche Vorteile für den Anbieter aber natürlich auch für den Nachfrage. Anlegerinnen und Anleger können mit weit weniger Geld Aktien erwerben oder mit der gleichen Summe wie bei den schweren Aktien doppelt so viele Anteile kaufen.

Der Split ist damit eine weitere Möglichkeit, die schwere Aktie zu erleichtern, ihren Wert zu senken und für mehr Impulse im Aktienhandel zu sorgen.

    Ebenfalls interessant:

    • Depotspesen
      Depotspesen sind ein weiterer Kostenfaktor beim Investieren von Geld in einen Investmentfonds.
    • Upgrade
      Das Upgrade an der Börse ist eine positivere Handelsempfehlung der Analysten für Wertpapiere, Währungen und andere Produkte.
    • Fed
      Das Federal Reserve System, meist als Fed bezeichnet, ist die Zentralbank und Notenbank der USA.
    • Quantitative Easing (QE)
      QE oder Quantitative Easing ist eine Maßnahme der Zentralbank, durch die viel Geld auf den Finanzmarkt gebracht wird.
    • Buchwert
      Buchwert von Unternehmen in deren Bilanz als Überlegung an der Börse bei der Kaufentscheidung von Aktien.
    • Risiko
      Das Risiko spielt beim Börsenhandel eine Hauptrolle und ist eine Grundlage für die Entscheidung über Kauf und Verkauf.
    • Historisches Wertpapier
      Historisches Wertpapier ist ein Börsenausdruck für ein Wertpapier wie die Aktie, das nicht mehr aktiv gehandelt, aber gesammelt wird.
    • Begriffe Börsenunternehmen
      Unternehmensbegriffe wie Buchwert oder Cash-Flow beeinflussen bei börsennotierten Unternehmen den Aktienhandel stark.

    Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    loading...

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Börsenlexikon

    Startseite Wirtschaft