Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Börsenlexikon -> Investor

Investor als Anleger von Geld an der Börse

Anleger auf dem Finanzmarkt von Aktien bis Rohstoffe

Als Investor wird eine Person dann bezeichnet, wenn sie ihr Geld auf dem Finanzmarkt investiert. Es kann sich dabei um Investitionen in Aktien handeln, um Anteile bei Investmentfonds oder ähnliche Finanzinstrumente. Mit dem Geld können Unternehmen arbeiten und ihren Erfolg ausbauen und/oder ihre Marktposition verteidigen. Als Investor kommen aber auch Investitionsgesellschaften in Frage.

Grundlagen zum Investor

Generell versteht man unter einem Investor, wie der Begriff in den Medien oft verwendet wird, jemanden, der über viel Geld verfügt. Tatsächlich könnte man den Investor aber auch deutsch als Anleger bezeichnen und ein Anleger ist auch jemand, der EUR 100,-- in Aktien investiert. Somit sagt der Begriff des Investors noch nichts über die Kapitalkraft aus.

Aus diesem Grund wird die große Gruppe der Investoren in jene der Kleinanleger, die meistens Privatpersonen sind, und in jene der Großanleger oder Großinvestoren unterteilt. Großinvestoren sind Unternehmen, die im großen Stil Aktien erwerben, um anteilig an einem Unternehmen beteiligt zu sein, manchmal, um am Profit mitzunaschen, manchmal auch, um das eigene Netzwerk zu erweitern und/oder die großen Geldmengen abzusichern, weshalb eine Risikostreuung bevorzugt wird.

Kleinanleger haben diese Möglichkeiten kaum, bringen aber auch wichtiges Geld in den Finanzmarkt, denn sie sind zwar mit kleinen Beträgen beteiligt, aber dafür gibt es sehr viele Kleinanleger, die in Summe ebenfalls wichtige Investoren sind, bilden sie zusammen ebenfalls große Geldbeträge aus, die die Wirtschaftskraft der Aktiengesellschaften und Investmentfonds fördern.

Strategien der Investoren

Investoren kann man auch nach ihrem Antrieb, ihrer Motivation, unterteilen. Manche sind auf den schnellen Gewinn aus und spekulieren hoch, andere wollen Unternehmensbeteiligungen zur wirtschaftlichen Absicherung ihr eigen nennen, wiederum andere, vor allem private Anlegerinnen und Anleger, wollen ein zusätzliches finanzielles Standbein zur Zukunftsabsicherung aufbauen. Von der Motivation und dem Ziel ausgehend entwickeln sich daher auch unterschiedliche Entscheidungen und Strategien.

Manche investieren in einen Investmentfonds, der das Risiko streut, andere direkt in Aktien, weil man am Unternehmen beteiligt sein will oder weil man gerade bei der Aktiengesellschaft einen höheren Anteil haben möchte.

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

Wer handelt an der Börse?

Akteure an der Börse
An der Börse agieren die verschiedensten Personen vom Anleger über den Broker bis zum Börsenhändler und Zeichner, um den Börsenhandel überhaupt möglich zu machen.

Börsenmakler
Der Börsenmakler vermittelt potentielle Anlegerinnen und Anleger an der Börse mit den Anbietern von Wertpapieren wie Aktien, aber auch Fondsanteile und andere Titel.

Big Player
Als Big Player bezeichnet man an der Börse Großkonzerne, die als Aktiengesellschaften für das Investieren von Geld interessant sind.

Broker
Ein Broker ist ein Wertpapiermakler, der die Aufträge für Kauf und Verkauf von Aktien und anderen Finanzprodukten (Fonds, Währungen) umsetzt und Beratung abieten kann.

Dealer
Der Dealer ist ein Akteur an der Börse, der im eigenen Namen Wertpapiere kauft und sie zum Handel anbietet, womit er zum Zwischenhändler am Finanzmarkt wird.

Großaktionär
Der Großaktionär ist jemand, der an der Börse einen großen Anteil der Aktien einer bestimmten Aktiengesellschaft erworben hat und damit ein großes Stimmrecht auf sich vereint.

Insider
Ein Insider ist im Zusammenhang mit dem Börsenhandel eine Person, die über Unternehmensentscheidungen früh Kenntnis hat.

Zeichner
Der Zeichner ist an der Börse ein Anleger eines Anteils am Investmentfonds, wobei die Unterschrift als Abschluss gilt, ungeachtet der Art der Investition (Sparplan, Einzelkauf).

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Börsenlexikon

Startseite Wirtschaft