Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Börsenlexikon -> Nennwert

Nennwert oder Nominale einer Aktie

Höhe der Beteiligung am Grundkapital

Bei den Aktien gibt es verschiedene Preisangaben, um den Wert festzulegen. Geldkurs und Briefkurs repräsentieren die Angebote von Nachfrage und Anbieter beim Handel, aber es gibt noch ganz andere Bezeichnungen und Begriffe an der Börse rund um die Aktie. Dazu zählt auch der Nennwert.

Grundlagen zum Nennwert (Nominale)

Der Nennwert einer Aktie, auch Nominale bezeichnet, gibt darüber Auskunft, wie groß der Anteil einer bestimmten Aktie am gesamten Grundkapital einer Aktiengesellschaft tatsächlich ist. Er lässt sich dadurch berechnen, indem man das gesamte Grundkapital der AG durch die Anzahl der herausgegebenen Aktien dividiert. Aber der Nennwert spielt aktuell keine so große Rolle mehr, als in früheren Epochen des Aktienhandels.

Das zeigt sich vor allem dadurch, dass viele Aktien ohne Nennwert angeboten werden. Auch bei der Darstellung der Aktienkurse hat der Nennwert seine zentrale Bedeutung verloren. Früher gab es prozentuelle Angaben des aktuellen Aktienwertes auf Basis des Nennwertes. Aber das Konzept und die Aussage ist nicht vollständig richtig. Mit der Herausgabe von nennwertlosen Aktien gibt es ein anderes Produkt unter den Aktien, bei dem auf die Quote in Relation zum Vermögen der Aktiengesellschaft Rücksicht genommen wird. Damit ist die alte Überlegung wieder im Spiel und wird auch rege in Anspruch genommen.

Nennwert ist kein Emissionswert

Der Wert der Aktie verändert sich natürlich auch bei Herausgabe neuer (junger) Aktien und so gibt es auch beim Nennwert Anpassungen. Der Nennwert wird gerne mit dem Emissionswert verwechselt. Während der Nennwert die Größe des Anteils am Grundkapital einer Aktiengesellschaft darstellt, ist der Emissionswert jene Größe, die bezahlt werden muss, wenn man Aktien anschaffen will. Es handelt sich dabei um den Wert der Aktie bei Herausgabe neuer Aktien.

Obwohl diese Unterscheidung durchaus oft beschrieben wird, ist die Verwechslung eine, die immer wieder auftritt. Bei der Vielzahl an Begriffen an der Börse ist das aber auch keine Überraschung. Der Emissionswert ist häufig in Diskussion, wenn neue Aktien auf den Markt kommen und sich eine Aktiengesellschaft mit ihren Anteilen anbietet.

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

Gewinn
Der Gewinn der Aktiengesellschaft ist auch für die Börse sehr wichtig, weil sich davon die Entwicklung der Kurse ableiten lässt.

Doppeltop
Ein Doppeltop ist eine Kursbewegung einer Aktie oder auch anderer Werte mit zweimaligem hohen Ausschlag nach oben, aber eigentlich einer negativen Konsequenz.

Publikumsfonds
Der Publikumsfonds ist ein Investmentfonds, der für alle interessierten Anlegerinnen und Anleger für eine Geldanlage zur Verfügung steht.

Creditwatch
Creditwatch ist eine Funktion der Ratingagenturen mit der Watchlist bei möglichen Veränderungen des Ratings.

Fahnenstange
Fahnenstange ist ein Ausdruck an der Börse für eine Kurssituation, in der der Kurs zuerst stark steigt und dann stark fällt.

Gemischter Fonds
Ein gemischter Fonds ist ein Investmentfonds, der an der Börse sowohl in Aktien wie auch in Renten investiert und das Risiko streut.

Schwere Aktie
Die schwere Aktie ist an der Börse eine Aktie mit einem sehr hohen Preis ergo Kurswert, was viele Anlegerinnen und Anleger bei der Kaufentscheidung abschreckt.

Geld (G)
Geld ist ein Kurszusatz an der Börse, mit dem ausgedrückt wird, dass es für eine Aktie Kaufaufträge gibt.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Börsenlexikon

Startseite Wirtschaft