Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Börsenlexikon -> Gratisaktie

Gratisaktie für die bestehenden Aktionäre

Kursmanipulation durch Herausgabe neuer Aktien

Der Begriff der Gratisaktie klingt nach einem Marketingtrick oder nach einem Schnäppchen, aber tatsächlich handelt es sich dabei um eine manipulative Handlung, die von Unternehmen eingesetzt wird, deren Aktienkurs sehr hoch gestiegen war. Und für die bisherigen Aktionäre ist die Gratisaktie wirklich gratis.

Grundlage der Gratisaktie

Für Unternehmen an der Börse wird es manchmal zum Problem, wenn der Kurs der Aktie sehr hoch gestiegen ist. Zwar ist es erfreulich, dass die Aktie so hoch klettern konnte, aber das Problem ist dabei, dass für Einsteiger der Preis zu teuer wird. Sie erwerben lieber andere Aktien, bei denen sie für das gleiche Geld mehr Anteile erhalten können als dass sie nur zwei oder drei Aktien bekommen.

Um diesen hohen Kurs zu dämpfen und leichter handelbar zu machen werden neue Aktien ausgegeben. Diese Aktien werden den bereits bestehenden Aktionären für eine bestimmte Anzahl von Aktien übergeben. Tatsächlich ist diese Aktie gratis, weil der Aktionär nichts dafür zahlen muss, aber als Folge sinkt der Aktienkurs, wodurch die höhere Summe der Aktien aus Sicht des Aktionärs genau soviel Wert ist wie die vorherige Summe, weil der Wert pro Aktie aufgrund der höheren Summe an Wertpapieren sinkt.

Beispiel mit Gratisaktien

Zum Beispiel würde ein Aktionär, der vier Aktien einer Aktiengesellschaft besitzt, eine fünfte Aktie als Gratisaktie erhalten. Durch die neuen Aktien verteilt sich der Wert aber auf mehr Aktien und der Aktionär bleibt beim gleichen Gesamtwert und damit Anteil am Unternehmen, obwohl er eine Aktie mehr besitzt, aber die fünf Aktien werden kaum mehr Wert besitzen, als die vier, die er vor der Ausgabe schon besessen hatte.

Für das an der Börse notierte Unternehmen macht die Aktion aber Sinn, weil sie den Kurs reduzieren kann und interessierte Käufer eher zum Kauf animiert werden können, weil der Einzelwert pro Aktie nicht mehr so hoch ist. Es ist dies eine manipulative Aktion, um am Markt wieder interessanter zu werden und neue Anlegerinnen und Anleger zu finden.

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

Welche Arten von Aktien gibt es?

Blue Chips
Blue Chips ist die Bezeichnung für Aktien bekannter und umsatzstarker Aktiengesellschaften, die die großen Aktienindizes stützen und für Stabilität beim Börsenhandel sor

Junge Aktien
Junge Aktien ist ein Begriff für Wertpapiere an der Börse, die bei der Kapitalaufstockung neu an der Börse angeboten werden.

Leichte Aktie
Als leichte Aktie werden Aktien an der Börse umschrieben, deren Kurs sich auf sehr niedrigem Niveau bewegt und die daher für den Einstieg von Anlegern leichter finanzierbar sind.

Nennwertlose Aktien
Nennwertlose Aktien sind Aktien an der Börse, bei denen der Anteil am Unternehmen als Wert festgelegt wird und kein Nennwert.

Öko-Aktien
Der Begriff Öko-Aktien umfasst Aktien von Unternehmen im Bereich der umweltfreundlichen Energien wie Windkraft.

Pennystocks
Als Pennystocks werden Aktien bezeichnet, die unter einem Preis von fünf US-Dollar gehandelt werden - mit verschiedener Strategie.

Rohstoffaktien
Der Handel an der Börse mit Rohstoffen ist nicht nur mit dem Rohstoff selbst, sondern auch mit den Anbietern (Lieferanten, Minen) möglich.

Schwere Aktie
Die schwere Aktie ist an der Börse eine Aktie mit einem sehr hohen Preis ergo Kurswert, was viele Anlegerinnen und Anleger bei der Kaufentscheidung abschreckt.

Wachstumsaktie
Die Wachstumsaktie oder Wuchsaktie ist ein Wertpapier an der Börse, dem große Gewinne prognostiziert werden.

Wuchsaktie
Eine Wuchsaktie oder Wachstumsaktie ist ein Wertpapier an der Börse, das laut Prognose demnächst stark an Wert gewinnt.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Börsenlexikon

Startseite Wirtschaft