Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Börsenlexikon -> Aktien: Aktienarten -> Junge Aktien

Junge Aktien an der Börse

Kapitalerhöhung durch Herausgabe neuer Aktien

Im Börsenjargon gibt es zwei Arten von Aktien: die jungen Aktien und die alten Aktien. Die Definitionen verraten es bereits - es geht um das Ausgabedatum der Wertpapiere, denn junge Aktien entstehen im Rahmen einer Kapitalerhöhung durch die Aktiengesellschaft, während die alten Aktien schon vor der Kapitalerhöhung gegeben waren. Der Begriff der alten Aktien wird aber auch kaum verwendet - es sind einfach Aktien, vielleicht unterteilt in Blue Chips und schwere Aktien und ähnliche Umschreibungen, aber weit weg von den jungen Aktien.

Was sind junge Aktien?

Börsenlexikon junge AktienWenn in der Hauptversammlung der Aktiengesellschaft der Beschluss gefasst wird, eine Kapitalerhöhung vorzunehmen, dann ist die logische Folge, dass neue, zusätzliche Aktien auf den Markt gebracht werden. Als erster Schritt werden die bereits vorhandenen Aktionäre im Rahmen ihrer Bezugsrechte ein Angebot für neue ergo junge Aktien erhalten, weil durch die Herausgabe der zusätzlichen Aktien der Marktwert jedes einzelnen Wertpapiers sinkt.

Denn der Wert des Unternehmens in seiner Gesamtheit teilt sich durch die Herausgabe neuer Aktien auf mehr Wertpapiere auf. Das bedeutet, dass jede im Besitz befindliche Aktie an Wert verliert und daher ist die Aufstockung mit jungen Aktien durchaus sinnvoll, wenn man den gleichen Anteil am Unternehmen behalten möchte.

Jene jungen Aktien, die nicht durch die Aktionäre erworben werden, werden dann auf den freien Markt an der Börse gehandelt. Eine junge Aktie bleibt per Definition solange eine junge Aktie, bis sie die gleichen Rechte erworben hat, wie die alten Aktien. Das betrifft vor allem die volle Dividendenberechtigung, die am Beginn der Herausgabe der jungen Aktien nicht gegeben ist.

Junge Aktien sind eine wichtige Funktion im Rahmen der Kapitalaufstockung für Unternehmen, wenn sie zum Beispiel in neue Standorte oder Geschäftsideen investieren wollen und dementsprechend Geld brauchen. Die Aktiengesellschaft verkauft damit Anteile in Form der Aktien und hofft auf neue Anlegerinnen und Anleger, um die geplanten Aktionen auch durchführen zu können. Junge Aktien sind auch für Einsteigerinnen und Einsteiger interessant, weil sie meist im Wert reduziert sind und daher mit weniger Kosten mehr Anteile erworben werden können.

Verschiedene Überlegungen

Eine logische Konsequenz kann sein, dass man für den Aufbau eines neuen Projekts, einer neuen Fabrik oder auch einer ganz neuen Schiene von Waren Geld braucht, das in der Form nicht zur Verfügung steht. Also nutzt man die jungen Aktien als mögliche Geldquelle, um über den Börsenhandel die Finanzierung sicherzustellen. Da mit neuen Projekten auch Perspektiven im Sinne von Gewinn und Erfolg verbunden werden können, sind viele neugierig und wollen mitnaschen. Also finden sich vielleicht auch wirklich zahlreiche Anlegerinnen und Anleger, die auf den Zug aufspringen.

Die zweite Überlegung bei den jungen Aktien ist dann gegeben, wenn man den aktuellen Aktienwert ergo Kurs manipulieren will. Angenommen, eine Aktiengesellschaft hat sehr gute Jahre hinter sich gebracht und der Kurs stieg auf 60 Euro pro Aktie. Man hat eine Millionen Aktien ausgegeben, aber 100.000 schwimmen im Börsenhandel herum, weil die Aktie zu teuer geworden ist. In dem Fall kann man auch die Entscheidung treffen und junge Aktien ausgeben, um den Preis pro Aktie zu drücken. Damit verlieren die Aktien etwas an Wert und werden für das Anlegen interessanter, womit die Chance besteht, noch mehr Geld über die Wertpapiere einfahren zu können.

    Ebenfalls interessant:

    Welche Arten von Aktien gibt es?

    • Blue Chips
      Blue Chips ist die Bezeichnung für Aktien bekannter und umsatzstarker Aktiengesellschaften, die die großen Aktienindizes stützen und für Stabilität beim Börsenhandel sor
    • Gratisaktie
      Die Gratisaktie ist ein Wertpapier, das bei der Ausgabe neuer oder auch junger Aktien den bisherigen Aktionären zugeschrieben wird.
    • Junge Aktien
      Junge Aktien ist ein Begriff für Wertpapiere an der Börse, die bei der Kapitalaufstockung neu an der Börse angeboten werden.
    • Leichte Aktie
      Als leichte Aktie werden Aktien an der Börse umschrieben, deren Kurs sich auf sehr niedrigem Niveau bewegt und die daher für den Einstieg von Anlegern leichter finanzierbar sind.
    • Nennwertlose Aktien
      Nennwertlose Aktien sind Aktien an der Börse, bei denen der Anteil am Unternehmen als Wert festgelegt wird und kein Nennwert.
    • Öko-Aktien
      Der Begriff Öko-Aktien umfasst Aktien von Unternehmen im Bereich der umweltfreundlichen Energien wie Windkraft oder generell erneuerbarer Energien.
    • Pennystocks
      Als Pennystocks werden Aktien bezeichnet, die unter einem Preis von fünf US-Dollar gehandelt werden - mit verschiedener Strategie.
    • Rohstoffaktien
      Der Handel an der Börse mit Rohstoffen ist nicht nur mit dem Rohstoff selbst, sondern auch mit den Anbietern (Lieferanten, Minen) möglich.
    • Schwere Aktie
      Die schwere Aktie ist an der Börse eine Aktie mit einem sehr hohen Preis ergo Kurswert, was viele Anlegerinnen und Anleger bei der Kaufentscheidung abschreckt.
    • Standardwerte
      Standardwerte ist an der Börse wie Blue Chips ein Ausdruck für wichtige Aktien von großen Unternehmen für den Aktienindex.
    • Wachstumsaktie
      Die Wachstumsaktie oder Wuchsaktie ist ein Wertpapier an der Börse, dem große Gewinne und eine positive Kursentwicklung prognostiziert werden.
    • Wuchsaktie
      Eine Wuchsaktie oder Wachstumsaktie ist eine Aktie einer AG, für die ein hoher Kursgewinn in Aussicht gestellt wurde.

    Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Weitere Kapitel zum Thema:

    • Börseneinstieg
      Der Börseneinstieg gelingt viel leichter, wenn man ein Grundverständnis für die Mechanismen der Börsenkurse und der Arten von Handel an der Börse mitbringt.
    • Aktien: Aktienarten
      Die riesige Zahl von Aktien im Börsenhandel wird mit Hilfe von Begriffen untergliedert und so gibt es Ausdrücke wie Blue Chips oder die jungen Aktien.
    • Aktien: Aktienbegriffe
      Überblick über die verschiedenen Begriffe rund um Aktien umschreiben den Handel mit den Wertpapieren wie zum Beispiel die Kurspflege.
    • Akteure an der Börse
      An der Börse agieren die verschiedensten Personen vom Anleger über den Broker bis zum Börsenhändler und Zeichner, um den Börsenhandel überhaupt möglich zu machen.
    • Aktienindex
      Der Aktienindex ist ein errechneter Wert für eine wichtigsten Werte einer Börse oder eines Marktes wie der DAX oder der Dow Jones Index.
    • Börsenarten
      Die Börse gibt es nicht nur in einer einmaligen Form sondern es gibt verschiedene Börsen und auch Begriffe zum Zustand und den Handelsmöglichkeiten der Börse.
    • Börsenhandel: Arten von Order
      Das Herzstück des Börsenhandels sind die Order, die Aufträge zum Kaufen und Verkaufen mit möglichen Zusatzinformationen als Limit und Einschränkung.
    • Derivate
      Derivate können Forwards, Optionen oder Futures sein und für diese Formen des Börsenhandels haben sich viele Begriffe gebildet.
    • Handelsempfehlungen Börse
      Handelsempfehlungen an der Börse werden von Analysten durchgeführt, die zum Kauf / Halten / Verkauf raten.
    • Investmentfonds: Begriffe
      Rund um die Investmentfonds gibt es verschiedene Begriffe, die für Anleger, aber auch für die Börse relevant sind vom Sparplan bis zum Bericht oder Werbeprospekt.
    • Investmentfonds: Fondsarten
      Der Investmentfonds als Anlageform an der Börse und die vielen verschiedenen Arten vom Mischfonds bis zum reinen Aktienfonds und neuen Möglichkeiten.
    • Kurs
      Der Kurs zeigt an der Börse an, wie hoch der aktuelle Preis für ein bestimmtes Finanzprodukt ist, das kann ein Aktienkurs, der Börsenindex oder ein Umrechnungskurs bei Währungen se
    • Negativer Kursverlauf
      Auch für den negativen Kursverlauf beim Rückgang des Wertes von Aktien und Währungen gibt es viele Börsenbegriffe.
    • Positiver Kursverlauf
      Rund um die Börsenkurse und ihre Bewegungen gibt es viele Begriffe wie jene über den positiven Kursverlauf.
    • Neutraler Kursverlauf
      Die Börsenkurse müssen nicht immer fallen oder steigen, es gibt auch den neutralen Kursverlauf mit wenig Wertänderung, wodurch die weitere Entwicklung unklar sein kann.
    • Rohstoffpreise
      Rohstoffe und Börse: über die Bedeutung der Rohstoffpreise an den internationalen Börsen vom Goldpreis bis zum Preis für Erdöl.
    • Währungen an der Börse
      Die Währungen sind ebenfalls ein wichtiger Teil des Börsenhandels und haben entscheidende Bedeutung für die weltweit gehandelten Währungen wie Euro oder Dollar.
    • Hörbuch Börse und (Day) Trading
      Das Hörbuch Börse und (Day) Trading ist für Einsteiger gedacht, die beim Börsenhandel beginnen möchten - mit Grundlagen und vielen praktischen Einstiegshilfen.

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Aktien: Aktienarten

    Startseite Wirtschaft